Rundblick-Unna » Regenunterstand „lädt zum Skaten auf glatter Anlage ein“: CDU reklamiert Beratungsbedarf

Regenunterstand „lädt zum Skaten auf glatter Anlage ein“: CDU reklamiert Beratungsbedarf

Eigentlich will die Freie Liste Unna (FLU) ja nur, dass die Skater an der Hansastraße nicht mehr im Regen stehen… doch der Unterstand am Skatepark scheint irgendwie nicht gewollt.

Im Jugendhilfeausschuss am gestrigen Abend gab´s zum zweiten Mal nach ausführlicher Diskussion um diesen Regenunterstand keinen Beschluss. Die CDU meldete weiteren Beratungsbedarf an. Bereits bei der ersten Diskussion über den FLU-Antrag vor mehreren Monaten hatte Fraktionschef Rudolf Fröhlich einen Regenunterstand „kritisch“ betrachtet. Konkreter gesagt: Die CDU sieht es kritisch, dass die Jugendlichen überhaupt im Regen skaten.

Denn die Anlage sei dann spiegelglatt und sehr gefährlich. Wenn die Jugendlichen unbedingt bei Regenwetter skaten wollten, empfahl der CDU-Mann schon bei der ersten ergebnislosen Diskussion Mitte März, dann könnten sie sich bei Schauern auch kurz unter einen Regenschirm stellen.

Kritisch sieht die CDU den Antrag ihrer früheren Parteimitstreiter auch weiterhin, jetzt im Juni. Denn ein Unterstand lade gerade dazu ein, sich – nun ja, klar – nun mal unterzustellen, gemütlich im Trockenen abzuwarten, bis der Regen vorbei sei. Um dann – sofort auf noch regennass-glitschiger Anlage wieder auf die Bretter zu springen. Zu solchen brandgefährlichen Aktionen, so die Mahnung der CDU, solle man die Jugendlichen nicht extra noch einladen. 

Laut Verwaltung wäre ein Unterstand ohne großen Aufwand realisierbar: Die Werkstatt im Kreis Unna hat einen Kostenvoranschlag für eine schlichte Stahlrohr-Konstruktion gemacht, laut Stadt wäre das für ca. 2500 Euro zu haben. Die Versicherung hat grünes Licht gegeben. Dementsprechend kann die FLU als Antragsstellerin das Zaudern der CDU schlicht nicht nachvollziehen: „Die Jugendlichen skaten doch schon jetzt auf der Anlage, auch wenn sie feucht ist“, reklamiert Fraktionschef Klaus Göldner ungehalten. „Bei kurzen Regenschauern stellt man sich unter die Autobahnbrücke und skatet danach weiter. Wer das generell für zu gefährlich hält, muss jemanden dazu abstellen, die Anlage grundsätzlich bei bzw. nach Regen zu überwachen.“

Die Argumente zündeten aber auch im zweiten Versuch nicht. Statt gegen Regen will die CDU die Jugendlichen lieber vor Sonne schützen – mit einem Sonnensegel. Diesen Vorschlag machte spontan die frühere Jugendpolitikerin Margarethe Strathoff (SPD). Ihrem Engagement (und dem der Jugendlichen) war die Realisierung der Skateranlage seinerzeit zu verdanken. Ein Sonnensegel wird jetzt geprüft.

Dass ein Schatten spendender Effekt automatisch auch on einem Regenunterstand geboten wäre, kam zum Verdruss der FLU nicht zum Tragen.

Zu unserem Bericht vom 18. März: http://rundblick-unna.de/bizarre-debatte-um-skater-unterstand-entfacht-grundsatzstreit-ueber-jugendarbeit/

Kommentare (24)

  • Mike

    |

    Die CDU scheint Beratungsresistent zu sein, es geht nicht um Argumente oder die Jugendlichen. Und ein Regenschirm, anscheinend kennt sich da niemand mit Jugendkultur aus.

    Die SPD in Unna hat sich selber ja in die Unwählbarkeit manövriert, bei der CDU scheint man genauso Bürgerfern zu werden, sitzen da etwa auch Beamte an der Spitze ? Das würde es dann erklären…

    Antworten

  • Oskar Berger

    |

    Meine Frau fährt immer im Regen mit dem Fahrrad. Das ist soooo gefährlich.
    Was empfiehlt die CDU ihr ? Soll sie mit Regenschirm Fahrrad fahren oder will man ihr dann das Radfahren komplett verbieten ?
    Ich empfehle der CDU auch, den Kindern das „Auf die Bäume klettern“ zu verbieten. Das ist auch gefährlich. Die Kinder könnten auf den Kopf fallen…. Vielleicht könnte die CDU auch einen Ordnungsdienst besetzen, der rund um die Uhr auf die Kinder aufpasst, damit sie keine gefährlichen Dinge tun. Oder die Spielplätze sperren.
    Am besten wäre, die CDU diskutiert das noch 20 Jahre, dann hat sich das Thema für die Kinder eh erledigt…..

    Antworten

  • Christel

    |

    Man merkt, Herr Fröhlich war noch nicht da. Dort gibt es einen Gulli, in den Regenwasser abfließt…….sonst hätte es wahrscheinlich keine Baugenehmigung gegeben. Also, bei schrägen Wänden, kann es da keine glitschige Fläche geben….vielleicht möchte die CDU ja aber auch einen Gutachter mit einer Skaterbahnoberflächenuntersuchung beauftragen, wer weiß ?!?

    Antworten

  • Wolfgang

    |

    Selten so gelacht! Die Argumentation darf als selbst für diese Partei als selten dämlich bezeichnet werden.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Kurze Ergänzung: Das alternative Sonnensegel wird von der Verwaltung geprüft. Damit kann sich auch die CDU anfreunden.

    Antworten

  • Pemado

    |

    Eigentlich sollte es bekannt sein, dass die Rollen der Skateboards (auch Inliner) nach einer ebenen und glatten Oberfläche „schreien“, die bei Stürzen nicht zu Abschürfungen führen kann.
    Bei so einem öffentlichen Platz MUSS auch bei Regen die Rutschfestigkeit gewährleistet sein!
    Da frage ich mich… Wieso, diskutieren die noch über das Ausrutschen, wenn die Anlage vom Regen nass wird?
    Oder hat man gar einen ungeeigneten Beton verarbeitet?
    Beton brauch bei solch einer großen Freifläche auch eine Möglichkeit, dass das Wasser abfließen kann. Dies ist ja durch ein Gully gegeben.

    Da selbst die User aus eigener Erfahrung wissen/sagen, dass es nach einem Regenschauer kein Problem sei, bei noch feuchten Untergrund zu skaten… wissen die Nutzer es doch am besten und nicht diese Politiker, die nur mit Theoriegelaber daher kommen. ?
    Und weiter… Wenn die Skater|innen im Vorfeld wissen und sehen, es regnet wohl den ganzen Tag, dann sind sie doch nicht bekloppt und gehen oder driven mit dem Skateboard zur Anlage… und skaten mit nassen *haaaatschiii* Klamotten rum. ?
    So vernünftig schätze ich die jungen Leute dann heutzutage dann doch noch ein. ?

    Stellt das Teil auf und gut is!
    Nur ein „Sonnensegel“ wäre auf Dauer nicht wirklich eine Lösung. Aus welchem Material wäre es denn? Sieht nämlich auch nicht lecker aus, wenn sich nach längerer Zeit das Segel etwas grünlich verfärbt oder sich Vögel mit ihren Hinterlassenschaften verewigen. *würg*

    Antworten

  • Margarethe Strathoff

    |

    Es ist richtig, dass die CDU und einige weitere Ratsmitglieder gegen den „uneinsichtigen Unterstand“ sind. Mir sind einige Anregungen seitens der Bürgerschaft zugetragen worden. Ich war vor Ort & habe festgestellt, dass unsere Kids völlig der Sonne und der starken UV Strahlung ausgesetzt sind. Da nahm ich die Idee auf, doch über die angebrachten Betonbänke und Strahler, ein „Sonnensegel“ zu installieren. Unter diesem finden dann alle Schutz, egal welches Wetter und es wäre „einsehbar“ . Dieser Vorschlag kam bei allen Parteien gut an und es wurde abgestimmt, dass dieses in den nächsten 2 Wochen geprüft wird und sogar in der nächsten Ratssitzung beschlossen werden könnte. Somit ist der Antrag der FLU nur etwas verändert, aber die Idee des Schutzes gegeben. Selbst der Ortsvorsteher von Massen findet diese Idee gut und somit wäre der Allwetterschutz für unserer Kinder gegeben, nur etwas ergänzt. Liebe Grüße M Strathoff

    Antworten

  • Tobi

    |

    Wer redet denn von uneinsichtigem Unterstand ?!?
    Hat man sich überhaupt schon für win Design entschieden ?! Es gibt Unterstände mit Plexiglas. Da kann man sogar rein- und rausgucken :-)))))
    Ich hatte im Garten ein solches Segel. Das ist schnellstens wieder verschwunden, da es dem Wind nicht standgehalten hat und eklig schmuddelig wurde. Wenn mich nicht alles täuscht, ist der Skaterpark auf flachem Feld, da kann wunderbar der Wind deübersausen. Sollte man dennoch dort aufstellen, grenzt das an Steuerverschwendung. Aber darin ist die SPD ja Meister…..

    Antworten

    • Margarethe Strathoff via Facebook

      |

      Es ist doch nur ein Vorschlag und eigentlich wirklich egal von welcher Partei dieser stammt. Es gibt bestimmt praktische und umsetzbare Möglichkeiten. Hier geht es doch lediglich darum, die Kids, soweit gewünscht, zu unterstützen. ??

      Antworten

  • Sabine Mertens via Facebook

    |

    Haben wir eigentlich keine anderen Probleme?
    Diese Diskussionen machen müde ?

    Antworten

    • Sabine Mertens via Facebook

      |

      Der Unterstand ist offensichtlich realisierbar.
      Möchten die Jugendlichen diesen Unterstand? Wenn ja, dann sollte aufgehört werden zu diskutieren und gebaut werden!

      Antworten

  • Michael Müller

    |

    Stimmt ! Bedürfnisse von Kindern sind völlig uninteressant ! Gebt bloß kein Geld für Zubehör aus. Macht doch einfach das Dingen platt und baut ne Logistikhalle drauf. Ironie aus.

    Antworten

  • Mike

    |

    Tipp als CDU, wieso Sonnensegel, gibt doch Sonnencreme :-)

    Was kostet das Segel und wie schützt es vor Regen von der Seite ? Schneelast ? Werkstatt Unna kann es bauen ? Was ist bei Sturm ?

    Fragt doch die Kids was sie wollen !

    Antworten

  • Margarethe Strathoff

    |

    Eben! Lasst es die Kids entscheiden. Und ehrlich gesagt, ein Sonnensegel kann auch aus anderem Material bestehen. „Tuch“ macht wenig Sinn. Aber es gibt bestimmt vernünftige Lösungen.

    Antworten

    • Mike

      |

      Ein Sonnensegel aus festem Material, dann kommt Statik etc. und man ist in hochtrabenden finanziellen Preisregionen.
      Es gab ja eine einfache durchführbare Lösung, die CDU stellt sich quer, bei der nächsten Wahl wissen die Jugendlichen ja wo das Kreuzchen zu setzen ist…

      Antworten

  • Tobi

    |

    Sonnensegel….ich lache immer noch…..

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    😉 Und wenn es jetzt auf ein „Sonnensegel“ aus „festem Material“ und nicht aus „Tuch“ hinausläuft, hätte man im Endeffekt den von der FLU vorgeschlagenen Regenschutz – nur dass die Idee dann nicht mehr von der FLU stammt. Ein Schelm, wer… ? 😉

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Tobi kommentiert via Rundblick-Unna:

      Das wird der wahre Grund für diese Diskussion sein, Rundblick !

      So handeln unsere tollen Volksparteivertreter. Kann doch nicht sein, dass andere außer „ich“eine gute Idee haben…..
      Ich hoffe, der Bürger merkt das und revanchiert sich bei solchen Groko Vertretern. Bah, wie klebrig ist solch ein Vorgehen ?!? Meinen Glauben an die, habe ich schon lange verloren. Die haben kein Interesse, für den Bürger zu handeln. Für die zählt nur das Bedienen ihres Egos und Prestige für die eigene Partei.

      Antworten

  • Tobi

    |

    Das wird der wahre Grund für diese Diskussion sein, Rundblick !
    So handeln unsere tollen Volksparteivertreter. Kann doch nicht sein, dass andere außer „ich“eine gute Idee haben…..
    Ich hoffe, der Bürger merkt das und revanchiert sich bei solchen Groko Vertretern. Bah, wie klebrig ist solch ein Vorgehen ?!? Meinen Glauben an die, habe ich schon lange verloren. Die haben kein Interesse, für den Bürger zu handeln. Für die zählt nur das Bedienen ihres Egos und Prestige für die eigene Partei.

    Antworten

  • Martina Tsatsoulis via Facebook

    |

    Ich klopf mir gerade auf die Schenkel vor lachen!
    Liebe CDU nicht euer Ernst, oder? Die Jugendlichen fahren so oder so, auch bei Regen, auch ohne Regenunterstand! Und ich erinnere mich ganz deutlich: In diesem Alter hatte ich immer, wirklich immer ein praktisch Schirmchen dabei?!
    Sogar die Versicherung gibt grünes Licht, der anscheinend recht preiswerte Unterstand könnte nicht nur vor Regen sondern auch vor Sonne schützen (oder fordert das zur Überanstrengung inclusive Sonnenstich in der Sonne auf, müßte gar noch ein Getränkestand aufgebaut werden um die armen ,Kleinen‘ vor akuter Austrocknung zu schützen??)!
    Sonnensegel, wie von Margarethe Strathoff beschrieben hört sich gut an. Man gebe dem Kind einfach einen neuen Namen?!
    Jetzt wirklich, verstehe dieses ganze hin und her nicht!
    Und so am Rande, nie war es so einfach Wählerstimmen in Unna abzugreifen wie im Moment, liebe CDU! Allerdings denke ich: So wird das nichts?!

    Antworten

  • Hanno

    |

    Die Mutti Partei ist doch nicht wirklich eine Alternative, Martina. Gerade mit solchen Äußerungen, wie in diesem Fall. Und für Frau Strathoff scheint es sehr wichtig zu sein, dass ein Unterstand Sonnensegel heißt. Soviel zum Thema, tut doch was für die KIDS…. Liefert sie dann die Sonnencreme zum Sonnensegel, wenn es regnet ?! ????

    Antworten

    • Martina Tsatsoulis via Facebook

      |

      Hanno, einfach mal M. Strathoff’s Kommentar durch lesen dann erschließt sich einem was gemeint ist! Dieser Unterstand oder ,Sonnensegel‘ ist für die KIDS gedacht!!! Ich persönlich halte mich da nicht so auf!
      Für mich ist die Mutti-Partei auch keine Alternative! Für andere könnte sie aber eine sein wenn sie sich geschickt anstellen würde! Für mich sind allerdings z.B. die AFD oder Grünen auch keine Alternative. Das ist allerdings ein anderes Thema!

      Antworten

Kommentieren