Rundblick-Unna » RSV Unna integriert jungen Flüchtling.

RSV Unna integriert jungen Flüchtling.

„Flüchtlinge willkommen“ heißt es wieder einmal beim Rad Sport Verein Unna.
Vor 4 Wochen rief Michael Koch, Mitarbeiter der Werkstatt des Kreises Unna „Betreutes Wohnen Bergkamen“, beim Geschäftsführer des Rad Sport Vereins Unna, Reinhold Böhm, an. „Hier ist ein junger, „radsportbegeisteter“ 17 jähriger Marokkaner. Er möchte gerne in Deutschland Rennen fahren.“ Für Reinhold Böhm kein Problem, hat er doch schon seit über 40 Jahren Flüchtlinge im Unnaer Radsportverein integriert. Sie kamen damals noch aus Polen und der ehemaligen DDR. U.a.waren es Joachim Kaczmarczyk, der im letzten Jahr verstorbene Vater von Lucas, Lucjan Liß , Markus Szymaniak, Clemens Ujeski und Mike Dietz u. v.m. Sie holten zahlreiche Siege für den RSV. Auch sorgte der RSV für eine Wohnung und Arbeitsstelle. Bis heute sind sie mit dem Rad-Sport-Verein Unna noch eng verbunden.
Reinhold Böhm nahm noch am gleichen Tag persönlich Kontakt mit Alae Boukhris auf. In Marokko hatte der junge Radsportler schon erfolgreich an Nachwuchsrennen teilgenommen. Um den teuren Radsport zu betreiben musste der RSV improvisieren. Alae wurde aus dem Vereins Fundus des RSV mit Bekleidung ausgestatte, das Rennrad stellte ein Radsportfreund zur Verfügung, Radsport Wittwer, Fröndenberg, hatte noch alte Rennschuhe von „ETE“ Zabel, die Alae jetzt ganz stolz trägt und Bundesligafahrer Jon Knolle unternahm schon am nächsten Tag eine Trainingsrunde mit dem talentierten jungen Sportler. „Am Berg ist er sehr stark“ war sein Kommentar nach der Trainingsfahrt. Inzwischen hat sich Jon Knolle mit Alae Boukhris angefreundet und beide haben trotz Regen und Kälte schon einige 60 – 100 km Trainingsfahrten bestritten. Der RSV hat inzwischen die Lizenz beantragt und hofft, dass Alae in Kürze seine Startgenehmigung erhält. Wichtig für die Lizenz war auch die sportärztliche Untersuchung, die von der Sportärztin Frau Dr. Gensler, sie betreibt selbst Radsport und Triathlon, ehrenamtlich durchgeführt wurde. Seit 4 Monaten ist Alae nun in Deutschland und lernt mit dem Rad seine neue Heimat kennen. Inzwischen hat er schon hervorragend „Deutsch“ gelernt und über WhatsApp hat er ständigen Kontakt mit der Trainingsgruppe des RSV Unna.

Dies ist ein kleiner Schritt zur Integration und der RSV Unna ist stolz hieran mitzuwirken.
Auf dem Bild: Alae Boukhris bei der sportärztlichen Untersuchung mit Dr. Gensler

Kommentare (2)

Kommentieren