Rundblick-Unna » „Schneide euch die Kehlen durch!“: Gesuchter Krimineller flippt bei Festnahme am Airport aus

„Schneide euch die Kehlen durch!“: Gesuchter Krimineller flippt bei Festnahme am Airport aus

 „Ich schneide euch die Kehle durch“, „Eure Familien werden ich mit dem Messer aus dem Leben befördern…!!!“ So krakeelte ein 47-jähriger Rumäne herum, den Bundespolizisten gestern Mittag am Dortmunder Flughafen festnahmen. Bevor er seine wüsten Drohungen in blutige Tatsachen verwandeln kann, wandert der mit Haftbefehl gesuchte Kriminelle aber erst mal hinter Gitter.

Der Mann kam mit einem Flieger aus Bukarest am Dortmunder Flughafen an, wollte einreisen. Doch er wurde von Bundespolizisten fahndungsmäßig überprüft – und tatsächlich stellte sich heraus, dass sich hier ein Krimineller einschleichen wollte.

Das Detmolder Amtsgericht hatte einen Haftbefehl gegen den Osteuropäer erlassen: Wegen gewerbsmäßigen Diebstahls in acht Fällen war er bereits im August 2009 zur zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Nachdem er mehr als die Hälfte der Strafe in einem deutschen Gefängnis verbracht hatte, wurde er nach Rumänien abgeschoben. Als er denn gestern versuchte, trotz Wiedereinreisesperre nach Deutschland einzureisen, wurde dadurch die Restfreiheitsstrafe von 201 Tagen „aktiviert“.

Offensichtlich überhaupt nicht einverstanden mit seiner erneuten Festnahme, beleidigte er die Bundespolizisten und bedrohte diese und deren Familien mit dem Tode.

Daraufhin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet. Anschließend wurde er in die Dortmunder JVA eingeliefert.

Kommentare (11)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Da soll er dann auch vorläufig bleiben.

    Antworten

  • Peter Locke via Facebook

    |

    Leider nicht lange…

    Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    „„Schneide euch die Kehlen durch!““
    für solch theatralische Auftritte ist der Balkan bekannt. 😉

    Antworten

    • petter Uhlenbusch

      |

      Oder der Griechische Bauer meint von den (eigenen) Finanzbehörden :“…die trinken unser Blut“, das zeigt die arachische Grundeinstellung der Balkan-Länder, wobei die Griechen doch sehr sympathisch und weltoffen sind! Das will ich hier noch einmal extra betonen. Aber in Ländern wie Albanien oder Rumänien… voll hinter dem Mond leben die… haben Freiheit in Europa und die eigene, persönliche Freiheit vollkommen verkehrt verstanden. Nicht zu sprechen von Länder wie die Ukraine… Grusel pur!

      Antworten

  • Mör Ti via Facebook

    |

    Da bekommt die Bezeichnung “ Halsabschneider“ eine ganz neue Bedeutung ! ?

    Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Der kommt wieder.

    Antworten

  • Axel Ehwald

    |

    201 Tage Restfreiheitsstrafe und dann noch die eventuelle Freiheitsstrafe für die Beleidigung und Bedrohung. Vor Jahren lagen die Kosten pro Hafttag in NRW bei ca 100,- Euro. Über 20.000 Euro für die – “ Entwicklungshilfe “ – in Rumänien ? :-)

    Antworten

Kommentieren