Rundblick-Unna » Schon Dutzende Bürgeranträge für Tempo 30 in Unna-Innenstadt: Hier der nächste

Schon Dutzende Bürgeranträge für Tempo 30 in Unna-Innenstadt: Hier der nächste

Das Thema ist ein Wiedergänger: Tempo 30 auf Unnas innerstädtischen Straßen einschließlich dem Verkehrsring. Das Thema treibt die Bürger um.

30 bis 40 Bürgeranträge werden inzwischen schon bei der Stadt liegen“, schätzt Ratspolitiker Bernhard Albers (CDU), der am Dienstagabend den für Verkehrsfragen zuständigen FSO leitete (Ausschuss für Feuerschutz, Sicherheit und Ordnung). Auf der Tagesordnung: ein weiterer Antrag auf Tempo 30 in der ganzen Stadt. Gestellt hat ihn Reinhard Dreischer, der sich intensiv mit der Materie beschäftigt hat.

Gescheitert war der Königsborner zuvor schon mit einem anderen Antrag: Er wollte die Benutzungspflicht innerstädtischer Radwege abschaffen. „Von den machthabenen politischen Vertretern der Stadt abgelehnt, ohne meine Argumentation zu widerlegen“, kritisierte der düpierte Bürger. Nun also ein weiterer Antrag: 30 km/h generell in Unnas Innenstadt. Inklusive Ring.

Unna Verkehrsring

Als Vorbild stellte der Antragsteller die französische Stadt Grenoble vor. Sie ist komplett auf 30 km/h verkehrsberuhigt, mit „Vorteilen für den Schutz von Leib und Leben der Verkehrsteilnehmer“. Mehr Sicherheit, weniger Lärm, geringere Luftverschmutzung, besserer Verkehrsfluss und weniger Stress für Fußgänger und Radler seien die Effekte, wirbt Dreischer für seinen Vorschlag.

„In Grenoble ist festgestellt owrden, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit bei einem Limit von 50 km/h ohnehin nur 18,9 km/h beträgt aufgrund von Ampelstopps, Stau etc. Und bei 30 km/h: 17,3 km/h. Der Zeitverlust beträgt bei einem Kilometer gerade mal 18 Sekunden.“

Ausschussvorsitzender Albers beschied dem Bürger höflich und „mit Bedauern“, dass die Lokalpolitik hier leider derzeit keine Entscheidungsbefugnis habe. Denn bisher gelten klare  Restriktionen für Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen. Das sei jedoch der momentane Sachstand, bei einer Änderung der Gesetzeslage werde man auf den Antrag zurückkommen. So wurde er „zunächst zurückgestellt“. Die für das Land zuständige Behörde Straßen.NRW hat bisher die Einführung von Tempo 30 auf überörtlich wichtigen Straßen strikt reglementiert. Schleichen auf Hauptverkehrsstraßen ist – noch – nicht vorgesehen.

Kommentare (63)

  • Gabriele Schulz via Facebook

    |

    Manchmal frage ich mich, wie lief das früher, als es noch keine Tempo 30 Zonen gab. Das ging doch auch. Und die wirklichen Raser hält auch eine Tempo 30 Zone nicht auf.

    Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Das lief früher aus verschieden Gründen. Das Verkehraufkommen war wesentlich geringer. Der Respekt untereinander war Größer und wir waren nicht alle Individualisten. Obwohl, Raudis gabs zu allen Zeiten.

      Antworten

    • Dagmar Kuhn via Facebook

      |

      Mag sein, das es die Räder, die nicht über allzu viel geistigen Input verfügen, nicht abhält. Dann wäre ich für ganz drastische Strafen.fs ein Jahr weg,hohe geldstrafen

      Antworten

    • Dagmar Kuhn via Facebook

      |

      Raser

      Antworten

  • Alexander Budgen via Facebook

    |

    Wenn ich auf dem Verkehrsring 50 fahre, habe ich fast immer Grünewelle.
    Man müsste nur die Ampelschaltung neu Synchronisieren.
    Bei Rasern spielt das Tempolimit eh keine Rolle.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Auf dem Verkehrsring haben seit der Vorrangschaltung für den ÖPNV die Busse grüne Welle, Alexander Budgen. D. h. wenn du dich hinter einen VKU-Fahrer klemmst, kommst du garantiert glatt durch 😉

      Antworten

    • Alexander Budgen via Facebook

      |

      Das ist so ein Schwachsinn, darum hat man tagsüber auch kaum eine Grünewelle

      Antworten

  • Sarah Kasztelan via Facebook

    |

    Wer möchte das denn? Fußgänger?! ? das Problem liegt wohl eher darin, dass kaum noch jemand vernünftig Auto fährt! Davon mal abgesehen, das es mir nicht bekannt ist, dass etwas passiert wenn sich alle an die Geschwindigkeit halten. Passieren kann leider immer was…da macht auch kein Gesetz oder ein Tempolimit was aus. ?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      :-) Der aktuelle Antragsteller hat einige Begründungen aufgezählt, Sarah Kaszelan.

      Antworten

    • Sarah Kasztelan via Facebook

      |

      Schön für ihn! ???

      Antworten

    • Dagmar Kuhn via Facebook

      |

      Natürlich führen Tempolimits zu weniger oder zumindest glimpflicheren Unfällen.oder willst du mir sagen, es ist egal ob ein Kind mit Tempo 50 oder 30 angefahren wird???? Weiter spekulierst über die Gründe der Antragstellung. Bekommst du eine Antwort ,kommt von dir nicht mehr viel. Das ist schwach

      Antworten

    • Sarah Kasztelan via Facebook

      |

      Jaja…reicht doch das es Leute wie dich gibt und die Welt retten ??? Ist es denn ein Unterschied ob ein Kind oder ein erwachsener angefahren wird?!?

      Antworten

  • Hanno

    |

    Die Tempo 30 Forderer haben doch bestimmt schon im Hinterkopf, nach Tempo 30 nur noch Fußgängerverkehr zulassen zu wollen.
    Lasst doch mal die Kirche im Dorf !!

    Antworten

  • Wip Que via Facebook

    |

    Es gibt schöne Nordseeinseln wo Autos generell verboten sind, zieht doch da hin :)

    Antworten

  • Kai-André Kern via Facebook

    |

    Auf so eine dumme idee kommt doch nur jemand der selber kein auto fährt und zu den grünen gehört !

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      :-) Nein, Kai-André Kern, weder das eine noch das andere trifft auf diesen Antragsteller zu.

      Antworten

    • Alexander Budgen via Facebook

      |

      Dann wohnt er halt auf dem Land

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Nö. 😀 Wo er wohnt, steht im Text.

      Antworten

    • Kai-André Kern via Facebook

      |

      30 bis 40 bürgeranträge ! Wo steht denn im text wo die herkommen ?

      Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        Kai-André Kern, die Anträge stammen von ganz unterschiedlichen Bürgern. Zuletzt hatte eine Anwohnerin des Ostrings dort Tempo 30 angeregt. Einen Antrag stellen darf erst mal jeder Bürger, die Politik berät dann darüber und entscheidet.

        Antworten

    • Andreas Stricker via Facebook

      |

      Warum ich find das gut man kann doch gar nicht mehr über die Straße gehen weil immer so ein Auto Fahrer meint das er fahren kann und dich fast platt macht

      Antworten

    • Kai-André Kern via Facebook

      |

      Um die straße zu überqueren gibts fußgänger ampeln. Und übrigens wird es noch lauter und die luft wird noch mehr verschmutzt ! Würdest du auto fahren würdeste sowas nicht schreiben.

      Antworten

    • Andreas Stricker via Facebook

      |

      Ja genau Ampeln gibt es in unna und warum hält sich kein Auto Fahrer dran oder an die Zebrastreifen ich wurde schon so oft fast mit genommen bei mir unten an der Kreuzung und ich würde das auch als Autofahrer sagen

      Antworten

    • Kai-André Kern via Facebook

      |

      Also fahren alle autofahrer über rot ? Dann müsste es ja jeden tag hunderte unfälle in unna geben. Und wenn man über nen zebrastreifen geht, muss man trotzdem nach recht und links gucken. Das weiss man aber.

      Antworten

    • Andreas Stricker via Facebook

      |

      Willst mich verarschen du solltest lieber kein Auto mehr fahren weil sehe ich dich ruf ich die Bullen an und sag den mal das sie dich mal an halten sollen weil wegen so welchen wie du einer bist sind schon sehr viele Leute um gekommen

      Antworten

    • Kai-André Kern via Facebook

      |

      Na ganz bestimmt ! Und tschüß !

      Antworten

  • Daniel Borlik via Facebook

    |

    Schwachsinn hoch zehn

    Antworten

  • Sven Leu via Facebook

    |

    Albern. Wenn das kommen sollte dann fahre ich aus Protest die 30kmh Hochtourig damit die Anwohner lange was davon haben 😀

    Antworten

  • Mike

    |

    Diese Anträge sind doch nicht ernstzunehmen, Mobilität ist das wichtigste Gut unserer Zeit und inwzischen pendelt fast jeder Arbeitnehmer und das auch noch einschränken oder ausbremsen ? Das Unna einer der Logistikstandorte ist haben wohl einige vergessen ? Das ist einer der Motoren von Unna.
    Sowas kann nur von Leuten kommen die nicht aufs Auto und Verkehr angewiesen sind und unsere Wirtschaft nicht brauchen.

    Nur mal so, mein Auto ist bei Tempo 30 lauter als bei 50 und stösst auch bei 30 mehr Abgase aus da ich im 2. Gang fahren muss.

    Grenoble ist doch garnicht mit Unna vergleichbar.

    Und das Thema erledigt sich doch in den nächsten Jahren eh von selbst, wozu jetzt Stress, früher oder später kommt die Elektroautopflicht und alles wird gut !

    Wem das jetzt nicht gefällt, kann ja auch umziehen, gibt ja auch ruhige Ecken in Unna, wer mit dem Fahrrad dreispurig auf dem Ring fahren will und den Verkehr behindern will, behindert andere Bürger die keine Wahl bei der Mobilität haben und behindert die Wirtschaft.

    Antworten

    • Dagmar Kuhn via Facebook

      |

      Wieso wird das pendeln eingeschränkt, wenn ich 20 kWh langsamer fahre? Komme doch trotzdem von a nach ab. Nur etwas langsamer und vielleicht einfach sicherer. Weniger Unfälle, weniger Polizeieinsätze, spart auch Zeit?

      Antworten

    • Dagmar Kuhn via Facebook

      |

      Kmh natürlich

      Antworten

    • Mike

      |

      Wir haben ja das Konzept von Hauptverkehrsstraßen und verkehrsberuhigten Zonen, der Ring als Hauptverkehrsader 50 km/h, die Innenstadt, Wohngebiete 30 km/h.

      Kippt man das jetzt, warum sollte man dann noch die Hauptverkehrsstraßen nutzen, dann kann ich auch die kürzeren Strecken durch die Wohngebiete nehmen wenn ich eh überall nur 30 fahren darf. Der Vorteil der Hauptverkehrsstraßen ist damit hinfällig.

      Antworten

    • André Steinhauer via Facebook

      |

      warum wird dann nicht auch auf der Autobahn 30Km/h gemacht??? man kommt doch auch von a nach b und dann noch sicherer…..
      selten so ein schwachsinn gelesen…..der Verkehr wird nur noch ausgebremst…da wo 50 ist, wird doch eh schon nur noch 40-45 gefahren, bei 70 nur noch 65….

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Dagmar Kuhn – kleiner Tipp, mit dem Korrekturhäkchen (das erscheint, wenn der Mauszeiger rechts neben den Post gehalten wird) kannst du Tippis ganz einfach korrigieren. Zur Sache: Weniger Unfälle und auch weniger Lärm sind erwiesene Nebeneffekte von Tempo 30 innerstädtisch, Zustimmung.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      André Steinhauer – die Stadt selbst unternahm im vorigen Jahr einen Versuch, Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßenstücken einzuführen, weil sie den sog. Lärmaktionsplan erfüllen muss. Temporeduzierung sei die preiswerteste Lärmminderung, so die Überlegung. Derzeit spielt der Landesstraßenbetrieb nicht mit.

      Antworten

      • Mike

        |

        Absolut richtig, denn dabei ging es alleine um die Lärmemission, weder um Sicherheits- noch Unfallzahlen.

        Einer der entscheidenden Faktoren für die Lärmemission ist nicht nur die Geschwindigkeit, sondern die Verkehrsdichte, bei uns auf der Straße ist es lauter wenn Nachmittags Rushhour ist und alles daherkriecht als wenn alles mit 50 km/h vorbeifährt und auch stinkt es regelmässig jeden Nachmittag in der Rushhour mehr als zu allen anderen Zeiten.

        Antworten

    • Mike

      |

      Natürlich hat Tempo 30 Vorteile, Unfälle gehen glimpflicher aus, es gibt im Regelfall auch weniger.
      Andersrum weiss ich aus Städten die soetwas eingeführt haben, daß die Leute dann nicht mehr über die Hauptstraßen fahren, da diese keinen Vorteil mehr bieten.

      Und eine weitere Sache ist, es funktioniert nur sehr bedingt auf großen Straßen, in Berlin gibt es auf vielen großen Straßen ab 22 Uhr Tempo 30, es ist zum einen total nervig solangsam zu fahren wo alles frei ist und breit ist und zum Anderen wird es nicht akzeptiert, man ist, wenn man 30 fährt, defintiv Verkehrshindernis.
      Der sinnvollste Ansatz sind nachwievor Verkehrsdichte abhängige Tempolimits.

      Antworten

    • André Steinhauer via Facebook

      |

      Tempo 30 ist auch die einfachste Lösung der Straßen reperatur aus dem wege zu gehen…ist halt billiger Schilder aufzustellen als Starßen instand zu setzen….

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      André Steinhauer – rein sachlich stimmt das sogar. Und kaputte Straßen wirken als natürliche Tempobremse. 😉

      Antworten

    • André Steinhauer via Facebook

      |

      Rundblick Unna oder man gibt ordentlich gas und nutzt die trägheit der masse…..

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      … immer wieder gut zu wissen, dass die Polizei hier mitliest… 😉

      Antworten

    • André Steinhauer via Facebook

      |

      wäre schön wenn sie das machen, dann könnten sie nämlich mal kontrollieren wer alles bei uns das Stop-schild missachtet….sind aber nur 3 häuser in der straße, da interessiert es keine s…

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Nenn mal die Straße.

      Antworten

  • Claudia Schulz via Facebook

    |

    Ich finds übertrieben…50 reicht sollten dann mehr blitzer aufstellem

    Antworten

  • Ralf-Dieter Ritter via Facebook

    |

    ???? Auf den Ring mit 30? Ahhh um Gottes Willen

    Antworten

    • Mike

      |

      Man könnte den Ring ja auf 1 Spur zurückbauen, 1 Spur renaturieren, auf einer Spur dann Straßenkaffees einrichten, oder 1 Spur nur für Radfahrer, achn nee geht alles nicht, Straßenkaffees sind dann auch zu laut und die Radfahrer klingeln immer so laut wenn einer ohne Pedelec nicht schnell genug strampelt…

      Ich bin erstmal pauschal für ein Tempolimit für Flugzeuge, die sind mir zu laut, So PUNKT :-) Und nur da wo Gefahrenstellen sind und Unfallschwerpunkte entsprechende Massnahmen zu ergreifen.

      Antworten

  • Simon

    |

    Leider ist es ja auch so das der Ring an diversen Stellen kaputt ist und das ist eine Haupt Lärm Quelle es ist egal ob ein Bus Auto oder LKW mit 30 Kmh über die Schlaglöcher poltert Lärm ist Lärm… Wen man ordentliche Straßen Beläge machen würde wäre das Problem Lärm enorm Gemindert und Anwohner hätten ihre Ruhe und man bräuchte auf den verkehrsring keine 30 einführen.. Und Unfälle gibt’s so oder so klar mit einer minder schweren Ausgänge aber 30 Kmh ist an Schulen oder Kindergärten ok aber auf den Hauptverkehrs strecken einfach nicht nötig

    Antworten

Kommentieren