Rundblick-Unna » „Region im Aufbruch“: Grußwort des Landrates

„Region im Aufbruch“: Grußwort des Landrates

„Im Aufbruch“ sieht Landrat Michael Makiolla den Kreis Unna und die Region in seinem Grußwort zum Jahreswechsel. 2017 gelte es, viele Chancen zu nutzen und Perspektiven zu entwickeln, schreibt Makiolla und richtet den Blick auf die ihm wichtigen Stichpunkte Bildung, Wirtschaft und Integration.

Im vollen Umfang nachzulesen ist das Grußwort auf der Homepage der Kreisverwaltung:

http://www.kreis-unna.de/nachrichten/newsdetail.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=7985&cHash=ffec2ec549ff7297abf0e575f5db5383

 

 

Kommentare (3)

  • Koch

    |

    Aha…aus Krisen werden Probleme werden Herausforderungen werden Chancen…

    Ich glaube zwar nicht an Gott…hoffe aber das es sowas wie Gerechtigkeit gibt…Gnade den linken Linksgrünroten…

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Rundblick Unna Optimismus gibt auch die Bundeskanzlerin fürs neue Jahr aus. Hier Angela Merkels Neujahrsansprache: http://www.antenneunna.de/…/topthemen/art4092,1309658
    Wir sind der Gegenentwurf zur hasserfüllten Welt des Terrors
    antenneunna.de

    Freddy Vogt Was soll die Trulla denn auch anderes machen. Wer mit dem Rücken zur Wand steht hat nicht viele Möglichkeiten

    Rundblick Unna Freddy Vogt , wahrst du bitte Höflichkeit? Danke schön…

    Freddy Vogt Ok dann sag ich mal die Merkel

    Rundblick Unna Der andere Ausdruck erinnert etwas despektierlich an Kasperletheater, das tut am letzten Tag des Jahres nicht Not. Danke also.

    Stefanus Maxus Das spare ich mir, sachon der pure Anblick erregt bei mir Brechreiz, das hirnlose, weltentrückte Gelaber spar ich mir. Sonst trete ich noch in den Fernseher…

    Rundblick Unna Hauptsache, du trittst uns hier nicht im Jähzorn die Seite kaputt, Stefanus Maxus. Geh ´ne Runde joggen.

    Stefanus Maxus Rundblick Unna Gute Idee, wünsche noch Allen hier einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!

    Rundblick Unna Koch kommentiert via Rundblick Unna: Aha…aus Krisen werden Probleme werden Herausforderungen werden Chancen…
    Ich glaube zwar nicht an Gott…hoffe aber das es sowas wie Gerechtigkeit gibt…Gnade den linken Linksgrünroten…

    Freddy Vogt Unser Supersozi spricht wieder von seiner Traumwelt. Ich frage mich wo lebt dieser Mann?? Wer seine sogenannte Rede (Die er höchstwahrscheinlich nicht selber verfasst hat) liest sieht sich irgendwo aber nicht in der realen Welt. Ich hoffe das dieser Komiker nach der nächsten Komunalwahl dahin kommt wo er hingehört. WEIT WEG VON JEGLICHER POLITISCEN VERANTWORTUNG DIE ER NICHT IM MINDESTEN ERFÜLLT

    Stefanus Maxus Da ist er aber in bester Gesellschaft mit nahezu allen Politnasen und kommunalen Spitzenbeamten. Weiter vorwärts, mit aller Macht…bis es kracht!


    Greta Berger
    Also übersetzt „Fürchtet euch nicht … wir werden nur noch Positives hervorheben und Negatives ausblenden, um mit visionären Illusionen weiter die Wähler zu verdummen“! Halleluja
    Stephan Assmus Der Optimist erklärt, dass wir in der besten aller Welten leben, und der Pessimist fürchtet, dass dies wahr ist.
    Zitat: James Branch Cabell. In diesem Sinne einen Jahreswechsel der erkennen läßt das wir es hier doch noch gut getroffen haben und auf ein Jahr 2017 welches sowie Optimisten sowie Pessimisten wieder etwas zusammenrücken läst um die großen anstehende Problem lösen zu können. Last euch nicht aufhetzen.

    Rundblick Unna … und hetzt nicht. Von KEINER Seite.

    Freddy Vogt Stephan Assmus Deine Worte in Gottes Gehörgang. Vielleicht schaffen wir es ja echt die Probleme die uns unsere Regierung eingebrockt hat ansatzweise zu lösen

    Stephan Assmus Ich glaube zwar nicht an Gott aber sollte ich irgendwann vor einem Schöpfer stehen wird dieser hoffentlich sagen: Ja du warst ein Gut (er) mensch und darfst eintreten.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Irgendwie fühlen sich die führenden Politiker sich ja moralisch verpflichtet, der Öffentlichkeit ihren Kopf zu zeigen. Was sie dabei sagen ist eh nur Schönrederei. Wirklich Glaubhaft ist das schon lange nicht mehr.

    Antworten

Kommentieren