Rundblick-Unna » Randalierende Kinder verursachen hohen Sachschaden in Werne

Randalierende Kinder verursachen hohen Sachschaden in Werne

Was stimmt denn mit solchen Kindern nicht ??? Geschätzt über 10000 Euro Sachschaden verursachten drei Jungen, die gestern auf dem Gelände des Hundesportvereins an der Nikolaus-Groß-Straße in Werne randaliert haben. In der Zeit zwischen 16 Uhr und 17.30 Uhr zerschlugen der Neunjährige und die beiden Zehnjährigen mehrere Toren und Türen.

Aus einem Geräteschuppen nahmen sie Spraydosen und einen Eimer mit zehn Litern Bitumenflüssigkeit. Nachdem die Kinder das Vereinsheim mit Farbe beschmiert hatten, warfen sie den Bitumeneimer in die Horne. Ein 54-jähriger Vereinsangehöriger, der zufällig vorbeikam, hielt das Trio bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Beamten übergaben die Jungen ihren Eltern.

Die Freiwillige Feuerwehr Werne legte eine Ölsperre in den Bach, um die Bitumenflüssigkeit abschöpfen zu können. Das Ordnungsamt und die Untere Wasserbehörde waren ebenfalls vor Ort.

Kommentare (21)

  • Nata Lie via Facebook

    |

    Nina Ba und wer kommt jetzt für den Schaden auf ? ?

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Hoffentlich wird das richtig schön teuer (inkl. Feuerwehreinsatz) für die Eltern, die wiederum dafür sorgen werden, daß deren fehlgeleitete Brut soetwas nie wieder machen.
    Im Übrigen: Können die Eltern nicht für die Kosten aufkommen, so müssen die Blagen selbst dafür aufkommen, sobald sie finanziell dazu in der Lage sind ?

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Vollkommen richtig ! Leider muss man befürchten, dass die Eltern der Kinder des gleiche Bildungs- und Sozialniveau wie die Kinder selbst haben und dementsprechend keine nennenswerten Einkünfte oder Vermögen besitzen. Dies bedeutet, dass die Kosten von Ihnen und mir (=Steuerzahler) übernommen werden.

      Antworten

      • Tobias Habekost via Facebook

        |

        Oder der Geschädigte bleibt auf seinen Kosten sitzen.

        Antworten

        • Dagobert

          |

          Stimmt, ich hatte überlesen, dass die Freiwillige Feuerwehr geholfen hatte. Bei der Berufsfeuerwehr kann so ein Einsatz ziemlich teuer werden. An dieser Stelle: Danke an die Helfer von der FF.

          Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

      Oder der Geschädigte bleibt auf seinen Kosten sitzen.

      Antworten

    • Nicole Hudson via Facebook

      |

      Denke eher das sie drauf sitzen bleiben. Ärgerlicher Weise ?

      Antworten

  • Christiane Schunk via Facebook

    |

    Traurig wenn man solche Kinder hat…

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    eure Frage : Was stimmt denn mit solchen Kindern nicht ??? Ich glaube, das kann keiner beantworten….Kinder machen -oft unbegreiflichen- Unsinn, aber DAS geht zu weit, ist kein Kinderstreich mehr und ist nicht mehr zu entschuldigen. Diese derartige Zerstörungswut kann man doch nicht mit „Langeweile“ oder „Kinder aus sozial schwachen Familien“ rechtfertigen (angesehen davon, kann man nicht generell behaupten, dass nur Kinder von bildungs- oder sozial schwachen Familien so etwas anstellen; auch Kinder von gebildeten und reichen Leuten begehen Straftaten)…..Die Kinder sind nicht strafmündig, also erfolgt keine Strafverfolgung (leider) , aber ich finde, sie haben eine angemessene Strafe verdient…..Und die Eltern können nicht haftbar gemacht werden weil diese Kinder keine Kleinkinder mehr sind, die man 24 Std beaufsichtigen muss, also wird erst einmal keiner dafür bestraft. Hoffe, hier greift das Jugendamt ein…irgendetwas muss ja bei diesen Kinder ganz gehörig schief gelaufen sein !!! Unbegreiflich

    Antworten

  • Verena Rieping-Dörholt via Facebook

    |

    Um den Hundesportverein tut es mir überhaupt nicht leid, weil was die an Hundeerziehung verstehen grenzt schon an Tierquaelerei. Ach jetzt wird es ruhiger hier im feinen viertel von Werne

    Antworten

  • Christian Timmer via Facebook

    |

    Man sollte sich vieleicht mal über die heutigen Erziehungsmethoden Gedanken machen. Ich bin davon überzeugt das in dieser Sache nicht nur die Eltern versagt haben.
    Zu meiner Zeit hätte ich mich nicht gewagt sowas anzustellen. Mann wurde nur einmal von den Eltern mit einem speziellen Blick angeschaut und da wusste man dann woher der Wind weht.
    Heute darf man das natürlich nicht mehr machen, da wird gleich vom Kind… Ey Alta schau mich nicht so schief an, sonst geh ich Jugendamt, oder isch hau dich Alta….

    Antworten

Kommentieren