Rundblick-Unna » Räubergruppe macht Mayday unsicher: Besuchern Halsketten entrissen – 2 Festnahmen und Verletzte durch Reizgas

Räubergruppe macht Mayday unsicher: Besuchern Halsketten entrissen – 2 Festnahmen und Verletzte durch Reizgas

Beim großen Ravertreffen „Mayday“ in den Dortmunder Westfalenhallen war heute Nacht eine Räubergruppe unterwegs, die Besuchern und Besucherinnen Halsketten vom Hals riss. Die Polizei geht von einer ca. fünf- bis sechsköpfigen Tätergruppe aus, vermutlich Osteuropäer/Albaner. In  allen bislang bekannten Fällen wurden Besuchern oder Besucherinnen der großen Techno- Veranstaltung Halsketten entrissen. Die Polizei Dortmund hat zwei Tatverdächtige festgenommen, einer 21, der andere gerade mal 16 Jahre alt. Zwei Beamte erlitten leichte Verletzungen, als sie von flüchtenden Mittätern mit Reizgas besprüht wurden.

In der Zeit zwischen 22.30 und 3 Uhr waren der Polizei mehrere Raubstraftaten im Veranstaltungsbereich angezeigt worden. Aufgrund der Häufigkeit zogen die Beamten vor Ort mehrere – uniformierte und zivile – Unterstützungskräfte hinzu.

Bei den Festnahmen war gegen 0.45 Uhr ein betroffener junger Mann selbst behilflich. Ein Unbekannter hatte ihm eigenen Angaben zufolge im Gedränge von hinten die Halskette entrissen. Als der Mann den mutmaßlichen Täter daraufhin festhielt, kamen diesem drei weitere Männer zur Hilfe. An einen von ihnen übergab er demzufolge die erbeutete Halskette. Nachdem es den anderen Männern nicht gelang, ihren mutmaßlichen Komplizen zu befreien, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Den mutmaßlichen Haupttäter hielt der beraubte Mann jedoch bis zum Eintreffen der Polizisten fest. Die nahmen den 21-Jährigen fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam.

Einen weiteren Tatverdächtigen nahmen Einsatzkräfte gegen 2.50 Uhr fest, nachdem sie ihn dabei beobachtet hatten, wie er mit drei weiteren Männern einen Besucher der Veranstaltung zunächst in ein Gespräch verwickelte und einer der Männer ihm währenddessen ebenfalls die Halskette entriss. Die Männer flüchteten anschließend ins Gedränge. Einen der mutmaßlichen Täter konnten Polizisten trotzdem beim Verlassen der Halle erblicken und nach kurzer Verfolgung festnehmen. Auch der 16-Jährige musste den Weg ins Polizeigewahrsam antreten.

In dem Einsatz wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt, blieben jedoch dienstfähig. Beide wurden von den unbekannten Tätern bei deren Flucht offenbar mit Reizgas besprüht. Ersten Erkenntnissen nach wurde auch bei mindestens einer weiteren Tat Reizgas angewendet. Dabei wurden mehrere Besucher leicht verletzt und vor Ort ambulant behandelt.

Die Ermittlungen zu den Vorfällen dauern an. Nach den ersten Erkenntnissen geht die Polizei von einer Tätergruppe – vermutlich fünf- bis sechsköpfig – aus, vermutlich handelte es sich um Osteuropäer/Albaner. Sie agierten offenbar vor allem im Bereich der größten Veranstaltungshalle. Nach den beiden Festnahmen durch die Polizei wurden bislang keine weiteren Taten bekannt.

Die Polizei bittet im Zuge der Ermittlungen weiterhin um Zeugenhinweise. Können Sie weitere Angaben zu den Tätern machen? Dann melden sie sich bitte beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Kommentare (36)

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Dann mal schön bei „Dortbunt“ klatschen und Willkommenstänze aufführen, damit unsere lieben Merkelfachkräfte sich weiter so schön integrieren und ins Kulturleben eintauchen…

    Antworten

  • Adelheid Meiselbach via Facebook

    |

    Am Besten man mauert sich zu Hause ein ??????

    Antworten

  • Sandra Debus via Facebook

    |

    Anni Versaire

    Antworten

  • Mike

    |

    Wer hat den da komplett versagt ? Wie kann ein 16 Jähriger Einlass bekommen ??? Wie konnte Reizgas da reingeschmuggelt werden ?

    Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Wieso sollte ein 16jähriger dort keinen Eintritt bekommen. BIS 24 Uhr ist das ganz legal.

      Antworten

      • Mike

        |

        Er wurde um 2:50 h festgenommen, da hat der Veranstalter versagt, er muss Sorge tragen das alle Minderjährigen die Halle verlassen, typischerweise erhalten Minderjährige spezielle Bänder, hat wohl niemand kontrolliert

        Antworten

        • Alexander Fiedler via Facebook

          |

          Und du glaubst echt, dass die alle für 60 Euro ne Karte gekauft haben, und durch den Haupteingang rein sind ? 300 Euro Eintritt um ein paar Ketten zu klauen hört sich nach nen ziemlich hohen „Investitionsrisiko“ an, vor allem wenn man bedenkt, dass man füher bei solchen Veranstaltungen vor allem im Schwarzlicht leuchtende „Feierkettchen“ aus bunten Plastikperlen trug…

          Antworten

          • Mike

            |

            Wer weiss, vielleicht haben sie die Karten vorher auch geklaut oder wollten sie so refinanzieren oder sie hatten Kollegen die sie reinschleusen konnten. Vermutlich ging es auch nicht um den Diebstahl, da wären Handys sicherlich lohnenswerter gewesen, vielleicht war das mit den Halsketten nur die Ablenkung und sie sind beim eigentlichen Versuch gescheitert was sie vorhatten.
            Nicht umsonst haben seit Jahrzehnten in ganzen vielen Clubs Leute mit der Herkunft keinen Zutritt, das ist ja kein neues Problem, das Problem gab es schon als ich noch 18 war und das ist ewig her, nur inzwischen operieren die Täter eben organisiert in Gruppen, das war früher anders.

            Antworten

  • Lena Bielicke-Bilgic via Facebook

    |

    …aba so langsam mag man es nicht mehr hören und oder lesen .
    Das schlimm die werden gar nicht bestraft …..?

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Na dann………

    Antworten

  • Sabrina Lehmann via Facebook

    |

    Jetzt weiß man auch, dass an den Eingängen nicht vernünftig kontrolliert worden war…. Sonst dürfte kein Reizgas reingekommen sein!
    Mich würde es auch nicht mehr wundern, wenn CSgas demnächst zur verteidigung dank solcher Einsätze ganz verboten wird…..

    Antworten

  • Lena Bielicke-Bilgic via Facebook

    |

    Ich hab von Anfang an gesagt es ist richtig das wir helfen müssen . Aber unkontrolliert die Grenzen auf machen geht gar nicht ..,,

    Antworten

  • Mario Herzer via Facebook

    |

    Tobias Hammerschick..ist deine Kette auch weg ?

    Antworten

  • Regina Klose via Facebook

    |

    Diese Osteuropäer kommen nicht als Flüchtlinge die hier reisen ganz normal ein.
    Die bleiben auch nicht die sind heute in Do, morgen in München, Bamberg usw. Die gehören zu den Reisenden in Sachen „Geldbeschaffung“

    Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Bei den Georgiern trifft das allerdings so nicht zu, auch nicht bei den Albanischen Banden. Ansonsten haben sie aber recht. Leider macht es das ja nicht besser.

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Will ich ja auch nicht verbessern nur darauf hinweisen.
      Das war schon heftig gestern Abend. Aber ruckzuck war Polizei da. Und die waren keine Kuschelpolizisten sondern Männer und Frauen die zupacken können.
      Muss man auch mal sagen

      Antworten

      • fürst

        |

        „…Aber ruckzuck war Polizei da. Und die waren keine Kuschelpolizisten sondern Männer und Frauen die zupacken können…..“
        Das erfreut mich in diesen Zeiten.

        Antworten

  • Regina Klose via Facebook

    |

    Und trotz allem was dort Vorgefallen ist,war das nen Tolles Event ?

    Antworten

  • Jasmin Stöwe via Facebook

    |

    Mein Gott, wo leben wir denn? Wird da denn immer schlimmer ??

    Antworten

  • Beate Strohof via Facebook

    |

  • Silke Krüger via Facebook

    |

    und laufen garantiert schon wieder frei rum und machen fleissig weiter

    Antworten

  • Rapha Ela via Facebook

    |

    Jaqueline Strohmaier

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Das das Funke-Blättchen die Nationalität verschweigt, ist auch wieder klar….http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/besucher-beraubt-festnahmen-bei-der-dortmunder-mayday-id11786318.html

    Antworten

    • fürst

      |

      Anmerkung: „Funke-Blättchen“ ist ein nicht ernst zu nehmendes Käseblättchen, das seine Abonnenten und Leser für völlig verblödet und unvernetzt hält. Gemeinhin auch „Schund’literatur'“ genannt, wobei von „Literatur“ eigentlich nicht die Rede sein kann. Es kennzeichnet sich auch durch Abschaltung der Kommentar-Funktion bei nicht vertetenen linksgrünhetzerischen Einheitsmeinungen, auf die monopolistische Ansprüche erhoben werden.

      Antworten

Kommentieren