Rundblick-Unna » Razzia in Dellwig: Drogendealer türmt über Gleise, Stacheldraht und quer durch privates Wohnzimmer

Razzia in Dellwig: Drogendealer türmt über Gleise, Stacheldraht und quer durch privates Wohnzimmer

Filmreife Flucht eines jungen Drogendealers gestern Morgen im Fröndenberger Westen – exakt so passiert, auch wenn man´s kaum glauben kann.

Um der Polizei zu entkommen, seilte sich der 23Jährige Verdächtige von einem Balkon ab, hechtete in wildem Tempo über Bahngleise und Stacheldraht und rannte mitten durch ein privates Wohnzimmer – nicht ohne den grenzenlos verdatterten Bewohnern über die Schulter hinweg noch zuzubrüllen: „Machen Sie die Tür zu!!!“

Wie gesagt, wie im Film; es könnte sich um eine vielversprechende Fortsetzung des Kino-Kassenschlagers Bang Boom Bang von Unnas „Starregisseur“ Peter Thorwarth handeln, doch es ist passiert, Mittwochmorgen im schönen Dellwig. Dort, in einem Mehrfamilienhaus an der Hintere Straße (unweit der Volksbank), überraschen Ermittler der Kreispolizeibehörde einen 23jährigen Fröndenberger mit einer Razzia. Handel mit Drogen in nicht geringer Menge lautet der Verdacht. Was tut der  mutmaßliche Dealer? Er türmt.

Über den Balkon des Obergeschosses springt er auf den darunterliegenden Balkon. Dort erwarten ihn Polizeibeamte bereits mit Pfefferspray und setzen es auch wenig zimperlich ein. Daraufhin springt der 54jährige Vater des Flüchtenden herbei: Er rammt dem Polizeibeamten, der seinen Sohn festhalten will, die Faust ins Gesicht. Holla! Der Beamte erleidet leichte Verletzungen, bleibt aber zum Glück dienstfähig. Mit dem rabiaten Herrn Papa geht´s natürlich direkt ab auf die Polizeiwache nach Unna.

Der Herr Sohn flüchtet währenddessen Hals über Kopf offenbar plan- und ziellos durch Dellwig: über Bahngleise, über Stacheldraht führt sein Weg und sogar, ja – tatsächlich mitten durch die gute Stube eines Wohnhauses. „Er hat noch gerufen: Machen Sie die Tür zu“, schildert Polizeisprecherin Hellmann diese Begegnung der unglaublichen Art für die arglosen Bewohner.

Schließlich rennt der lauffreudige Dealer in eine Falle: In der Hofeinfahrt eines Hauses an der Bachstraße können ihn Polizisten stellen. Doch noch immer gibt der Dellwiger nicht auf – er reißt eine Holzlatte aus dem Gartentor und schlägt damit auf den Polizisten ein, der ihn sich gerade packen will. Der hölzerne Prügel kann dem Polizisten nichts anhaben, er bleibt unverletzt, und für den kriminellen Heißsporn ist der Morgenausflug hier zu Ende.

Heute wurde der junge Dealer dem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun per Untersuchungshaftbefehl hinter Schloss und Riegel. Bei der Wohnungsdurchsuchung am Hinteren Weg wurde übrigens – neben diversen Drogen „in augenscheinlich nicht geringer Menge“ – auch eine geladene PTB-Waffe gefunden und sichergestellt.

 

Kommentare (32)

Kommentieren