Rundblick-Unna » Risadelli-Kündigung: Fraktion stützt Königs Kurs weiter

Risadelli-Kündigung: Fraktion stützt Königs Kurs weiter

In der Kündigungs-Causa Bärbel Risadelli – SPD-Fraktion Unna bleiben die Fronten zementiert. Gütliche Einigung scheint weiter entfernt denn je. Aus einer Sitzung des SPD-Fraktionsvorstands und der Gesamtfraktion am Donnerstagabend ging der Vorsitzende Volker König mehrheitlich gestärkt hervor: Man habe der im November gekündigten Fraktionsgeschäftsführerin über ihren Anwalt Angebote für eine gütliche Beilegung des Streits gemacht. Doch die Gegenseite habe abgelehnt.

Konkret soll es um das Angebot einer ordentlichen Kündigung zum 30. 9. dieses Jahres gegangen sein – die Ursprungskündigung, deren Fristlosigkeit König inzwischen zurückgezogen hat, hatte König zum 17. November 2015 ausgesprochen. Die Klägerseite (Bärbel Risadelli, vertreten durch Rechtsanwalt Andreas Keunecke) ist ein Kündigungsangebot zum 30. September dieses Jahres jedoch nicht bekannt.

Angeboten wurde (schon beim öffentlichen Gütetermin am 29. Januar) ein Kündigung rückwirkend zum 31. 12. 2015. Dies kam für die mit fast 60 Jahren überraschend entlassene Fraktionsgeschäftsführerin nicht in Frage.

Als Kammertermin für die Kündigungsschutzklage steht momentan der 21. Juni – eventuell wird er erneut verschoben, diesmal aufgrund privater Termine der Klägerin. Zuvor wird sich Unnas Sozialdemokratie am 1. Mai grundlegend mit der Frage der Arbeitnehmerrechte befassen: bei der traditionellen DGB-Maikundgebung zum „Tag der Arbeit“ auf dem Platz der Kulturen.

Kommentare (8)

  • Markus Antonius

    |

    Bleibt zu hoffen, dass die Sozen bei kommenden Wahlen auch in Unna vom Wählerwillen weggefegt werden. Der Bundestrend macht Hoffnung.

    Antworten

  • Wolfgang

    |

    … Markus Antonius, der Bundestrend macht Hoffnung?! Wem denn? Doch nicht der CDU in Unna, für die ihr Herz zu schlagen scheint. Ihre Kommentarhistorie läßt dies vermuten.

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Weit gefehlt, Wolfgang. Für mich ist Merkels CDU nur eine andere Form der von mir verachteten SPD. Und um es gleich vorweg zu nehmen: für die AfD hege ich so gar keine Sympathie.

    Antworten

  • Margarethe Strathoff

    |

    Guten Morgen, bei der obigen Diskussion bitte ich doch zu berücksichtigen, das nicht alle Sozialdemokraten ihre Parteiwerte über Bord geworfen haben. Der ganze Prozess sowie die handelnden Personen, die dieses verursacht haben, ist nicht die gesamte SPD Unna. Ich für meine Person kann nur sagen, dass ich mich hierfür schäme und nur bitte, das Verfahren abzuwarten. Die SPD wird sich neu finden und sich klar positionieren müssen. Der Bundestrend wird UNna auch erreichen. Deswegen ist es wichtig, dass wir unsere Werte /Ziele klar und deutlich formulieren. Hierzu gehört auch Kritik. Denn ohne diese, können wir nichts ändern und der einzelne Bürger und seine Meinung dieser Stadt ist wichtig. Vielleicht braucht es manches Mal etwas länger, aber soziale Gerechtigkeit sollte immer im Vordergrund stehen, dafür stand zumindest meine SPD.

    Antworten

    • Klaus

      |

      Doch das ist der Kurs der SPD, mitgegangen mitgefangen, die SPD schießt sich mit dem Prozess selber ins Abseits

      Antworten

  • Friedhelm K.

    |

    01. Mai? Da sind wir doch alle mal auf die Rede des Unnaer Fraktionsvorsitzenden gespannt. Ist der Termin der SPD bekannt? Anwesenheitspflicht oder Nichterscheinen?

    Antworten

  • w.kaufmann

    |

    Es kann sich doch nur um einen verspäteten Aprilscherz handeln, dass der, der Arbeitnehmerrechte als Arbeitgeber mißachtet und einen Arbeitsvertrag außer Kraft setzt, zum Tag der Arbeit eine Rede hält. Diesen Hochmut will ich sehen, dafür komme ich dann sogar nach Unna. Und Frau Strathoff, ihr Bemühen um Schadensbegrenzung in Ehren, aber wo sind denn ihre Sozialdemokraten. Wenn es die gäbe, dann hätte Unna gehandelt wie Hagen. Ein König wäre dann Geschichte.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Stand!!! Das war mal! Hoffentlich muss nicht anderer ,,Protest“ Partei gewinnen das die SPD wieder wach wird!!!

    Antworten

Kommentieren