Rundblick-Unna » Über 2 Dutzend Einbrüche an diesem Wochenende im Kreis – Bistro im Kurpark und Schule in Massen betroffen

Über 2 Dutzend Einbrüche an diesem Wochenende im Kreis – Bistro im Kurpark und Schule in Massen betroffen

Zwei Dutzend sind bereits voll. 25 Einbrüche sind bisher fürs Wochenende im Gebiet der Kreispolizeibehörde Unna gemeldet worden – es umfasst alle Städte und Gemeinden des Kreises außer Lünen, das zur Direktion Dortmund gehört. Auch dort häufen sich seit Oktober die Einbrüche.

Über rund 20 Fälle haben wir bereits am Wochenende berichtet. Hier weitere 4 angezeigte Einbrüche – auch das Cafße Bistro im Kurpark Königsborn war leider betroffen sowie eine weitere Unnaer Grundschule, diesmal in Massen.

Unna: In der Nacht zu Samstag haben unbekannte Täter eine Fensterscheibe eines Bistros an der Luisenstraße eingeschlagen (Café Bistro im Park) und sich so Zutritt zum Gebäude verschafft. Sie entwendeten zwei Mobiltelefone und ein Laptop.

Bei einem weiteren Einbruch an der Luisenstraße entwendeten Unbekannte von Freitag- bis Samstagnachmittag einen Fernseher und einen Computer aus einem Vereinsheim eines Tennisclubs. Zuvor hatten sie eine Scheibe der Terrassentür eingeschlagen.

In der Zeit von Samstag- bis Sonntagmittag brachen Unbekannte in eine Grundschule am Massener Hellweg ein (Schillerschule). Im Gebäude schlugen sie mehrere Türen ein und entwendeten einen Tresor sowie mehrere Tablets und Laptops.

Kamen: In der Zeit von Donnerstag- bis Freitagabend haben Unbekannte eine Verkaufshütte eines Sportvereines an der Gutenbergstraße aufgebrochen. Sie entwendeten zahlreiche Getränkedosen.

Bönen: Zwei Wohnungseinbrüche übers Wochenende in einem Zweifamilienhaus an der Hammer Straße und einem Mehrfamilienhaus an der Friedrichstraße. In beiden Fällen wurde alles durchsucht, an der Friedrichstraße fanden die Täter leider Bargeld.

 

 

Kommentare (4)

  • Oskar B.

    |

    Unser täglichen Schuleinbruch gib uns heute…..
    Bin ja mal gespannt, wann der Bürgermeister endlich was unternimmt und Videoüberwachung genehmigt. Und wann er Geld locker macht, für vernüntige Fenster und Türen.
    Für mehr Polizei gibts ja kein Geld von Hanni und Nanni aus Düsseldorf. Also: Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner …..

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Diese Art von Rekordzahlen sind einfach nur Erbärmlich.

    Antworten

  • Oskar B.

    |

    Dann bin ich gespannt, ob das reicht.

    Antworten

Kommentieren