Rundblick-Unna » Schlimmer Radlerunfall im Kreishauskreisel: Senior (80) erst angefahren, dann überrollt

Schlimmer Radlerunfall im Kreishauskreisel: Senior (80) erst angefahren, dann überrollt

Schwerer Radfahrer-Unfall heute Mittag im „Kreishauskreisel“ in Unna. Wie bereits kurz vorab berichtet, wurde gegen 12.30 Uhr ist ein Radler – ein 80jähriger Senior – von einem Auto erfasst und danach noch einmal überrollt. Er erlitt beim Sturz schwere Verletzungen.

Der Unfallfahrer, ein 69-jähriger Unnaer, fuhr aus Königsborn kommend von der Friedrich-Ebert-Straße in den Kreishauskreisel ein. Er wollte mit seinem Opel in die Kantstraße ausfahren. Und dabei übersah er den 80-jährigen Unnaer, der auf seinem Fahrrad die Straße auf dem vorgesehenen Radfahrerstreifen überquerte.

Die beiden stießen zusammen. Der Radfahrer stürzte vor dem Opel auf die Straße. Der Autofahrer fuhr zunächst ein kleines Stück weiter, um rechts auf den Bürgersteig zu fahren – doch dabei überrollte er den am Boden liegenden Senior fatalerweise noch einmal.

Der alte Herr verletzte sich bei dem Unfall schwer. Christoph 8, der Rettungshubschrauber des ADAC, wurde angefordert. In die Klinik brachte den 80Jährigen aber ein Rettungswagen.

Der Kreisel mit seinen 5 Armen war von Anbeginn in Unna ein Dauerthema, weil er ursprünglich auf Zweispurigkeit angelegt war, dies jedoch zu hoher Unfallträchtigkeit führte. Nach jahrelangen Debatten wurde der Kreisverkehr deshalb im vorigen Jahr – nach einer einjährigen Testphase – endgültig auf nur noch eine Spur verengt. Nach den neuesten Untersuchungen der Unfallkommission des Kreises Unna steigt jedoch seine Unfallträchtigkeit trotzdem wieder an, nach merklichem Rückgang vor allem schwerer Unfälle in der (viel kritisierten) Pilotphase. Denn die geringere Zahl an Unfallopfern bezahlten und bezahlen die Autofahrer mit merklich längeren Staus (in den Berufsverkehrszeiten regelmäßig bis in den Ringtunnel zurück).

(Archivbild)

facebook logo

Chrissy Westh alles Erdenklich Gute für den SchwerstVerletzten und viel Kraft für die Angehörigen. Viele fahren dort wie die Hänker. Obwohl dieser Kreisel vor geraumer Zeit fahrbahnmäßig „verengt“ wurde. Schlimmer Zustand ist – wenn die Sonne GEGENBLENDET selbst da fahren Manche – wie die Besenkten.

Saliha Volkmer Die Autofahrer fahren da immer so krass. Ich wurde auch schon öfter fast angefahren…
Miguel Santana Gaaaaanz viele Radfahrer sind auch nicht ohne. Ein besseres Miteinander wäre wünschenswert.

Yvonne Baumgardt Viele Radfahrer und auch Fußgänger verhalten sich auch nicht regelkonform an diesem gefährlichen Kreisel, von den Autofahrern ganz zu schweigen. Wenn alle Beteiligten ein wenig aufmerksamer und auch die Verkehrsregeln achten würden (alle!!) dann sähe die Sache ganz anders aus. Gute Besserung dem Verletzten.

Chrissy Westh Miguel Santana leider Rarität beobachte das öfters.

Sven Jensen Rettungshubschrauber war da (ADAC), zog aber unverrichteter Dinge wieder ab. Ausserdem mehrere Löschzüge der Feuerwehr und natürlich Einsatzkräfte der Polizei, die den Kreisel abgesperrt und den Unfall aufgenommen haben. Wir waren gerade auf dem Heimweg und haben noch gesehen, wie der Rettungswagen abgezogen und der Heli abgehoben ist.
Gute Besserung dem verletzten Radfahrer.
Und wieder ein Grund mehr, den Kreisel auf Ampelkreuzung umzubauen. Betriebskosten und Staus hin oder her, es wäre einfach sicherer für alle Beteiligten!
Helmut Brune Meine Güte, wie Schlimm ! Alles erdenklich Gute dem Herrn.

Rundblick Unna :-( Ganz ehrlich? Ich bin dort auch immer nur mit sehr mulmigem Gefühl hergeradelt, als ich noch in KöBo wohnte.

Thorsten Drees Ich kann ja nun wirklich gut fahren … aber auch ich hab stets drei Kreuze gemacht, wenn ich da durch war … und das war teilweise mehrmals täglich …

Heike Gellert Heute morgen erst wieder kam aus der Innenstadt/Bahnunterführung Fr.-Ebert-Straße ein E-Bike-Fahrer. Warum darf er so schnell auf den Fußgängerüberweg zufahren..
Dietmar Kühnel Gute Besserung ?

Kommentare (4)

  • Helmut Brune

    |

    Zuerst mal alles Gute dem Radfahrer. Dieser Kreisel ist doch ein leidiges Thema. Es kann doch nicht Unmöglich sein, das Ding Sicher zu kriegen.

    Antworten

    • wunderlich

      |

      Es liegt nicht am Kreisverkehr, es liegt am Verhalten der Verkehrsteilnehmer.

      Alles Gute dem Verletzten.

      Antworten

    • Bianca Wurthmann

      |

      Es liegt nicht am Kreisverkehr – der kann nix dafür. Es liegt an den Verkehrsteilnehmern, bzw. das was zwischen deren Ohren nicht vorhanden ist.

      Antworten

  • Karl-Heinz

    |

    Ich fahre jeden Tag mehrere Male durch diesen Kreisverkehr, selber habe ich keine Probleme damit.
    Was aber geändert werden muss
    1. Die Geschwindigkeit im Kreisverkehr ist bei mehreren zu schnell so kann man schlecht rein kommen und bremst den anderen aus. Also im Kreisverkehr langsamer fahren so bekommt man ein besseren Überblick.
    2. Die Radfahrer die von der Innenstadt kommen fahren echt schnell. Die meinen weil da ein Fahrrad weg ist dürfen die das und die Autofahrer müssen die Augen überall haben.
    An alle Fahrrad Fahrer wenn ich aus dem Kreisverkehr fahre kann ich nicht bis zum Innenstadt Tunnel gucken.
    Also Fahrradfahren verboten am besten schieben am Kreisverkehr.
    3. Morgens die Schulkindet, wie ich sie immer nenne die Armee der Lustlosen.
    Die laufen als Riesen Schlange blockieren alles Morgen um 13 Uhr und um 15 uhr . Man sollte die nur als Trauben drüber gehen lassen also Polizist hin der die Schüler nur als Trupp rüber lässt dann ist der Verkehr auch gewährleistet.

    Antworten

Kommentieren