Rundblick-Unna » Prügelei zwischen Jugendlichen in Flüchtlingsunterkunft

Prügelei zwischen Jugendlichen in Flüchtlingsunterkunft

Geschirr und eine Glastür gingen zu Bruch: Ein verbaler Streit und eine Ohrfeige lösten gestern Abend in einer Flüchtlingsunterkunft in Dortmund eine Prügelei zwischen mehreren Jugendlichen aus. Der Sicherheitsdienst musste einschreiten, die Polizei wurde alarmiert. Gegen 19.45 Uhr gerieten sich zwei der beteiligten jungen Leute zunächst verbal in die Haare, schildert die Polizei den Vorfall. Eine Ohrfeige klatschte, und sodann stürzten andere Jugendliche herbei – es bildeten sich zwei Gruppen, die aufeinander losgingen, Geschirr flog, eine Glastür wurde zerdeppert.

Betreuer und Sicherheitsdienst gingen dazwischen und schafften es, die Streitenden noch vor Eintreffen der Polizei zu trennen.

Einer der Beteiligten wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen.

Kommentare (18)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Zuviele Leute auf zu engem Raum schafft Stress und dann genügt der kleinste Funke um ein Feuer zu entfachen.

    Antworten

  • Oskar B.

    |

    Da müssen die Gutmenschen jetzt schnell wieder Sammlungen durchführen, damit der Schaden ersetzt werden kann….

    Antworten

    • Yas Hed via Facebook

      |

      …und die „besorgten Bürger“ solche Kommentare von sich geben!

      Antworten

    • Fürst

      |

      …. und es wird sie geben, Oscar B., solche, m.E. irrsinnige, „Gutmenschen“ mit Helfersyndrom. Diese Sozialträumer reden auch das noch gut.

      Antworten

    • Annemarie Erdmann via Facebook

      |

      Die Schlechtmenschen sorgen ja auch ständig dafür, dass die guten Menschen den Schaden von Bränden , die von rechtsradikalen Verbrechern gelegt werden, wieder bezahlen müssen !

      Antworten

  • Ananda Gotam Kaur via Facebook

    |

    ist doch normal zwischen Jugendlichen. Schau mal auf den Schulhof….

    Antworten

  • Kai Bergmann via Facebook

    |

    Das ist eine ziemlich selektive Nachrichtenwiedergabe, die bei euch hier stattfindet, lieber Rundblick.

    Das ganze ist in Dortmund passiert, hat mit Unna also direkt nichts zu tun. Und wenn ich den Anspruch habe, über Unna hinaus zu berichten, muss ich auch die anderen Polizeimeldungen posten. Ansonsten hat das Ganze für mich einen faden Beigeschmack, was die Tat an sich nicht schmälern soll (die in meinen Augen aber auch nicht als Pressemeldung veröffentlicht werden muss. Sonst kann die Polizei 100 Meldungen am Tag rausgeben)

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Lieber Kai Bergmann. Wir posten täglich Polizeimeldungen aus Dortmund, häufig alle, die das Presseportal herausgibt – in jedem Fall, wenn Personen verletzt wurden. Das ist einfach nachzuprüfen mit Klick auf die Blaulicht-Website. Dies handhaben wir seit nunmehr zwei Jahren so und schauen dabei nicht nur auf die Polizeiportale Dortmund und Kreis Unna, sondern auch auf die der benachbarten Kreise Soest und MK. Die Unterstellung selektiver Auswahl weisen wir deshalb deutlich zurück. Wir werden umgekehrt auch keine selektive NachrichtenNICHTberichterstattung vornehmen, auch weil wir keinen Grund sehen, die Polizei zu zensieren. Besten Gruß aus der Redaktion.

      Antworten

    • Herta Heinert via Facebook

      |

      Korrekt, die Welt ist nicht mehr rosarot,das müsste eigentlich auch Herr Bergmann wissen

      Antworten

    • Kai Bergmann via Facebook

      |

      Ich erwarte von euch keine lückenlose Berichterstattung und ich unterstelle euch auch nicht generell eine selektive Nachrichtenwiedergabe.

      Aber wenn ich mir die aktuellen Polizeimeldungen aus Dortmund anschaue, lese ich von einem Raubüberfall auf einen Kiosk, einem Unfall mit vier Verletzten, festgenommen Dealern bei denen Waffen und Drogen gefunden wurden usw.
      Diese Meldungen finde ich hier nicht im Portal, obwohl die in meinen Augen wesentlich gravierender als eine Ohrfeige unter Jugendlichen sind.

      Und Frau Herta Heinert: Meine Welt ist nicht rosarot. Keine Sorge. Ich weiß auch nicht, wie Sie da anhand meines Kommentars drauf kommen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Kai Bergmann: Wir akzeptieren deine Meinung. Akzeptiere du bitte die unsrige. Vielen Dank.

      Antworten

    • Fürst

      |

      …klar, Kai Bergmann, schön schweigen, schönschweigen, vertuschen, Herkunft der Täter vernebeln, Augen zu, das paßt gut zur volksvera…..den „Regierungs’politik'“. Ich schließe mich den RUNDBLICK-Komm. an.

      Antworten

    • Annemarie Erdmann via Facebook

      |

      Ich möchte Kai Bergmann Recht geben . Hier auf dieser Seite werden eine Menge parolenhafte posts von ganz offensichtlich flüchlingsfeindlichen Personen nicht nur toleriert , sondern mit der Auswahl geradezu provoziert . Ich bin wegen kritisch zurückweisender Kommentare rechstlastigen Gedankengutes auch bereits von Lesern dieser Seite , die eindeutig der rechtsradikalen Szene angehörten, per PN bedroht und beleidigt worden! Das ist keine gute Kultur , die hier gepfleget wird. Für diese Stadt Unna jedenfalls kein Rundblick , sondern ein Versuch der Einschränkung des klaren Blicks ! Bitte ändern Sie das und geben fremdenfeindlichen Parolen keinen Raum !

      Antworten

      • Fürst

        |

        Offenbar wird der RUNDBLICK auch in Irrenanstalten gelesen.

        Antworten

    • Kai Bergmann via Facebook

      |

      Was ist denn eure Meinung, Rundblick Unna, die ich final akzeptieren soll? Dass ihr vorgebt, alle Verletzungsmeldungen, auch aus Dortmund, zu posten, dies aber für den 23.10. nachweislich nicht getan habt?

      Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Das kommt noch heftiger, bis jetzt ist das alles nur ein lauer Vorgeschmack, auf das, was noch kommt. Die Gutmenschen wird man dann aber nicht mehr finden…

    Antworten

  • Kamilla Wojciechowski via Facebook

    |

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Es ist gewollt.

    Antworten

Kommentieren