Rundblick-Unna » Raserkontrollen auf dem Wall: „Spitze“ war eine Bochumerin im BMW

Raserkontrollen auf dem Wall: „Spitze“ war eine Bochumerin im BMW

Diesmal war eine Frau am Steuer eines BMW  unrühmliche Spitzenraserin: Bei einer weiteren Wallraserkontrolle Freitagnacht in Dortmund wurde die 28 Jährige mit 86 km/h auf dem Tacho gemessen. Ein Taxifahrer hatte es ebenfalls deutlich zu eilig, er rauschte mit 80 km/h über den Wall. Erlaubt sind dort 50 Stundenkilometer maximal. Beide Erwischten dürfen sich auf ein Bußgeld von 160 Euro und vier Wochen Fahrverbot einstellen.

Über 120 Fahrzeuge kontrollierte die Polizei in dieser Nacht und mehr als 140 Personen. Neun von ihnen kassierten eine  Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Ein 24-Jähriger wurde mit seinem Audi mit 23 km/h zu schnell gemessen. Ein 18-Jähriger aus Dortmund mit seinem Scirocco und ein 24-Jähriger aus Dortmund in einem Hyundai hatten ebenfalls die zulässige Geschwindigkeit um 23-km/h überschritten. Auch diese Fahrzeugführer können mit einem Bußgeld in Höhe von 80 Euro rechnen.

In 60 weiteren Fällen ahndeten die Polizisten die gemessenen Geschwindigkeitsverstöße mit Verwarnungsgeldern. In fünf weiteren Fällen sprachen die Einsatzkräfte Verwarnungsgelder gegen einen Gurtmuffel, gegen einen Radfahrer wegen des Benutzens eines Handys, einen anderen Radfahrverstoß sowie gegen einen Fußgänger der bei Rot über die Ampel lief.

Schlusssatz der Polizeimeldung: „Die Polizei Dortmund behält die „Raser“ im Bereich der Innenstadt von Dortmund weiterhin deutlich im Visier und wird Kontrollen dieser Art und in diesem Umfang auch zukünftig durchführen.“

Kontrolle Polizei Wallraser

Kommentieren