Rundblick-Unna » Raub auf Rollstuhlfahrer in Königsborn – Täter flüchtet gen Kurpark

Raub auf Rollstuhlfahrer in Königsborn – Täter flüchtet gen Kurpark

Niederträchtiger Raubüberfall am hellen Tag auf einen Rollstuhlfahrer. Ein 48 jähriger Gehbehinderter im Rollstuhl wurde am Dienstagvormittag auf offener Straße (Hubert-Biernat-Straße) beraubt.

Der Rollstuhlfahrer telefonierte um 10.45 Uhr gerade mit seinem Handy, als ihn in Höhe der S-Bahnhaltestelle ein unbekannter Mann überholte – anschließend zurück kam und dem Gehbehinderten das Handy aus der Hand riss. Der Täter flüchtete daraufhin in Richtung Kurpark.

Er wird wie folgt beschrieben: Etwa 20 bis 30 Jahre alt, ungefähr 170 bis 190 cm groß, schlank. Er hatte braune Haare, die auf der rechten Seite ganz kurz rasiert waren. Die Haare auf der linken Seite reichten bis zum Hals und er hatte einen silberfarbenen Ohrring. Er trug eine blaue Jeanshose, einen schwarzen Pullover, eine schwarze, offene Kapuzenjacke und schwarze, knöchelhohe Stiefel. Der Unbekannte sprach ein akzentfreies Deutsch. Hinweise zur Tat oder zum Täter bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0.

Kommentare (3)

  • Mike

    |

    Unglaublich, ich hoffe den bekommen sie, solangsam kann man wohl nur noch bewaffnet auf die Straße gehen weil die Leute heutzutage vor nichts und garnichts mehr Respekt haben und Anstand haben :-(
    Die Polizei kann das Handy ja per stiller SMS orten, solange es nicht ausgeschaltet ist und selbst wenn man die SIM wechselt kann man es über die IMEI orten

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Für so eine Niederträchtigkeit sollte der Täter ein Strafverdopplung kriegen, wenn er denn gefasst wird.

    Antworten

  • Thomas R. MC-Germania via Facebook

    |

    Oh man das wird immer schlimmer ich möchte so einen mal erwischen .

    Antworten

Kommentieren