Rundblick-Unna » Radler auf Hammer Str. angefahren: Unfallflüchtiger im silbernen Mercedes gesucht

Radler auf Hammer Str. angefahren: Unfallflüchtiger im silbernen Mercedes gesucht

Feige Unfallflucht heute Morgen auf der Hammer Straße. Das Opfer: ein 30jähriger Unnaer. Der Unfallflüchtige verschwand in einem silbernen Mercedes.

Der 30-Jährige radelte gegen 7.45 Uhr auf der Hammer Straße in Richtung Victoriastraße. Als ein geparkter Renault ihm den Weg versperrte, stieg er ab und wollte sein Rad auf der Straße an dem Auto vorbeischieben. Auf Höhe des Renault fuhr ein silberner PKW an ihm vorbei und streifte den 30-jährigen am Arm. Er fiel zunächst mit seinem Rad gegen das parkende Auto, das dadurch beschädigt wurde und stürzte anschließend auf die Hammer Straße.

Der Radler verletzte sich bei dem Sturz leicht an Arm und Knie. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern. Es soll sich laut Zeugen um eine silberne Mercedes B Klasse handeln. Dieser verlor bei dem Zusammenprall seinen rechten Außenspiegel, der durch die Polizei sichergestellt wurde.

Wer kann Angaben zu dem Flüchtigen machen? Hinweise bitte an die Polizei Unna unter 02303 921 3120 oder 921 0.

Kommentare (2)

  • Helmut Brune

    |

    Sowas von Schäbig. Ich hoffe, man findet den Mercedes nebst Fahrer.

    Antworten

  • das UNsel

    |

    Unfallflucht, und dann noch mit Personenschaden ist eine ganz miese Nummer!

    Unna ist ja so fahrradfreundlich, aber die Hammerstaße ist wirklich nicht ohne, Gefahrenquellen wo das Auge nur reicht.

    Von der Eisporthalle an, hoch zur Innenstadt wurde nachträglich auf der Fahrbahn ein Radweg gepinselt. Da ist es für alle Beteiligten viel zu eng, ständig kommt es da zu kriminellen Überholmanöver seitens der Autofahrer.

    Von der Eisporthalle aus zum Ortsausgang, Richtung Bönen teilen sich die Fahrradfahrer und Fußgänger den Gehweg. Dort parken aber auch sehr viele Autos der Anwohner, auch dort ist viel zuwenig Platz für alle Beteiligten. Außerdem muss man ständig auf, aus einer Ausfahrt zurücksetzende Fahrzeuge aufpassen.

    Ab dem Ortsausgang, Richtung Bönen wird es Morgens und Abend stockfinster für die Radler. Keine Beleuchtung des Radweges und man wird permanent von engegekommenden Autos geblendet. Man sieht als Radfahrer wirklich nichts mehr, Gegenständer auf dem Weg übersieht man schnell und sogar andere Fußgänger.

    Bei den beiden Kreuzungen, Hammerstr./Hubert-Biernat-Str. und Hammerstr./Zechenstr. ist es auch immer eine Glückssache ob einem die Autofahrer sehen.

    Woher ich das weiß?
    Ich selber wurde als Fahrradfahrer schon zwei mal dort aufs Korn genommen und meine Schwester ebenfalls schon einmal.

    Ich wünsche dem Verunfallten gute Genesung!!!
    Der Mercedesfahrer soll sich mal schämen und das schlechte Gewissen soll ihn plagen!!!

    Gruß,
    Andreas

    p.s.: Ich bin ja echt mal auf den Radschnellweg RS1 gespannt, vielleicht ist er ja eine gute Alternative zur Hammerstraße

    Antworten

Kommentieren