Rundblick-Unna » Schlüsselbund geklaut – und direkt Wohnung durchwühlt

Schlüsselbund geklaut – und direkt Wohnung durchwühlt

Diese Ganoven gingen erschreckend fix vor. Heute Mittag gegen 11.30 Uhr wurde eine Unnaerin im Rewe an der Hertinger Straße bestohlen – ein Unbekannter griff sich Schlüsselbund und Geldbörse aus der Handtasche. Als die Bestohlene später zurück in ihre Wohnung in der Königsberger Straße kam, bemerkte sie, dass diese durchwühlt worden war. Vermutlich hatten sich die Schlüsseldiebe in der Zwischenzeit Zugang  verschafft – ganz bequem, indem sie einfach aufschlossen.

Ob etwas entwendet wurde, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden. Wer etwas Verdächtiges bemerkt hat, wende sich bitte an die Polizei Unna unter der Rufnummer 02303/ 921-3120 oder 921-0.

Kommentare (16)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Krass! Da müssen sich doch Angaben zur Adresse im Portemonnaie befunden haben. Villeicht ien Hinweis für uns Alle um solche Angabe nicht bei uns zu tragen.

    Antworten

  • Monika Boenigk via Facebook

    |

    Das wird ja immer Schlimmer.Echt krass so was bald kann man nicht mal mehr alleine über die Straße gehen..

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    Ich beobachte immer wieder, dass Kunden in den Läden ihre Handtasche am Einkaufswagen hängen haben und dann „mal eben“ zum Regal nebenan gehen und so dass der Einkaufswagen unbewacht da steht. Für Diebe eine perfekte Einladung….Genauso wie eine Handtasche in de Umkleidekabinen liegen gelassen werden, um im laden nach anderen Bekleidungsstücken zu gucken……Oder in der Fußgängerzone die Geldtasche im Rucksack oder hintern in der Hosentasche oder die Handtasche nach hinten gedreht (und am besten noch halb offen) !!! Und jetzt vor Weihnachten wird das noch schlimmer; besonders im Getümmel von Geschäften, Weihnachtsmärkten usw. ! Trotz polizeilicher Aufklärung lernen es die Leute einfach nicht auf ihre Sachen zu achten; bis die mal gestohlen werden, aber dann ist es eh zu spät.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Aufpassen, aufpassen, aufpassen… geht leider nicht anders.

      Antworten

    • Cora

      |

      Re Gina musste man vor 10 oder 15 Jahren auch an das “ Alles“ denken? kann mich nicht erinnern. So was kam nur sehr selten vor. Eher hat man irgendwas verloren und bekam es wider.

      Antworten

      • Re Gina via Facebook

        |

        vor 30 Jahren haben wir nachts nicht mal die Haustüren abgeschlossen. Heute müssen wir uns zu Hause verbarrikadieren und alles festhalten, was nicht niet-und nagelfest ist. Bei uns im Haus wurden Nachts selbst Fahrräder aus dem Keller geklaut. Das wird leider immer schlimmer und schlimmer :-(

        Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      am besten erst gar keine Handtasche mitnehmen und die Wertgegenstände in Brustbeutel, Bauchtaschen, Gürteltaschen, Jacken-Innentaschen……und für die Männerwelt gilt das auch, die super-gerne ihre Geldbörsen hinten in den Hosentaschen stecken. Wenn dann wenigstens eine Geldbörse mit Kette nehmen, auch wenn es nicht so „schick“ aussieht. Denn schick ist es bestimmt nicht, wenn die Geldbörse erst geklaut wurde im Getümmel.

      Antworten

  • Sascha Krieg

    |

    Ähm Leute.Seit wann ist die Königsberger Straße in Massen??? Sie ist in Unna Mitte 2 Minuten von der Lindenbrauerei endfernt.

    Antworten

  • Yvonne Rempe via Facebook

    |

    Re Gina da gebe ich dir vollkommen Recht …

    Antworten

Kommentieren