Rundblick-Unna » Reihenweise nächtliche BMW-Aufbrüche erinnern an Serie des Vorjahres

Reihenweise nächtliche BMW-Aufbrüche erinnern an Serie des Vorjahres

Setzt sich die unselige Serie von Autoaufbrüchen aus dem vergangenen Frühjahr fort? Im Dortmunder Südkosten sind in der Nacht auf Montag gleich acht BMW geknackt worden, aus allen montierten die Täter die festinstallierten Navigationsgeräte heraus.

Die betroffenen Fahrzeuge standen in der Schwerter Straße, im Zeusweg, im Schewenort, im Apolloweg und in der Kleinen Schwerter Straße. In allen Fällen wurde gleich verfahren: Die Kriminellen schlugen eine Seitenscheibe ein und bauten anschließend das Navi aus.Hinweise bitte an die Kriminalwache in Dortmund unter 0231-132-7441.

Im vergangenen Frühjahr hatten wochenenlang BMW- und Mercedesaufbrüche in Dortmund wie auch parallel im Kreis Unna für Unruhe, Sorge und großen Ärger gesorgt. Im Kreis Unna schlugen die Täter schwerpunktmäßig in Unna und Kamen zu. Besonders betroffen war Königsborn. Der Spuk verschwand ebeno plötzlich, wie er gekommen war. Die Polizeistellen im Kreis und in der Nachbarstadt meldeten einige Male erfolgte Festnahmen, fast immer waren es junge Männer aus Lettland oder Litauen.

Kommentare (3)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Vielleicht waren die Täter ja wegen mangelnder Haftgründe wieder auf freien Fuss gestellt word, so dass sie jetzt weiterhin ihr Unwesen treiben können.

    Antworten

  • Mike

    |

    Das sind hochgradig professionell agierende Profibanden die nur angelernte Handlanger zur Tatausführung nach Deutschland schicken, werden die Handlanger gefasst, kommen eben neue Handlanger.
    Dementsprechend anders muss da anders vorgegangen werden, es gilt die Wege der Airbags ins Ausland nachzuverfolgen, denn auch dafür gibt es entsprechende Profis die direkt nach dem Diebstahl die gesammelten Sachen entweder in Deutschland irgendwo zwischenlagern oder sofort ausführen.
    Vielleicht sollte die Polizei mal präparierte Autos der gefragten Marken gezielt hinstellen wo Airbags entsprechend mit Peilsendern präpartiert sind oder die Autos überwacht werden.
    Dabei sollte es dann nicht darum gehen die Handlanger zu schnappen sondern die Wege und Kontakte zu verfolgen um die Drahtzieher festzunehmen bzw. deren Wege empfindlich zu stören.

    Antworten

  • Schanin

    |

    In Unna´s Süden waren sie vorgestern auch wieder unterwegs

    Antworten

Kommentieren