Rundblick-Unna » Privatkamera im Wohnzimmer als Lösung gegen Einbrecher…?

Privatkamera im Wohnzimmer als Lösung gegen Einbrecher…?

Mal ein ungewöhnliches Beispiel, wie Bürger versuchen, sich gegen Einbrüche zu schützen. Am 12. Juni sind zwei Täter in ein Einfamilienhaus in Dortmund eingebrochen. Dabei erbeuteten sie Schmuck und Bargeld.

Was die Täter nicht wussten: Der Besitzer des Hauses hatte eine Kamera im Wohnzimmer. Das kleine Aufnahmegerät lieferte schöne Fotos von den beiden auffällig gekleideten Einbrechern.

Die Bilder werden jetzt für eine Öffentlichkeitsfahndung freigegeben. Erstaunlich früh – bereits drei Wochen nach der Tat. Nun hegen die Einbruchsopfer zumindest leise Hoffnung auf ein Wiedersehen mit ihrem gestohlenen Schmuck und Geld…

polizei-dortmund-pol-do-polizei-such

Kommentare (3)

  • Björn Merkord via Facebook

    |

    Das gefällt mir richtig gut!

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Warum nicht, die Polizei ist doch froh mit sachdienlichen Hinweisen. Außerdem kennt man dann die Gesichter der Täter. Ich kann mir nichts denken, was dagegen spräche.

    Antworten

  • Fürst

    |

    „Schwachmaten“, „Vollpfosten“ unterwegs – und man kann sich denken, woher die das Geld für ihre Klamotten haben.
    Schön, daß der eine Idiot noch seine blöde Sonnenbrille abgenommen hat. Ich finde es auch klasse, Kameraaufnahmen zu machen und zu speichern. Haben wir auch.

    Antworten

Kommentieren