Rundblick-Unna » Presseerklärung der CDU-Oberstadt

Presseerklärung der CDU-Oberstadt

Die Mitglieder des Vorstandes der CDU-Ortsunion Oberstadt sehen sich zu der nachfolgenden Stellungnahme veranlasst: 

Es wird festgestellt, dass die im Rat der Kreisstadt Unna vertretenen Mitglieder des CDU-Ortsunionsvorstandes, namentlich Holger-Joachim Wiese, Carsten Morgenthal, Jessika Naumann und Erich Kress, in der laufenden Wahlperiode ausschließlich im Sinne der CDU-Fraktion im Rat der Kreisstadt Unna abgestimmt haben. Ein abweichendes Abstimmverhalten ist zu keinem Zeitpunkt festzustellen. Gleichwohl gehört es zum Selbstverständnis einer demokratischen Partei, dass auch von der Mehrheit abweichende Auffassungen im geschützten Raum der Nichtöffentlichkeit geäußert werden dürfen.

 Es wird weiter festgestellt, dass die CDU-Ortsunion Oberstadt auch künftig eigenständig und eigenverantwortlich politische Themen aufgreifen und eigene, ggf. auch von Fraktion und Stadtverband abweichende Ansichten, öffentlich vertreten und thematisieren wird. Motivation ist hier allein der Wille der Mitglieder, die die Vorstandsmitglieder der CDU-Ortsunion Oberstadt alle nahezu einstimmig wiedergewählt haben. 

Mit Befremden wurde darüber hinaus registriert, dass der nach Satzung für drei Jahre gewählte Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Kreisstadt Unna und Mitglied der Ortsunion Oberstadt, Gerd Heckmann, meint, zunächst über die Medien seine konkrete Absicht zu kommunizieren, angeblich Ende des Jahres sein Amt als Vorsitzender aufzugeben. Hier hätten wir uns zunächst eine Information an die Fraktion gewünscht.

Alle Ratsmitglieder sind durch die Entscheidung des Wählers legitimiert. Das Wort „Fehlbesetzung“ ist in diesem Zusammenhang unangemessen.

Für den Vorstand der CDU-Ortsunion Oberstadt: gez. Carsten Morgenthal, Dagmar Kayser-Passmann, Jessika Naumann, Christel Heinze, Erich Kress, Dirk Cehak, Holger Joachim Wiese

Kommentare (9)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Das ist sehr Schlecht für das Vertrauen innerhalb einer Partei.

    Antworten

  • Ralf

    |

    „Gut gebrüllt Löwe!“

    Antworten

  • Hans Bergmann

    |

    Das riecht aber ganz schwer nach tiefem Graben zwischen Oberstadt, Fraktion und Partei aus…..

    Antworten

  • Wolfgang F.

    |

    Irgendwann werden auch die letzten Mitglieder in der CDU Unna -es werden ja kontinuierlich weniger- feststellen, dass der Niedergang ihrer Partei in dieser Stadt in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Führungsgrhabe des Vorsitzenden Meyer zusammenhängt. Das ist so, trotz des nun zwangsläufig folgenden Dementis von Herrn Fröhlich, dem von Meyer bestimmten Nachfolger von Herrn Heckmann.

    Antworten

  • Markus

    |

    Fehlbesetzung?! Ich glaube, die Fehlbesetzung trägt eher den Namen Meyer!!

    Antworten

  • Christian P.

    |

    Ist denn der Herr Beyersdorf nicht auch Mitglied im Ortsverein Innenstadt? Tja, auf welche Seite schlägt man sich denn nun, um die eigene Karriere nicht zu gefährden?

    Antworten

  • Kapt. Wolfg. FROHNES

    |

    Ein großer Teil des Vorstandes der CDU-Unna Oberstadt ist m.E. sehr darum bemüht, dem CDU Stadtverband Unna Schaden und Ansehensverlust zuzufügen.

    Der Teilvostand der CDU-Unna Oberstadt gibt eine Pressererklärung in die Öffentlichkeit um den Verlust der sachlichen Auseinandersetzung mit angeblich internen Problemen der CDU Unna darzustellen.

    Ich habe dem ehemaligem Ratsherrn H.-J. Wiese Achtung zu zollen, das er sein Mandat an die Partei bzw. deren Wähler zurückgegeben hat. Andere ehemalige CDU-Mitglieder haben dies nicht getan; die Glaub-/ Vertrauenswürdigkeit ist m.E. für diese Leute auf Null gesunken. Somit glaube ich auch nicht, dass ich bei den Ratsdiskussionen auf eine ehrliche Sachdiskussion hoffen darf. Aber wenn Herr Wiese 2 Tage vor der Bm-Wahl mit der Rechfertigung in der Opposition sein Heil zu suchen und sein Amt niederlegt, ist das m.E. ein Scheinargument. Er hätte das schon vor ca. 4 Monaten vortragen bzw. danach handeln müssen. Damals hätte das eine Wirkung gehabt. Heute ist das „Wadenbeißerei“. (haben wir schon einmal gehabt) Für mich hat das ein gewisses „Geschmäckle“ um der CDU-Unna nachhaltig zu schaden. Wenn Herr Morgenthal, als Vorsitzender der CDU-Oberstadt, solche Vorgehensweise unterstützt und nicht eine streitige Diskussion mit den beteiligten Personen führt, dann glaube ich nicht, dass er damit gute Führungseigenschaften aufweist. Wenn er dann zusätzlich noch die anderen Teilvorstände der CDU-Unna Oberstadt als Mitinitiatoren namentlich anführt, dann hat er es trefflich nötig. Nein, eine Führungqualität zeigt sich anders. Die übrigen Vorstände sollten ihr Madat an die Partei zurück geben. Die CDU-Unna hat einen Pressesprecher und nicht zig-andere Unterpressesprecher oder Strippenzieher.

    Was die Ratsarbeit betrifft, da bin ich mir sichet, leistet die Fraktion, deren Sprecher und der Pressesprecher, zusammen mit SPD Unna eine gute Arbeit und wird dem Auftrag gerecht, SUCHET DER STADT BESTES, so wie es in Stein gemeißelt im Eingang der Bürgerhalle zu lesen ist.

    MfG
    W. FROHNES, Unna

    Antworten

  • Dirk

    |

    Mit Herrn Frohnes meldet sich jetzt der „geballte Sachverstand“. Au weia, wer solche Fürsprecher hat, sollte sich wirklich Gedanken machen.

    Antworten

    • Wolfgang

      |

      Hallo Dirk
      es ist schwer, konkretes zu beurteilen. Dazu bedarf es sicherlich einen gewissen sachlichen Überblick. Das kann man durch eifriges Studium der Zeitungen/Veröffentlichungen lernen und begreifen. Versuche es, Du kannst auf einen guten Weg kommen. Wenn es Dein IQ erlaubt, wirst Du Einsicht haben und erkennen, das sicherlich andere Personen versuchen, Stippen zu ziehen.

      Antworten

Kommentieren