Rundblick-Unna » Raubversuch mit Pistole an Unnaer Burg: 16- und 18jähriger Schwerter ermittelt

Raubversuch mit Pistole an Unnaer Burg: 16- und 18jähriger Schwerter ermittelt

Bewaffneter Raubversuch am Freitagabend auf dem Spielplatz hinter dem Hellweg-Museum (Alte Burg Unna). Opfer war eine Jugendgruppe, die Tatverdächtigen – ein 16Jähriger und ein 18Jähriger aus Schwerte – sind bereits ermittelt. Der Ältere ist einschlägig polizeibekannt und wurde vorläufig festgenommen.

Die Kreispolizeibehörde meldet, was bisher bekannt ist. Gegen 20 Uhr hielt sich eine Gruppe von ca. 10 bis 20 Jugendlichen auf den Bänken hinter dem Hellweg-Museum an der Burgstraße auf (sprich: auf dem dortigen Spielplatz). Auf einmal kamen ein weiterer Jugendlicher und ein junger Mann dazu. Der Ältere, ein 18jähriger Schwerter, zog eine Pistole und bedrohte die Jugendgruppe damit, forderte die Herausgabe von Geld, Handys und Zigaretten.

Die bedrohten Jugendlichen nahmen die Beine in die Hand und flüchteten. Sie informierten sofort die Polizei. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnten die Beamten die beiden – offensichtlich alkoholisierten – Täter angetroffen und festgenommen.

Der Jüngere (16) wurde nach Aufnahme der Personalien und Verhör zwischenzeitlich in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten entlassen. Der 18jährige Schwerter ist bereits einschlägig in Erscheinung getreten und ist derzeit weiterhin vorläufig festgenommen; die Ermittlungen dauern an.

Kommentare (9)

  • Ingeborg Potraz via Facebook

    |

    Es wird immer schlimmer ?

    Antworten

  • Nata Lie via Facebook

    |

    Wie kann es sein, dass quasi Kinder in Waffenbesitz sind ?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Die Pistole zog der 18Jährige, Nata Lie. Ob er die erforderliche Erlaubnis hatte, wird jetzt u. a. noch ermittelt. Er wird ja aus guten Gründen „einschlägig bekannt“ sein.

      Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Mit 18 schon einschlägig Polizeibekannt. Dann hat man noch ein ganzes Leben vor sich und hat sich seine Zukunftschancen schon ziemlich verbaut.

    Antworten

  • Pemado

    |

    Man weiß echt nicht mehr was man denken oder zu solchen Vorkommnissen schreiben soll/kann.
    Es ist echt unfassbar, was so alles abgeht ?

    Früher war zwar nicht alles besser… aaaaber schöner!
    Selbst ohne Internet hat man früher viel mitbekommen. Entweder vom Nachbar direkt… oder von der zweibeinigen „Dorfzeitung“. Dennoch gab es Damals um mich und im größeren Umkreis, nicht so viel Verbrechen zu hören, lesen und beklagen!
    Genauso als ich vor 15 Jahren nach Königsborn zog… da war es noch ruhiger im Kreis Unna. Zumindest mein Eindruck. Okay, ab ner bestimmten Zeit vor Weihnachten kamen vermehrt die „Weihnachtseinkäufe“ der sogenannten „Fachkräfte“ vor… aaaaber so wie das in den letzten 1-2 Jahren abgeht?!? Echt mehr als schlimm ?
    Auch heftig genug, durch Medien zu erfahren, dass vor einem Geschäft, in dem ich mal ein Internetcafė betrieb, vor ein paar Wochen ein Mensch erschossen wurde. Oder man vor paar Jahren mitbekommt, dass eine langjährige Kundin (Bankiersfrau) vom Blumenladen meiner Mutter und mir… von immer noch unbekannte/m Täter/n entführt und ermordet wurde.
    Jetzt dieser ganze Driss in den letzten paar Jahren… Wo endet das irgendwann? ?

    Antworten

    • Pemado

      |

      PS: Das mit Internetcafė und Blumenladen war in meiner alten schwäbischen Heimat. ?

      Antworten

  • Pemado

    |

    Tut mir leid… War blöderweise auf „Kommentar absenden“ gekommen, bevor ich mit tippen fertig war. Bearbeiten kann ich ja ein Kommentar leider nicht. Auf FB wäre es einfacher, Aber da ich seit gut 2 Jahren kein Bock mehr auf Fratzebuch habe/nutze, tippe ich lieber hier ?
    Das mit Bankiersfrau Maria Bögerl dürfte auch in Unna bekannt sein. Es führten auch kurz verdächtige Spüren nach Unna. Diese hatten sich aber nicht treffend bestätigt.
    Ich kannte die bereits erwähnte Frau gut.
    Tja und in selbiger Stadt kam es ja vor kurzem zu der Schießerei, zwischen Black Jackets und United Tribuns. Genau dieser Tatort vorm Friseurladen in Heidenheim/Brenz, war früher unser Internetcafė ?

    Antworten

Kommentieren