Rundblick-Unna » Reichlich Kontrollen diese Woche in 30er-Bereichen und auf B1

Reichlich Kontrollen diese Woche in 30er-Bereichen und auf B1

Jede Menge 30er-Bereiche in Unna werden in dieser Woche wieder von der Straßenverkehrsbehörde des Kreises überwacht – und die Bundesstraße 1 steht dreimal auf dem Plan.

Morgen, Dienstag, besonders aufpassen an der Ahornstraße, der Morgenstraße und in Königsborn an der Dorotheenstraße, überall wird die korrekte Einhaltung der 30 km/h überwacht. Die Polizei stellt sich außerdem unabhängig davon an die  Zechenstraße in Königsborn (durchgehend Tempo 30!). In Fröndenberg stehen die Messgeräte am Dienstag an der Alleestraße (bei Edeka) und an der Schwerter Straße.

Am Mittwoch ist der Afferder Weg dran, angekündigt hat sich dort die Kreispolizeibehörde.

Erneut die Zechenstraße in Königsborn sowie die Mozartstraße in der Stadtmitte stehen am Donnerstag auf dem 30er-Kontrollplan, zusätzlich heißt es auf der B1 (Werler Straße) aufpassen – dort, wo 70 gilt. Am Freitag (Höhe Ölpfad) sowie am Sonntag ist gleich nochmal die B1 an der Reihe, diesmal aber im 50er Bereich. Und an der Kornstraße in Afferde stehen die Kontrolleure auch wieder mal am Sonntag.

Kommentare (4)

  • Markus

    |

    Schade!
    Warum ständig solche Warnungen?
    Regelmäßig wird in verschiedensten 30iger Zonen zu schnell gefahren.
    Auch vor Schulen.
    Durch diese ständige Warnungen erreicht man nichts ausser notorische Schnellfahrer zu waren und somit vor einer Bestrafung zu schützen.
    Und wenn die Kontrollen dann anschliessend auf Grund mangelnden Erfolges ausbleiben sind Anwohner und besonders Kinder die Leittragenden.

    Lasst diese Warnungen doch mal sein!

    Antworten

  • Alex

    |

    Es bestünde theoretisch auch die Möglichkeit durch entsprechende Prophylaxe die Raserei in 30er-Zonen zu unterbinden. Schlafende Polizisten oder ähnliche verkehrstechnische Maßnahmen scheinen offensichtlich bei den Planern nicht sehr beliebt zu sein. Als Anwohnerin der Mozartstraße wundere ich mich immer wieder, wie trotz der Baustelle manch hirnloser Auto-/Motorradfahrer mit einer enormen Geschwindigkeit und brüllendem Motor, oft auch nachts, vorbeidonnert. Dort sind ein Kinderspielplatz, ein Altenheim, ein neues Wohngebiet und eine inoffizielle Autorennbahn. Prävention (Ausgaben!!) statt Intervention (Einnahmen!!) wäre hier wünschenswert.

    Antworten

  • Sascha

    |

    Die sollten mal in Kamen-Heeren in der Wasserstraße Kontrollieren,da Brettern so manche mit 60 und mehr durch obwohl da viele Kinder spielen.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Hallo Sascha, jeder Bürger kann bei der Polizei stichpunktartige Kontrollen beantragen!

      Antworten

Kommentieren