Rundblick-Unna » Polizisten von 100köpfigem Mob massiv bedroht: Flaschenwürfe, Straßenblockade

Polizisten von 100köpfigem Mob massiv bedroht: Flaschenwürfe, Straßenblockade

Erneut sind Polizeibeamte im Einsatz von einem soliarisierenden Mob massiv angefeindet und bedroht worden. Dieser jüngste Vorfall passierte am frühen Samstagabend in der Dortmunder Nordstadt, wo es die eingesetzten Polizisten mit einer rund 100köpfigen feindseligen Gruppe zu tun bekamen. Die Dortmunder Polizei nennt (anders als bei vorherigen jüngsten Fällen) diesmal auch die Nationalität des auslösenden Aggressors. Dieser hetzte eine riesige Menschenmenge gegen die Staatsbediensteten auf.

Ein Streifenwagen  fuhr gegen 17.15 Uhr auf der Mallinckrodtstraße, als ein 24-jähriger Rumäne plötzlich ein Trinkpäckchen gegen den Streifenwagen schleuderte und die Beamten beschimpfte. Davon bekamen die Beamten in diesem Fahrzeug nichts mit, der Streifenwagen fuhr zunächst weiter. Doch Zivilbeamte hatten die Aktion beobachtet. Sie gaben sich dem Rumänen gegenüber als Polizeibeamte zu erkennen und forderten ihn auf, sich auszuweisen.

Der 24-Jährige begann daraufhin unvermittelt, die Beamten zu beleidigen und zu bedrohen. Nahezu 100 Personen registrierten das Geschehen und rotteten sich rund um die Polizeibeamten zusammen. „Der Rumäne hetzte die Menschenmenge gegen die Beamten zunehmend auf, die Stimmung wurde immer aggressiver“, beschreibt die Polizei die zunehmend bedrohliche Szenerie.

Auch die 25-jährige Ehefrau des aggressiven Trinkpäckenchenwerfers griff in das Geschehen ein, sie versuchte, diesen aus dem Dienstfahrzeug der Polizei zu befreien.

Angesichts der immer bedrohlicher werdenden Menschenmenge setzten die Beamten ihr Fahrzeug zurück. Unter Applaus der Gruppe warf nun ein Unbekannter eine Flasche auf das Polizeifahrzeug, das dadurch beschädigt wurde. Teile der Gruppe blockierten zusätzlich die Fahrbahn der Mallinckrodtstraße.

Diese bedrohliche Szenerie dauerte einige Minuten an. Als sich starke Unterstützungskräfte der Polizei mit Martinshorn näherten, löste sich die Störergruppe auf und flüchtete in Richtung Nordmarkt.

Der 24-Jährige wurde zur Vernehmung und zwecks Entnahme einer Blutprobe zur Polizeiwache gebracht. Gegen ihn wird wegen Widerstandes und Sachbeschädigung und gegen seine Ehefrau wegen versuchter Gefangenenbefreiung ermittelt.

Für den gut 100köpfigen Mob hatte die Bedrohung der Polizeibeamten keine weiteren Konsequenzen…

In derselben Nacht passierte wie berichtet ein ähnlicher Vorfall in der Innenstadt von Soest. Dort sahen sich Polizeibeamte gut 20 pöbelnden, feindseligen Randalierern gegenüber und mussten auch hier Unterstützung anfordern, um die Situation in den Griff zu bekommen. http://rundblick-unna.de/randale-in-soest-30koepfige-gruppe-feindselig-gegenueber-polizei-steinwurf-auf-wache/

Vor einiger Zeit „belauschten“ wir nach einem ähnlichen Vorfall mal einige Polizeibeamte hier auf Facebook. Sie waren damit einverstanden, dass wir ihre Erfahrungen anonymisiert wiedergaben. Hier ist der Link zu dem Bericht: http://rundblick-unna.de/von-zusammengerottetem-mob…/


Polizei Sicherheit im Fokus

Polizeipräsident Lange: Nordstadt viel sicherer geworden

Am 22. Juli gab Polizeipräsident Gregor Lange eine Erfolgsmeldung zur Kriminalität in der Nordstadt heraus. Hier der Wortlaut:

„Der hohe Kontrolldruck der Dortmunder Polizei und auch die noch einmal erhöhte Präsenz in der Nordstadt zeigen erste Wirkungen: Die Straßenkriminalität ist im ersten Halbjahr 2016 auf dem Rückzug.

Über die Tätigkeiten des Wachdienstes und des Schwerpunktdienstes Nord hinaus führte die Dortmunder Polizei allein im ersten Halbjahr dieses Jahres über 80 größere Einsätze in der Dortmunder Nordstadt durch. Dabei kontrollierte die Polizei tausende Personen und Fahrzeuge mit dem Ziel, das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger zu stärken und den Druck auf potentielle Straftäter hoch zu halten, bzw. zu erhöhen. Letztere waren weniger begeistert von den Aktivitäten der Polizei: Immerhin 840 Personen nahmen die Beamten im 1. Halbjahr fest.

Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange, für den die Dortmunder Nordstadt ein absolutes Schwerpunktthema ist, zeigt sich zufrieden mit dieser Tendenz: „Im 1. Halbjahr haben wir auch mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei starke Signale in die Nordstadt gesendet. Die jetzt vorliegenden Zahlen bestärken uns in unserem Vorgehen. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen auch in der 2. Jahreshälfte mit uns rechnen.“

Besonders erfreulich ist die Entwicklung im Bereich der Raubdelikte, hier ist ein Rückgang um 36% zu verzeichnen. Weitere Deliktsfelder, die sich unmittelbar auf das Sicherheitsgefühl der Menschen auswirken, sind derzeit signifikant rückläufig: Taschendiebstahlsdelikte um 34%, Kellereinbrüche um 34% und der Wohnungseinbruch um 14% im Bereich der Nordstadt. Und auch gefährliche und schwere Körperverletzungen im öffentlichen Bereich gingen um 14% zurück.

Dieser erste positive Trend schlägt sich dann auch in den Gesamtzahlen nieder: Die Straßen- und auch die Gewaltkriminalität sind mit über 10% rückläufig und die Anzahl aller in der Nordstadt begangenen Straftaten weisen ein Minus von 7,8% auf.

Die Dortmunder Polizei investiert viel dafür, die Nordstadt lebenswerter zu gestalten. Gregor Lange lobt aber auch das große Engagement der vielen Institutionen und der Bürger, die sich trotz aller Probleme um die Nordstadt bemühen. „Dortmund kann stolz sein auf ein großes und gut funktionierendes Netzwerk rund um die Nordstadt. Hier greifen ganz viele Zahnrädchen ineinander und eines davon ist die polizeiliche Arbeit!“

facebook logo

Sebastian De Wie Onkel Jäger schon sagte……es gibt keine No Go Areas.

Ines Petzold Gut, dass „Unna sicher ist“ und (noch) kein No go-Area hat!!!

Greta Berger Hoffentlich bleibt das auch so!!!
Aber schon erschreckend, wenn es „gleich um die Ecke“ ist. In der Nordstadt mag man echt nicht mehr durchfahren, ist ja auch mit anderen Autofahrern schon das ein oder andere passiert.
Rundblick Unna Also fein im Kreis Unna wohnen bleiben – im ländlichen Nachbarkreis wird es auch immer ungemütlicher: http://rundblick-unna.de/dutzende-diebstaehle-und…/

Dagmar Kuhn Hm…sie bemerkten den Wurf des Trinkpäckchen nicht??? Oder wollten sie es vielleicht gar nicht….? Außerdem ist doch mittlerweile die Vorgehensweise bekannt, das sich ganz schnell Gruppen bilden. Warum fährt man nicht gleich mit mehr Präsenz durch die Nordstadt, so das im Falle ganz schnell reagiert werden kann??

Rundblick Unna Weil man die Leute dafür nicht hat, Dagmar Kuhn…? Außerdem hat der Polizeipräsident vor 3 Wochen noch kundgetan, dass die Nordstadt ganz gravierend sicherer geworden sei. Wozu dann mehr Präsenz? *Ironie off*
Rundblick Unna Hier ist die Meldung vom 22. 7.: Der hohe Kontrolldruck der Dortmunder Polizei und auch die noch einmal erhöhte Präsenz in der Nordstadt zeigen erste Wirkungen: Die Straßenkriminalität ist im ersten Halbjahr 2016 auf dem Rückzug.Über die Tätigkeiten ..

Tanja Gysbers Da muss sich echt mal langsam was ändern, dass die Polizei ganz anders vorgehen kann als vorgeschrieben. Das geht doch so nicht weiter. Was kranke Menschen

Stefanus Maxus Einfach mal mit Verstärkung anrücken, und mit H&K ordentlich loslegen. Spart auch gleich ein paar Millionen an Sozialkosten für diese kriminellen Schmarotzer…so geht es nicht weiter!

Dominik Brauckmann Das liegt daran das die Polizei nicht so durchgreifen kann wie sie möchte. Schuld ist unsere tolle Politik und kuscheljustiz.

Tobi Paj Die Ausländer da haben die Nordstadt im Griff 😅

Michael Stuckmann Pistolen tragen unsere Beamten nun auch schon nicht mehr? 🤔🙈😂

Carl Lewis Flüchtlinge ???
Markus Krabe Die Geister die ich rief…. Das wird noch viel schlimmer werden…
Christopher Harwig Ich lese auch nix anderes mehr,wenn ich eure Seite besuche,zum kotzen,so langsam muss sich was an den Gesetzen ändern,oder bald geht alles den Bach runter.
Karsten Knäpper Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen. Da hilft auch keine Strickleiter mehr!
Theo Bischoff Ja,dem muss Einhalt geboten werden,Personen,die sich so massiv der Polizei gegen über verhalten sind nicht gewillt sich hier anzupassen,sie gehören ,abgeschoben. Wenn Sie schon nicht die Polizei achten,wem dann sonst?
Susanne Appelstiel Die verscheuchen unsere Polizei 😅 und lachen noch darüber! ! Wie erbärmlich, was in Deutschland wirklich los ist 🖓🖓 Wer hilft uns, wenn wir in Not sind? Bin eben durch die Nordstadt gefahren – ein Alptraum 😢
Bine Pröbe „Für den gut 100köpfigen Mob hatte die Bedrohung der Polizeibeamten keine weiteren Konsequenzen…“
Sehr schön… Weiter machen… (y)

Christiane Schunk Ich möchte gar nicht schreiben was ich gerade für Gedanken habe…

Christian Je Es gibt in NRW keine No-Go-Areas, nur falsche Ausrüstung. Ist halt wie mit dem Wetter…

Michael Stuckmann Pistolen tragen unsere Beamten nun auch schon nicht mehr? 🤔🙈😂
Tobi Paj Die Ausländer da haben die Nordstadt im Griff 😅
Ellen Greb Sind doch alles Fachkäfte😂😂😂die wir hier so dringend brauchen !!!
Axel Schrader Rumänien gehört schon seit einigen Jahren zu Europa, leider wahr
Sebastian SchHr Was bringt das durchgreifen wenn die Person die man verhaftet hat eine Std später, einen wieder dämlich mit ner Bierflasche in der Hand angrienst.
Da müßte vielleicht mal die Justiz handeln und den Rahmen des Möglichen ausschöpfen.Aber solange auch unsere Polizei nicht richtig Hand anlegen darf und sofort mit Disziplinarstrafen rechnen muss ist es kein Wunder das so etwas passiert
Es bräuchte wie in anderen Staaten Schnellgerichte wo der Betroffene bis zu 6 Monaten sofort weggesperrt werden kann.
Carl Lewis Flüchtlinge ???
Onur Laa Hendrik Re hasan und seine gang

Friedrich Kalleitner Spitze. Wir schaffen das 😁
Matthias Duda Tja das wird bald so normal sein !!!
Tobi Paj Heftig …
Lina Schwertfeger Zitat: „Für den gut 100köpfigen Mob hatte die Bedrohung der Polizeibeamten keine weiteren Konsequenzen…“
Wie tief ist Deutschland nur gesunken? 😠

 

Kommentare (32)

  • Ute

    |

    Es ist echt zum Kotzen!

    Antworten

  • Charly H.

    |

    der Tag wird kommen . . . . . . .

    Antworten

    • fürst

      |

      …den Tag sehne ich herbei!

      Antworten

  • fürst

    |

    „…Davon bekamen die Beamten in diesem Fahrzeug nichts mit, der Streifenwagen fuhr zunächst weiter….“
    Die haben, wie man so sagt, „den Schwanz eingezogen“, meine ich.
    Nötigenfalls wird es als „deeskalierende Maßnahme“ im Bericht benannt.
    Mallinckrodtstr. kann m.E. nur mit Mannschaftswagen befahren werden.

    Antworten

  • fürst

    |

    „…Angesichts der immer bedrohlicher werdenden Menschenmenge setzten die Beamten ihr Fahrzeug zurück. Unter Applaus der Gruppe …..“
    Welch‘ ein Armutszeugnis für Polizei, Justiz und Politik. Die Horden …. führen uns alle vor.
    Die Umvolkung ist in vollem Gange.

    Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      Das sehe ich auch so mit der Umvolkung. Momentan versucht man ja in den Grundschulen Fakten für die Ewigkeit zu schaffen. Man fragt sich langsam welcher teuflische Plan hinter dem ganzen Vorgehen steht. Wer lenkt Merkel?

      Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Hallo Fürst, ein Facebook-User hat dir wie folgt geantwortet:

    Sebastian SchHr Denkt die Person Fürst auch nach bevor sie etwas schreibt?
    Ach ne wer den Begriff Umvolkung benutzt der kann seine Gehirnwindungen nicht so einsetzen das Denken funktioniert.

    Antworten

    • Alex S.

      |

      @Sebastian SchHr: Immer gleich mit Denkunvermögen oder Bildungsferne zu kommen ist doch mittlerweile so ausgelutscht. Du kannst ja in die Nordstadt gehen und dich da niederlassen. Oder in eine der anderen NoGo Areas. Achja, es gibt ja angeblich keine in DE 😂

      Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        Eine Antwort dazu über Facebook:
        Sebastian SchHr Ich kenne die Nordstadt weil ich da arbeite😉 und jetzt??Doch nicht so Bildungsfern wa

        Antworten

        • Alex S.

          |

          Hmm lass nochmals scharf grübeln. Nur weil du in der Nordstadt arbeitest, komme ich einfach nicht drauf wieso Fürst mit seiner Äußerung zur Umvolkung nicht fähig sein sollte zu denken. Bei diesen tgl. Nachrichten geht das einfach einem nicht unwesentlichen Teil der Bevölkerung gegen den Strich. Achja sind ja alles nur Glatzen. Wie war das bei 1Live Anfang dieses Jahres: „Also ihr müsst ja nicht für die Flüchtlinge sein aber wenn ihr dagegen seid, dann seid ihr eindeutig rechts“. Ähm ja genau, Andersdenken ausdrücklich nicht erwünscht. Deswegen nicht mehr fähig zu differenzieren.

          Antworten

    • thomas

      |

      Was kannst du von den pack erwarten, der sich dazu äußert, die afd zu wählen.

      Antworten

      • Alex S.

        |

        Das „Pack“ wird anscheinend immer größer, komisch. Was schlägst du als Alternative vor? Ein Weiter so. Die Entwicklungen in DE kommen dem anderen Pack wohl ganz entgegen.

        Antworten

      • Dagobert

        |

        Hallo thomas,
        auch ich muss Alex S., fürst und allen anderen hier Recht geben, somit gehöre ich vermutlich auch zum „Pack“. Besonders unterhaltsam finde ich, dass die Kommentare des „Packs“ weitgehend frei von Rechtschreibfehlern sind. Dein Satz hingegen tut beim Lesen ein klein bisschen weh.

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Hier wieder eine Antwort über Facebook:
          von Sebastian SchHr

          Umvolkung wo kommt dieser Begriff eigentlich her?Wer hatte diesen benutzt?
          In welchem Zusammenhang steht er?

          MHHHH mal scharf nachgedacht ist dieser Begriff einer aus dem altdeutschen Nationalsozialistentum (Naziverbrechen).
          Und wer diese Rhetorik in Umlauf bringt muss sich auch Kritik an seiner Denkfähigkeit gefallen lassen.
          Ich bin sicher auch nicht zufrieden mit der aktuellen Situation.Aber mir würde im Leben nicht einfallen auf eine so plumpe Art von Parolen rein zu fallen.

          Antworten

      • fürst

        |

        Ich verstehe „thomas“ und auch „Sebastian SchHr „als tumbe Sklaven der leidlichen aktuellen Politik und der längst überholten Worttabus. Umvolkung trifft bewußt den Kern dafür, daß sich Deutschland mit der gewünschten Integration des Islam zum Friedhof aller Hoffnungen entwickelt. Mangelndes Denkvermögen läßt diese Entwicklung natürlich nicht erkennen.

        „Petter Uhlenbusch“ und „Dagobert“ haben bereits wohlfeil zum Ausdruck gebracht, was sonst noch zu sagen wäre.

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Hierauf antwortet auf Facebook noch einmal Sebastin SchHr:
          Sebastian SchHr Die Diskussion hier führt zu nix!Jeder hier vertritt seine Meinung und versucht selbst dann noch wenn seine als Unsinn widerlegt ist dem anderen seine Sichtweise klar zu machen zwecks Umvolkung.

          So long verabschiede ich mich mit einem letzten Satz…..

          Versuche niemals mit Idioten zu diskutieren.Sie werden dich auf ihr Niveau ziehen, wo sie dich aufgrund ihrer Jahrelangen Erfahrung vernichtend schlagen.

          Antworten

          • Dagobert

            |

            Es ist ein typisches Merkmal mancher psychiatrischen Erkrankungen,wenn man alle anderen Menschen für Idioten hält und fest davon überzeugt ist, dass die eigene Wahrheit die einzig richtige ist. Was an dem Begriff „Umvolkung“ so verboten sein soll, habe ich immer noch nicht verstanden. Vielleicht mach Sebastian SchHr uns mal eine Liste, welch Wörter wir benutzen dürfen und welche nicht. Wie sieht es den mit „Autobahn“ und „Kindergarten“ aus? Wurden solche Worte nicht auch von Nazis benutzt ? Will Sebastian SchHr die Polizei rufen, wenn ich „Umvolkung“ oder „Autobahn“ sage ?

            Manchmal komme ich mir vor wie im Leben des Brian. …. Von mir ein ganz klares „Jehowa“.

            Antworten

  • Andrea

    |

    Ich frage mich die ganze Zeit was wohl passiert wäre, wenn 100 Fußball-Fans sich ‚zusammen gerottet‘ hätten……..

    Antworten

  • Chrissie

    |

    ….und Deutschland schläft weiter!!! Gute Nacht!

    Antworten

  • thomas

    |

    Hallo dagobert, es ist schon hart jemanden zu beurteilen der die rechtsschreibung nicht so drauf hat wie du. Grins…. was du hier für Kommentare von dir gibst ist schon hart, denn für dich sind wohl alle Flüchtlinge kriminelle. Dir hatten wir vorher auch schon. Fakt ist das 50 Millionen Kinder auf der Flucht vor Krieg und Terror sind.und uns geht’s auch nicht schlecht. Wir deutschen sind im Krieg auch geflüchtet.und wenn du meinst das die afd es besser macht ,dann schau dir mal das Parteiprogramm an ,Frauen am Herd, etc. Aber gut ich glaube, das dein … scheinst du ja gefunden zu haben.schònen abend
    (Editiert. Beleidigungen bleiben draußen.)

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Hallo thomas,
      ich freue mich, dass ich Dich zum grinsen bringen kann. Ich habe mir das AfD-Programm sehr genau angeschaut. Deine „alle Frauen an den Herd“- Theorie ist nicht ganz haltbar. Wusstest Du schon, dass auch Frauen in der AfD Führungspositionen haben ? Auch hat niemand hier behauptet, dass alle Flüchtlinge kriminell sind. Ich finde es aber absolut sinnvoll, kriminelle Flüchtlinge zügig auszuweisen, Du auch ? Was möchtest Du denn gerne für die 50 Millionen Kinder auf der Flucht tun ? Alle nach Deutschland einladen ?Wenn Du Dich umschaust: Die meisten anderen europäischen Länder haben eine andere Meinung als Du und Frau Merkel. Flüchtlinge in Europa verteilen wird also nicht klappen. Mit dem Brexit(verantwortlich: Frau Merkel) ist ein Teil von Europa abgebrochen und Europa wird weiter brechen, wenn sich nichts ändert. Ich finde es sinnvoll, Fluchtursachen zu bekämpfen. Aber mindestens genauso wichtig ist es, Massenmigration zu verhindern.
      Zum Glück haben dies unsere europäischen Nachbarn verstanden und sichern die Grenzen:
      http://www.krone.at/welt/serbien-kuendigt-komplette-grenzschliessung-an-neuer-migrantenstrom-story-532767
      Lies bitte auch die Kommentare der österreichischen Leser. Die meisten beherrschen die Groß-und Kleinschreibung(und Rechtschreibung) besser als Du, vielleicht kannst Du noch etwas lernen.
      In diesem Sinne: Kein Zaun ist illegal ! Grins ! :-)
      PS.: Den letzten Satz („Aber gut ich glaube, das dein … scheinst du ja gefunden zu haben.schònen abend“) habe ich wirklich nicht verstanden. Vielleicht versuchst Du es einfach noch einmal. Wenn Du Deine Mutti ganz lieb bittest, hilft sie Dir vielleicht bei einer allgemein verständlichen Formulierung. Grins !

      Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        Dagobert – dort, wo die …. sind, stand eine Beschimpfung, die (womöglich auf Kosten der Verständlichkeit des Satzes) rausgeflogen ist.

        Antworten

      • Dagobert

        |

        Ich habe jetzt alle mir bekannten Schimpfworte in die …… eingesetzt und immer noch keinen Sinn gefunden, trotzdem danke für die Aufklärung. Ich weiß, dass man Obszönitäten nicht veröffentlichen darf, aber für mich persönlich müssen keine Schimpfworte gelöscht werden, ich bin einiges gewöhnt. Doppelgrins… 😉

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Okay, dann so: Das gelöschte Kompositum lautete „Rassisten-Stammtisch“.

          Antworten

          • fürst

            |

            Och!
            Wie schrecklich!

            Antworten

        • Dagobert

          |

          Ah… Danke, Frau Rinke. Soooo schlimm und löschungswürdig finde ich die Wortwahl jetzt nicht. Inzwischen weiß ich doch schon, dass ich ein Rassist und Faschist bin ;-).
          Ein sehr guter muslimischer Freund und Kollege(aus Nordafrika) hat mal zu mir gesagt: „Ich werde von anderen Moslems schief angeschaut, wenn ich eine Nicht-Muslima oder gar Deutsche heiraten möchte und mit dir ein Bier trinken gehe. Eigentlich ist das doch auch Rassismus. Nur keiner traut sich, es zuzugeben.“
          Ich fand seine Worte sehr beindruckend.
          Ein kleines bisschen ist thomas dann ja auch ein Rassist, wenn in seinem Herzen kein Platz für Menschen mit einer anderen Meinung ist…..

          Antworten

          • Alex

            |

            Wie inflationär in Deutschland das Wort Rassismus fällt sucht weltweit wirklich seines gleichen. Nach eurer Logik (links grünen Ideologie) müsste dann zB. jeder Bettler in Lateinamerika ein Rassist sein. Wenn ich nämlich mit meinen lokalen Geschäftspartnern vor Ort durch die Strassen laufe werde vermehrt ich als blonder Deutscher angebettelt. Ist das nicht rassistisch??

            Antworten

          • Dagobert

            |

            Stimmt genau, Alex.
            Die inflationäre Nutzung der Wörter „Rassist“, „Faschist“ und „Nazi“ ist ein Reflex von linksrotgrünen Schlaumeiern, wenn die Argumente ausgehen. In letzter Zeit gehen leider sehr häufig die Argumente aus.

            Antworten

  • Dagobert

    |

    Ein letzter Nachtrag für thomas. Da ich ja ein Rassist bin und man mir besser nicht glauben sollte, vielleicht glaubt er ja einer syrischen Ordensschwester:
    http://www.krone.at/welt/ordensschwester-europa-hat-woelfe-reingelassen-kritik-an-islam-story-533145
    Wir haben die Wölfe reingelassen, die Schafe sind noch draußen. *Editiert, da wir keine Beleidigungen unschuldiger Lebewesen zulassen – schon klar, oder?*

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Ich bitte um Verzeihung für die Beleidigung der Rindviecher…. mir war nicht bewusst, mit welcher Personengruppe ich diese sympathischen und liebenswerten Tiere verglichen habe. :-)

      Antworten

      • Thorsten Drees

        |

        Kein Problem, dafür sind wir ja da 😉

        Antworten

Kommentieren