Rundblick-Unna » Raub am Unnaer Bahnhof: 15Jähriger aus Ukraine körperlich angegangen – Zeuge hilft

Raub am Unnaer Bahnhof: 15Jähriger aus Ukraine körperlich angegangen – Zeuge hilft

Ein 15jähriger ukrainischer Junge ist gestern Abend am Unnaer Bahnhof von fünf jungen Männern beraubt und körperlich angegangen worden. Die Polizei fahndet den Zeugenbeschreibungen zufolge nach einer südländisch aussehenden Männergruppe, die dunkel gekleidet war, Alter zwischen 17 und 20 Jahren.

Der 15Jährige, der in Holzwickede wohnt, stand gegen 19.45 Uhr am Gleis 2, als er aus einer Gruppe von fünf Personen heraus angesprochen wurde, erzählt er. Man habe Geld von ihm haben wollen, er habe aber nichts herausgegeben. Daraufhin sei einer der Männer auf ihn zugegangen, habe ihn auf dem Gleis 2 gegen einen Mast gedrückt und durchsucht. Dabei habe ihm der Täter Schläge angedroht.

Der 15 Jährige konnte sich losreißen, dennoch gelang es dem Angreifer, dem Jugendlichen das Handy aus der Tasche zu ziehen. Es fiel auf dem Boden – der Täter steckte das beschädigte Mobiltelefon ein. Doch auf dem Bahnsteig hielt sich noch ein weiterer Mann auf, ein 41jähriger Unnaer. Diesen bat der 15Jährige um Hilfe. Der Mann schritt ein, sprach den Täter energisch an. Und dieser gab das – freilich zerstörte – Handy denn auch letztlich wieder heraus. Die Gruppe entfernte sich in Richtung Königsborner Tor.

Es soll sich um fünf junge Männer im Alter von etwa 17 bis 20 Jahre gehandelt haben. Alle hätten ein südländisches Aussehen gehabt und seien dunkel gekleidet gewesen. Der Haupttäter habe einen schwarzen, filigran rasierten Bart gehabt und eine Windjacke und eine nach hinten gedrehte Baseballkappe getragen.

Hinweise zu den gesuchten Personen bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0.

Kommentare (44)

  • Baśi Kowski via Facebook

    |

    Jetzt muss man sogar Angst haben am frühen Abend raus zu gehen. Ich bin entsetzt was hier zur Zeit passiert.

    Antworten

  • Katja Brauckmann via Facebook

    |

    Man muss angst haben egal wann man rausgeht.!

    Antworten

  • Sandra Osmani via Facebook

    |

    Es wird immer schlimmer, wir bekommen new yorker Verhältnisse

    Antworten

  • Jaqueline Strohmaier via Facebook

    |

    Rapha Ela Elisabeth Strohmaier

    Antworten

  • Jaqueline Strohmaier via Facebook

    |

    Unfassbar

    Antworten

  • Stephan He via Facebook

    |

    Hat keine Arm Länge Abstand gehalten. Selber schuld… Oder bedauerlicher Einzelfall.. Würde die Politik nun sagen.

    Leider ist es so das egal zu welcher Uhrzeit man aus dem Haus geht man immer wachsam sein muss!!

    Antworten

  • Tanni Krause via Facebook

    |

    Ich bin viel zu oft sprachlos in den letzten Wochen….Schlimm. Unsere Tochter hat am Rosenmontag frei und ich auch. Hätte ihr gerne mal den Umzug in Köln gezeigt,aber NEIN….die Angst ist zu groß

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Das alles verdanken wir unserer Bundeskanzlerin. Das wird sie nie wieder Gut machen können.

    Antworten

  • Laura Siegmund via Facebook

    |

    Vivian Pass auf wenn du nach hause gehst ?

    Antworten

  • karsten puppe

    |

    Das muss aufhören, die Ereignisse Überschlagen sich und Mann hat schon Angst seine Frau allein aus dem Haus zu lassen.die müssen gestoppt werden,wie auch immer!

    Antworten

    • Annette Jankowska via Facebook

      |

      Ich habe Angst um meine Kinder ! Ältere Frauen werden ausgeraubt deswegen mache ich mir Gedanken wenn meine Mutter in die Stadt geht .

      Ich selbst hatte im Geschäft ein mulmiges Gefühl als mich zwischen den Regalen ein Südländer „verfolgt “ hat . Ich bin davon ausgegangen das er an meine Tasche wollte .

      Es wird was passieren !
      Es muss was passieren !

      Das wird wohl nicht mehr lange dauern .

      Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

      Annette, ich habe auch Angst um mich, meine Kinder u Enkel! Das ist nicht mehr normal was hier im Land passiert. Wir sind nicht mehr Herr der Lage! Die Politik versagt, Polizisten können nicht helfen. Wir sind auf uns allein gestellt u das wissen die Kriminellen!

      Antworten

    • Annette Jankowska via Facebook

      |

      Erschreckend das so viele hier sind ohne pass !

      Ist es ein kinderschänder ?
      Ist es ein Mörder?
      Ein terrorist?

      KEINER KANN ES SAGEN ?

      Antworten

  • Annette Jankowska via Facebook

    |

    EIN RIESIGES DANKESCHÖN AN DEN MUTIGEN HELFER!!!! ??????????

    Es hätte jeden treffen können !

    Antworten

  • Jan Krämer via Facebook

    |

    Und Dann Wird Sich Irgendwann gewandert Warum Nun Auch Jüngere Kinder Schon Mit Stichwawaffwen Rum Laufen -.- Und Wenn Mann Sich Dann Wären Will Ist Es Bestimmt Auch Eine Straftat.

    Antworten

  • Marianne Schaller via Facebook

    |

    Ab nach Hause wenn die Täter gefasst sind…

    Antworten

  • Tanja Gysbers via Facebook

    |

    Unfassbar. Das man jetzt mit der Angst leben muss

    Antworten

  • Laura Miers via Facebook

    |

    Gutmenschen wo seid ihr???? Auf einmal wird es ganz leise….
    Ich hab es von Anfang an gesagt dass es nicht gut gehen wird. Ekelhaftes Deutschland! Ekelhafte Politik. Ekelhafte Merkel!!!

    Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Ich habe das schon immer vorausgesagt.Seit 25 Jahren predige ich,das eine Multikultigesellschaft nirgendwo auf dieser Welt funktioniert,aber es wollte ja keiner hören.Meine Thesen wurden immer als Neonationalsozialistische Wahnidee bezeichnet. Das sind die Früchte eines 70 Jährigen BRD Wahlverhaltens.

    Antworten

  • Jana Ha via Facebook

    |

    Und die Frau Merkel läuft schön mit 10 Bodyguards durch die Gegend?Hauptsache sie wird nicht beraubt, vergewaltigt und verprügelt?

    Antworten

  • Christoph Fliss

    |

    ich komme selbst aus Unna aber ich kenne das eigendlich ruhiger aber seit dem die Flüchtlinge da sind ist alles anders

    Antworten

  • Thomas Timm via Facebook

    |

    Es müssen halt ueberall Kameras hin. Dann müssen wir halt ein Überwachungsstaat werden. Die Menschheit will es nicht anders haben. Dazu noch knallharte Gesetze.

    Antworten

    • Annette Jankowska via Facebook

      |

      Ne das möchte auch keiner ! Alle die nicht arbeiten möchten oder kriminell sind RAUS! ❗️
      Ich schätze mal das wir dann 90% los sind .

      Wir müssen bei der arge einen Vertrag unterschrieben. Warum kommen die nicht endlich in die Pötte und setzen es durch das Flüchtlinge einen Vertrag unterschreiben müssen ??? (Integrationsvertrag)In 5 Jahren ist es zu spät .

      Antworten

  • Jennifer Dörr

    |

    Nur zur Information. Die Täter waren KEINE Flüchtlinge. In dem Artikel wurde einiges weg gelassen. Nichts desto trotz eine No go Aktion und schlimm und nicht zu verstehen. Aber bitte nicht wieder pauschal auf den Flüchtlingen rum hacken.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Liebe Jennifer Dörr, wir haben kein Wort aus dem Polizeibericht weggelassen, sondern alles weitergegeben, was wir von der Polizei erfahren haben. Da wir nicht dabei waren, müssen wir uns auf diese Quelle beschränken. Wenn du weitergehende gesicherte Informationen hast, teile sie hier gerne mit. Viele Grüße von der Redaktion.

      Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

      Ach ,wer belästigt Frauen, beklaut uns, wer waren die Täter!? Stand doch im Bericht oder nicht?

      Antworten

  • Thomas Gragen via Facebook

    |

    Ich glaube, einige die hier einen Kommentar hinterlassen haben ,sind nicht von dieser Welt!! Ihr macht es euch echt einfach die Schuld bei den Flüchtlingen zu suchen. Diese Überfälle sind doch nix neues!! Das ist doch ein und dieselbe Gruppe die schon soooo lange ihr Unwesen in Bahnhofsnähe treibt. Wenn die Polizei nicht informiert wird, kann sie auch nix machen. Und damit meine ich die Zeugen die einfach wegschauen. Das ist doch ein allgemeines Problem das keiner sich einmischen will, aber im Internet schön auf dicke Hose machen. Ich hab schon so oft mich eingemischt und die Polizei gerufen wenn ich so etwas gesehen habe.

    Antworten

  • Lea Duve via Facebook

    |

    Birte Gulcz

    Antworten

  • Melanie Salla via Facebook

    |

    Robin Wa

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Angst im eigenen Land

    Antworten

    • Michaela

      |

      Ja soweit ist es leider schon gekommen

      Antworten

  • Doris kramer

    |

    Ich finde es unfassbar

    Antworten

  • Alexander Fiedler via Facebook

    |

    Wenn sie den 15 jährigen auf Deutsch angesprochen haben müssen es ja Migranten gewesen sein, keine Flüchtlinge, trotzdem ist fraglich, ob wir letztes Jahr auch schon darüber informiert worden wären.

    Heute Abend genau um 19 uhr 30 werde ich auch am Unnaer Bahnhof sein, um nach Hause zu fahren, und bewaffnet bin ich auch nicht, gerade als ich zu Hause war galt mein Arbeitsweg noch als sicher.

    Und das wo ich mich noch vor zwei Tagen über einen Rechtspopulisten lustig gemacht habe, der das Ruhrgebiet als flächendeckende no-go-area bezeichnet hat…

    Antworten

  • Andreas Oe via Facebook

    |

    Überall, jeden Tag das Gleiche, Einbrüche, Raub, Überfälle, sexuelle Übergriffe ….. Tut endlich was!

    Antworten

  • Babs Tecklenborg via Facebook

    |

    Das ist ja schlimm zur Zeit, furchtbare Zustände sind das geworden. Ich liebäugel mit dem Gedanken mir Tränengas anzuschaffen. Ich möchte echt nicht machtlos sein wenn man solch einem Pack begegnet. Anders geht es ja anscheinend nicht mehr. Es sind soooo viele Fälle mittlerweile. Und wenn ich dieses kleine Wort „Einzelfall“ lese oder höre könnte ich kotzen!!!

    Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      Hatte ich einer Bekannten auch empfohlen.. nur, wenn ich mir das 55 KG Leichtgewicht so anschaue, bekomme ich Angst das die Aktion mit dem Reizgas nach hinten losgeht… leider. Ich denke das mindeste was Mann und Frau üben sollte, ist die Reizgasdose schnell und ohne zu zögern in die Hand zu bekommen und sofort, wenn möglich in Windrichtung aud die Gesicher zu zielen. Evtl. die Angreifer auffordern, das sie sich korrekt aufstellen und dann… Armlänge wech…. Cheeeeeseee!

      Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    Man kann den Eindruck bekommen, in entsprechenden Ländern hätte man die Tore in den forensischen Klinken geöffnet um uns hier in Deutschland mit den Bodensatz der gescheiterten Frühlings-Revolutionen zu beglücken. Marokko, Tunesien und auch Algerien, sowie Pakistan sind eigentlich die traditionell, angemessenen Länder für diese Menschen. Dort tritt die Polizei nicht auf wie deutsche Schülerlotsen, sondern knüppelt erst einmal darauf… (die wissen auch warum) 😉 und die sehen auch anders aus…. mehr wie Wegelagerer (was sie ja auch meist sind). Daher sind viele Neubürger hier zunächst überrascht und testen die Grenzen unserer Rechtsstaatlichkeit vehement aus. Kommt da nix an Gegenwind, dann machen die bis zum Untergang unserer Heimat weiter. Will man so leben in Deutschland? Ich nicht!!!

    Antworten

Kommentieren