Rundblick-Unna » Radeln in Bummelzone: JU fordert generelles Nein zu weiterer Öffnung – aber mehr Radständer

Radeln in Bummelzone: JU fordert generelles Nein zu weiterer Öffnung – aber mehr Radständer

Zur Debatte ums Radeln in der Bummelzone steuert nun auch die Junge Union Unna ihre „five cents“ bei. „Wir halten die aktuelle Lösung der Fahrradfreigabe in der City in Unna von 19:00 Uhr bis 9:00 Uhr für vollkommen ausreichend„, teilt die CDU-Nachwuchsorganisation mit. „Unter unseren Mitgliedern befinden sich auch begeisterte Radfahrer, aber inmitten von Lokalen und Fußgängern ist das einfach zu gefährlich.“

Die Diskussion hatte die Freie Liste Unna (FLU) mit ihrem Antrag aufgebracht, das Tagsüber-Radverbot in der „FuZo“ mit Rücksicht auf die „fahrradfreundliche Stadt Unna“ aufzugeben. Wie berichtet, sind die anderen Ratsfraktionen (ausgenommen Linke und Grüne, die sich auf unsere Anfrage nicht meldeten), strikt dagegen. Dies entspricht der überwiegenden Meinung unserer Leser, die sich dutzendweise zu dem Thema meldeten.

Jessika Naumann CDU

JU-Vorsitzende Jessika Naumann (Bild oben) unterstreicht die Bedenken: „Zwischen Außenbewirtung und Verkaufsflächen in der Massener Straße ist wenig Platz. Ein Radfahrer der schneller durch die Fußgängerzone radelt, wird einem Fußgänger kaum ausweichen können – die Situation ist zu Hauptgeschäftszeiten zu unübersichtlich. Wie soll denn ein Fahrradfahrer zwischen den vielen Menschen auf ein vor ihm laufendes Kind reagieren?“

Aus Sorge vor solchen und schlimmeren Unfallszenarien fordern die jungen Politiker ein grundsätzliches Nein zur weiteren Öffnung der Innenstadt für den Radverkehr.

„Eine Belebung der Innenstand wird nicht durch Fahrräder, Skateboards oder anderen Fortbewegungsmitteln besser“, finden die Jung-CDU´ler. „Wichtiger sind besondere Angebote und ein gewisser Wohlfühlcharakter. Mit der Radnutzung ab 19 Uhr wie bisher haben wir  schon eine gute Lösung.“

Die JU Unna unterstützt die Idee der CDU-Ratsfraktion, zusätzliche Fahrradständer in den Seitenstraßen zu errichten.

 

Kommentare (6)

  • Alexander Budgen via Facebook

    |

    Bevor man sich neue Fahrradständer zu legt, sollte man die vorhandenen erst mal anders platzieren, dort wo sie jetzt stehen, werden sie kaum benutzt.

    Antworten

  • Manuela Krohn via Facebook

    |

    Ich glaube die Fahradständer sind wohl nicht ganz so wichtig . Wichtiger wäre es die Baustelle so zu gestalten , das man mit Kinderwagen und Rolator problemlos dadurch kann !!!

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Ich glaube, daß es Wichtigeres gibt um die FuZo angenehmer zu gestalten und dafùr zu sorgen, daß die Leute wieder gerne dadurch bummeln.

    Antworten

  • J.Müller

    |

    Da hat Frau Naumann aber nicht richtig aufgepasst!!! Nicht die CDU hat Fahrradständer gefordert, sondern die Grünen !!!!

    Antworten

  • Boesartig

    |

    Wir in Unna müssen echt keine anderen Sorgen haben wie so etwas.

    Antworten

  • Oskar B.

    |

    Diese blasse Jugendorganisation der CDU hat wohl nach langer Zeit bemerkt, dass dieses Thema zum Aufschrei führte undmöchte nun noch schnell auf den Empörungszug aufspringen.

    Antworten

Kommentieren