Rundblick-Unna » Prügeleien, Angriffe und Randale am späten SimJü-Abend

Prügeleien, Angriffe und Randale am späten SimJü-Abend

Bis in die späten Samstagabendstunden verlief die Kirmes in Werne ohne besondere Vorkommnisse. Aber dann.

– Gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei gerufen, nachdem ein 15jähriger Lünener im Bereich des Autoscooters, Am Griesetorn, aus einer Gruppe von 6 Personen angegriffen und geschlagen wurde. Er wurde leicht verletzt. Die Täter flüchteten. Täterbeschreibung: nach eigenen Angaben des Verletzten war der Angreifer Kurde, etwa 175 Zentimeter groß und kräftig, Drei-Tage-Bart und schwarze kurze Haare, mit Jeans und weißer Bomberjacke bekleidet, trug eine silberne Halskette. Eine Strafanzeige wurde gefertigt; Hinweise nimmt die Polizei in Werne (Tel.: 02389/921-3420) entgegen.

– Zweimal danach noch wurde die Polizei wegen angeblicher Körperverletzungsdelikte in den Bereich Autoscooter, Kurt-Schumacher Straße, gerufen: Als die Polizei gegen 23 Uhr dort eintraf, war schon wieder alles ruhig. Konkrete Angaben zu Straftaten konnten nicht erlangt werden. Als sie gegen 23.30 Uhr erneut dorthin kam, traf sie auf eine größere Gruppe Jugendlicher / junger Männer, die offenbar zuvor an Handgreiflichkeiten beteiligt waren. Es wurden 20 Platzverweise ausgesprochen. Diese wurden zunächst nicht oder nur halbherzig beachtet. Erst als einer aus der Gruppe von der Polizei zur Durchsetzung des Platzverweises mitgenommen wurde, kamen die anderen den Aufforderungen nach.

– Gegen 01.50 Uhr wurde die Polizei nach Körperverletzungen zu einer Gaststätte an der Kamener Straße gerufen. Dort war es zu Auseinandersetzungen zwischen zwei jeweils etwa 10köpfigen Gruppen junger Leute gekommen. Während die Polizei schon vor Ort war, versuchten noch Angehöriger der einen Gruppe gewaltsam auf das Gelände der Gaststätte zu kommen. Dieses wurde durch insgesamt 5 Streifenwagenbesatzungen verhindert. Die beiden ärgsten Wüteriche, zwei 18- und 21jährige Selmer, wurden zur Verhinderung von Straftaten in Gewahrsam genommen und durften ihr Mütchen anschließend in einer Polizeizelle kühlen. Eine Strafanzeige wurde gefertigt.

– Gegen 02.47 Uhr fiel ein Randalierer in der Bonenstraße auf. Der 26jährige Mann aus Werne weigerte sich ebenfalls beharrlich, dem Platzverweis zu folgen. Auch er verbrachte den Rest der Nacht in einer polizeilichen Gewahrsamszelle.

– Letztlich gegen 03.55 Uhr wollte ein Unbeteiligter einen Streit zwischen zwei Personen schlichen. Hierbei wurde der Schlichter, ein 17jähriger Kamener,  von einem der Beiden mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als ein Bekannter der 17jährigen, ein 29jähriger aus Neu-Isenburg, helfen wollte, wurde auch dieser durch einen Fausthieb ins Gesicht verletzt. Ein Geschädigter wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Täter flüchteten anschließend in Richtung Schulstraße / Ostentor. Zur Beschreibung kann gesagt werden: beide zirka 18 bis 20 Jahre alt, einer trug rote Oberbekleidung, der andere ein schwarzes Kapuzenoberteil. Hinweise nimmt die Polizei in Werne (Tel.: 02389/9213420) entgegen.

Kommentare (4)

  • Helmut Brune

    |

    Sowas von Traurig, daß ein solchen Volksfest, an dem jeder nur Freude empfinden sollte, durch solche Hohlköpfe gestört wird.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Traurig?? Man schäumt vor Wut!

      Antworten

  • fürst

    |

    Buntes Treiben, bei dem es manche zu bunt treiben.

    Antworten

    • Alex S

      |

      Hehe die Betonung liegt auf bunt.

      Antworten

Kommentieren