Rundblick-Unna » Randale bei Party in Schützenhalle Fröndenberg: Auch Polizisten mehrfach angegriffen

Randale bei Party in Schützenhalle Fröndenberg: Auch Polizisten mehrfach angegriffen

Übler Abschluss der Apres Ski-Party gestern in der Schützenhalle Warmen. In heftige Randale und Prügeleien ist gestern Abend die traditionelle Party in der Halle an der Landstraße in Fröndenberg augeufert. Ab 22 Uhr ging es los – bis 4 Uhr früh war die Unnaer Polizei im Einsatz, musste Verstärkung aus Schwerte, Kamen sowie dem Märkischen Kreis herbeiordern. Während der Einsätze wurden von betrunkenen Randalierern auch Polizisten angegriffen und verletzt.

Bei den ersten Polizeieinsätzen ging es noch darum, dass das Sicherheitspersonal illegale Drogen bei Besuchern gefunden hatte. Dann, gegen 01.30 Uhr, wurde die Polizei wegen einer zu Körperverletzung alarmiert. Drei derzeit noch unbekannte Schläger schlugen nach Angaben von Zeugen auf einen 20jährigen Mendener ein, und zwar äußerst brutal: Als er am Boden lag, traten die Aggressoren weiter auf ihr wehrloses Opfer ein, trafen den 21Jährigen dabei auch mehrfach am Kopf. Der Mendener wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigen Informationen ist er vermutlich nicht schwer verletzt.

Gegen 3 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei in Unna und im Märkischen Kreis ein – erneut wegen Körperverletzungen. Aufgrund der Angaben wurden sofort zwei Streifenwagen entsandt. Unmittelbar nach deren Eintreffen riefen die Kollegen weitere Unterstützungskräfte hinzu, da sich vor der Schützenhalle eine größere Schlägerei mit etwa 20 Beteiligten ereignete. Zwei Personen wurden anschließend durch Rettungskräfte in Krankenhäuser gebracht.

Insgesamt 9 Streifenwagen, darunter Streifenwagen aus dem Märkischen Kreis, Schwerte, Unna und Kamen, wurden eingesetzt, um die Situation wieder unter Kontrolle zu bringen. Dies gelang glücklicherweise in kürzester Zeit, ohne dass es nach Kenntnis der Polizei zu gravierenden Verletzungen kam. Aus polizeilicher Sicht besonders schwierig war, dass es aus der Menschenmenge immer wieder zu Körperverletzungsdelikten, Beleidigungen und Angriffen gegen die Beamten kam. Die Kollegen wurden nach eigenen Angaben wiederholt aus der Menschenmenge bedrängt, bespuckt und beleidigt. Pfefferspray wurde eingesetzt. Auch alle Streifenwagen wurden von den Störern angegangen und bespuckt; Sachschaden entstand nicht.

Die erteilten Platzverweise wurden nur sehr zögerlich befolgt. Ein Störer musste zur Verhinderung weiterer Straftaten und Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen werden. Ein Beamter wurde leicht verletzt. Die Polizei fertigte mehrere Strafanzeigen. Die letzten Streifenwagen konnten gegen 04.40 Uhr entlassen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Nachfolgebericht mit Stellungnahmen des Polizeisprechers und des Veranstalters: http://rundblick-unna.de/randale-bei-apres-ski-party-in-warmen-polizei-erlebte-hochaggressive-stimmung-deutsche-polen-und-tuerken-beteiligt/

 

 

Kommentare (6)

  • Helmut Brune

    |

    Meine Güte, kann man nicht mal mehr eine Party machen, ohne daß es zu Gewaltsausschreitungen kommen muß? Wo führt das noch hin?

    Antworten

  • Willy

    |

    Der personell unterbesetzten und übervorsichtigen Ordnungsmacht entgleitet dieses Land mehr und mehr.

    Antworten

    • Wunderlich

      |

      Willy,

      nach der Überschrift aufgehört zu lesen?
      Im Text ist erkennbar, dass es nicht so ist, wie sie hier behaupten.

      Erklärungsbedürftig finde ich das Wort „übervorsichtig“ … helfen sie mir weiter.

      Antworten

      • fürst

        |

        Willy
        bemängelt vermutlich, daß die Polizei nicht von „oben“, nicht von ihrer „Führung“ gedeckt, „reinhauen“ kann, wie sie möglicherweise möchte und könnte.
        Mangels „Deckung“ muß sie, die handelnde Polizei, übervorsichtig vorgehen, damit kein Traumatisierter mit Hilfe der Asyllobby klagen kann.
        Unter Hinnahme eigener Nachteile.
        Es wird Sie, Wunderlich, nicht wundern, daß ich Willy zustimme, und zwar absolut.

        Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentierungen auf Facebook:

    Rundblick Unna Willy kommentiert via Rundblick Unna: Der personell unterbesetzten und übervorsichtigen Ordnungsmacht entgleitet dieses Land mehr und mehr.


    Dagmar Kuhn
    Ach..immer dieses Thema Unterbesetzung.sie hätten einfach beim ersten Einsatz die Veranstaltung abblasen sollen und nicht noch bis vier Uhr morgens rumhampeln sollen…einfach vielleicht mal anders vorgehen

    Freddy Vogt Ich vermisse mal wieder Angeben zu den Tätern. Das gibt mir zu denken. Ich würde sagen es waren nicht Hans, Jürgen oder Michael.

    David Gausmann Wie gut, dass Sie niemand danach fragt, was Sie dazu sagen würden…


    Freddy Vogt
    Und warum nicht?? Ach ja Es könnte ja vielleicht rauskommen wer da hinter stecken könnte

    Maxim De Sagt der Mann mit dem Ritterkreuz auf dem Oberarm – schämen Sie sich nicht?

    Freddy Vogt Waum und wofür soll ich mich schämen? Ich frag mich ob du dich nicht für deinen dummen Kommi schämen solltest? Ich trage das offizielle Zeichen deines Arbeitgebers auf dem Arm. Aber das gibt mir zu denken. Ist bei der BW und verachtet dann das Deutsche Kreuz.

    Niklas Nolte Maxim De und David Gausmann – bitte, wacht auf! Wenn in Deutschland Straftaten begangen werden, dann MÜSSEN es Flüchtlinge gewesen sein. Vor 3 Jahren noch hat es sowas nicht gegeben. Ein anständiger deutscher Mitbürger käme niemals auf den Gedanken, Gewalt anzuwenden. In diesem Land hat es nie Verbrechen gegeben, die nicht von Ausländern durchgeführt wurden. Aber das wollen die Lügenpresse und Geschichtsverdreher uns natürlich anders verkaufen 🤔


    David Gausmann
    Solange nichts gegenteiliges erwiesen ist muss man annehmen, dass es sich bei den Tätern aufgrund demografischer und statistischer Wahrscheinlichkeit sehr wohl um Hans, Jürgens und Michaels handelt. Alles andere wäre publizistisch und ggf. sogar als volksverhetzend einzustufen.

    Thomas Gragen Ganz egal wer da mitgewirkt hat.
    Straftat bleibt Straftat.
    Mich würde mal interessieren mit wieviel Leuten der Sicherheitsdienst vor Ort war? Und Schlägereien sind auf solchen Dorffesten doch üblich. Es wird nur immer schlimmer. Das weiß ich aus Erfahrung.

    Rundblick Unna David Gausmann , du meinst vermutlich „populistisch“…? – Zu deiner Anmerkung: Ja, es gibt in der Tat bisher keine Hinweise auf gezieltes Vorgehen bestimmter „Gruppen“, und so lange sollte man vielleicht einfach abwarten. VG und nochmal unsere Aufforderung an alle, sich mit hitzigen Mutmaßungen bitte ein wenig zurückzuhalten, bis Näheres feststeht.

    Maxim De Freddy Vogt herrlich wie Sie ihre Aussagen verallgemeinern und verherrlichen, ihre zuletzt getroffene Aussage ist die perfekte Darstellung Ihrer gedanklichen Vorgehensweise. Zum Thema Ritterkreuz brauche ich ja wohl nichts mehr sagen, dass ist ihre eigene, persönliche Schandtat


    Freddy Vogt
    Auf Grund diverser ähnlich gelagerten Zwischenfälle mit Tatbeteiligung der von mir angenommenen Personengruppe ist eine Tatbeteiligung auch hier nicht unbedingt von der Hand zu weisen: Das hat weder was mit publizistisch noch mit Volksverhetzung zu tun


    Rundblick Unna
    (sia) Publizistisch“ schon gar nicht, das ist irgendwie was GANZ anderes…

    Silke Krüger wenn ich so einen Mist schon lesen, ein Störer musste in Gewahrsam genommen werden, die gehörten für mindestens 14 Tage Dauerarrest alle weg gesperrt, dann schauen wir mal ob die da nach wieder eine Veranstaltung stören.

    Rundblick Unna (sia) Schaun wir mal, was heute Nachmittag die Polizei dazu weitergehend sagt.

    Silke Krüger Rundblick Unna da kommt doch nichts bei raus.

    Rundblick Unna (sia) Wieso nicht?

    Christiane Kramer Mal ehrlich, Party mit Schlägerei hat es schon immer mal gegeben; aber die zunehmende Respektlosigkeit dann der Polizei gegenüber und die Art und Weise der Brutalität wird doch immer heftiger! Dies liegt wohl auch daran das im Bezug auf Straftaten durch Flüchtlinge die Justiz einfach nur noch auf Kuschelkurs ist! Welche ernsten Konsequenzen sind denn tatsächlich noch zu erwarten ? Egal wer hier Straftaten verübt, der Kuschelkurs stellt den Freischein für alle aus! Der Respekt geht komplett verloren und der Aufruf zu weiter so an alle Täter ist somit erfolgt! Wenn sich nicht bald diesbezüglich gravierend was ändert – Seitens der Justiz und Politik, wird es täglich schlimmer!!!

    Dagmar Kuhn Hier steht nichts,aber auch gar nichts über die Übeltäter. Also,Vorsicht mit Verdächtigungen

    Helmut Brune Meine Güte, kann man nicht mal mehr eine Party machen, ohne daß es zu Gewaltsausschreitungen kommen muß? Wo führt das noch hin?

    Freddy Vogt Tja was sich in letzter Zeit nicht alles geändert hat.

    Duran Sylb Party kann man noch machen , ohne das es zu solchen ausschreitungen kommt, man muß nur wissen wo und bei wem!

    Barbara Sahl Wir haben auch „Deutsche“ die nie „Benehmen‘ gelernt haben und ein asoziales Verhalten an den Tag legen. Wir sind ganz sicher keine Heiligen!!

    Heiko Blitz Das Land steht Kopf…

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Vielleicht möchte die Polizei ja Näheres zu den Tätern sagen und die vielen Missverständnisse aufklären ? Natürlich gibt es auch deutsche Verbrecher. Aus eigener Erfahrung: In dem Moment, wo Polizisten, Notärzte oder Rettungsdienst angegriffen und bespuckt werden, sinkt die Wahrscheinlicht schlagartig, dass der Täter Hans, Jürgen oder Micheal heißt.
    Dann bin ich halt publizistisch oder sogar populistisch und volksverhetzend . Inzwischen ist es mir egal. Polizei und Rettungsdienst haben übrigens auch die Schnauze voll.

    Antworten

Kommentieren