Rundblick-Unna » Richtig heißes StraßenFESTIVAL in Werne

Richtig heißes StraßenFESTIVAL in Werne

Seit Freitag tummelten sich Straßenkünstler aus verschiedensten Sparten und Ländern in der historischen Kulisse von Werne. Musiker, Artisten wie Jongleure und Akrobaten, Clowns und Zauberer unterhielten die Besucher in der Sommerhitze an verschiedenen Schauplätzen. Einige dieser Spielplätze mussten in schattigere Plätze verlegt werden. Der Hitze war demnach auch ein eher verhaltener Start am Freitag geschuldet. Aber zum Abend hin nahm die Veranstaltung immer mehr an Fahrt auf.
Am Samstag knallte es dann so richtig in der Innenstadt. Viele Besucher bestaunten die Künstler, und so mancher war schneller ein Teil der Show, als man gucken konnte.
Wie bei Ale Risorio. Der exzentrische Clown aus Argentinien bezog sein Publikum immer wieder mit ein und ließ sich sogar von einem Zuschauer mit Amors Pfeil bewerfen. Er erklärte uns später, dass er hin und wieder getroffen wurde, aber bisher nichts schlimmeres passiert ist. Ein Riesenspaß für alle war eine Audiovisuelle Vorführung, in der so mancher zu hören bekam, was in Herz , Kopf und Bauch so vor sich ging.

Und wer es gut fand, gab etwas in den Hut … Heute ist Risorio bereits nach Holland weitergezogen, um die Besucher mit seinen Späßen zu erfreuen.

An der nächsten Station ging es dann mit Bobarino & Fräulein Döpp weiter. Eine Show mit Jonglage, artistischen einlagen mit einem Hauch von witziger Arroganz.

Ich bekam noch einen sensationellen Tipp mit auf den Weg, um mein Kaltgetränk gut gekühlt bei der Arbeit halten zu können …

Auf dem Kirchplatz (der wohl schattigste Platz am Samstag), zeigte dann Ian Deadly sein Können.

Er wirbelte die Keulen gekonnt durch die Luft, während das Publikum erstaunt die Show betrachtete.

Und dann wurde es temperamentvoll vor der Kirche! Palo Santo legten eine explosive Mischung aus Latin&Reggae, Samba&Reggae, Cumbia&Reggae, Socca&Afro und Balkanbeats.

Selbst Bassist Samuel staunte nicht schlecht, wie Sängerin Alejandra zwischendurch richtig steil ging.

Es war richtig gut – dafür gab es auch was in den Hut! Weitere Infos zur Band: PALO SANTO(bitte klicken)

Anschließend war wieder Artistik angesagt. Herr Konrad zeigte Nummern auf dem Einrad und jonglierte in einem wahnwitzigen Tempo.

Auf dem Marktplatz verzauberte der brasilianische Künstler Dan Marques das Publikum. Teils mysteriös und doch humorvoll bezog auch er seine Zuschauer immer wieder mit in die Show ein.

Wo man hinsah, fanden sich gut gelaunte Besucher zusammen, die zusammen die Straßenkünstler mit Applaus und Hutgeld belohnten. Und auch der Bürgermeister Lothar Christ erfreute sich an dem StraßenFESTIVAL.

Trotz des herannahenden Gewitters konnte die Stimmung nicht getrübt werden. David Ruschenbaum vom Stadtmarketing zeigte sich begeistert und verbuchte die Veranstaltung trotz der irren Hitze als Erfolg, der geradezu nach einer Wiederholung schreit. So dürfte es dann 2018 wohl wieder zu einem Straßenfestival kommen.
Das gesamte Team leistete großartige Arbeit! Angefangen bei den Mädels, die den ganzen Tag auf und ab durch die Stadt liefen und kleine Geschenke verteilten, über die Damen am Infostand, die gerne großes Geld in Hutgeld gewechselt haben und die Besucher mit Infos geradezu überflutet haben – bis hin zu all den Helfern, die an den Spielorten für einen relativ reibungslosen Ablauf gesorgt haben.
Sichtlich großen Spaß hatte auch die Geschäftsführerin vom Stadtmarketing Werne, Carolin Brautlecht:

Da hatte sie auch allen Grund zu. Denn vom Stadtmarketing einer anderen Stadt, die am kommenden Wochenende mit dem großen Stadtfest aufwartet, gab es großes Lob und Anerkennung für das gelungene Fest!
Am Abend brachte das große Toni-Tuklan-Konzert die Stadt zum Beben. Vorher gab es noch einige Feuershows. Das Gewitter, das heranzog, wollte scheinbar nur mitmachen und fügte einige beeindruckende Lichteffekte hinzu.

Bis 18 Uhr läuft heute das StraßenFESTIVAL in Werne noch. Heute sorgen lokale Künstler für die gute Laune und freuen sich über tosenden Applaus, sowie über reichlich Hutgeld.

Hier noch einige Eindrücke vom Samstag:

Bei La Tapa Guapa im Fass hatten die Damen einen recht angenehmen Arbeitsplatz

Und auch sonst lief es sehr chillig …

Auch beim Ristorante Lítaliano konnte man zwischendurch etwas entspannen.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Tolles Event und tolle Fotos.

    Antworten

Kommentieren