Rundblick-Unna » Polizeibekannt mit Pistole erwischt, mit gerade mal 14 – Und der Kumpel (16) griff Polizisten an

Polizeibekannt mit Pistole erwischt, mit gerade mal 14 – Und der Kumpel (16) griff Polizisten an

Mit 14 Jahren bereits „polizeibekannt“ zu sein – dazu gehört was. Diesen trotz seiner Jugend schon als guten alten Bekannten eingestuften Jugendlichen erwischte die Dortmunder Polizei am Samstagabend mit einer Softair-Pistole in einer U-Bahn der Linie U 41.

Zusammen mit 4 weiteren jungen Männern, alls „zwischen 14 und 17 und aus Dortmund“ (so die Polizei), wurde der Junge nach dem Verlassen der Bahn durch die Beamten durchsucht. Die Beamten nahmen ihn und einen weiteren aus der Gruppe (16) anschließend mit ins Gewahrsam, da sich dieser 16Jährige mit der Durchsuchungsaktion so ganz und gar nicht anfreunden konnte: Er fing zu schreien an, begann die Polizisten lautstark zu beleidigen, wehrte sich auch körperlich und schubste die Polizisten.

Bar jeden Respekts also, der junge Mann. Und auch auf der Fahrt zur Wache setzte der 16-Jährige seine Beleidigungen fort und wehrte sich weiter gegen die Maßnahmen.

Die waren dann irgendwann beendet; und beide (jetzt noch „polizeibekannteren“) Jungen wurden „in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten gegeben“, schließt die Dortmunder Polizei.

 

Kommentare (4)

  • Helmut Brune

    |

    Ist doch eine ziemlich fragwürdige Handlungsweise der Polizei. Wenn solche Jungen mit 14 und 16 Jahren schon so Polizeibekannt sind, haben deren Eltern bei der Erziehung doch so einiges gründlich Falsch gemacht. Sie dann einfach in die Obhut dieser Eltern zurück zu geben heißt für mich: Es ändert sich gar nichts und die Jungen werden einfach weiter machen und auf die Art noch höheren Ruhm bei der Polizei erreichen.

    Antworten

    • mw8

      |

      Nicht immer konnte ich die Kommis des herrn Brune Gut heissen,aber diesesmal pflichte ich ihm 100 prozentig bei. Nur frag ich mich,ob bei unserer guten deutschen Gesetzgebung der Polizei eine andere Wahl möglich war.

      Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Silke Krüger Für mich gehört die Jugendstrafe runter gesetzt auf 8 Jahre, das ab da schon Strafen folgen und nicht einfach wieder ab nach Hause und für die Eltern Massnahmen zur Schulung wie erziehe ich mein Kind. Der zweite Fall innerhalb kurzer Zeit, gerade auch gelesen :http://www.nwzonline.de/…/kinder-rauben-zwei-frauen-in…

    Peter Kilian
    Irgendwie kommt da so das Gefühl auf, das irgendwas mit der Erziehung nicht sooo ganz geklappt hat! 😀 Weil NORMAL is dat ja nu nich ….

    Rundblick Unna (sia) Ja, Peter Kilian, und daraus schlussfolgernd siehe Helmut Brune: Macht es Sinn, diesen Jungen dann einfach „in die Obhut seiner Erziehungsberechtigten“ zurückzugeben…? :-/

    Chrissy Westh
    ……vielleicht ist „Jugenamt“ eingeschaltet oder sonstiges

    Rundblick Unna (sia) Normalerweise wird das dann im Polizeibericht mit erwähnt, Chrissy Westh.

    Helmut Brune Ist doch eine ziemlich fragwürdige Handlungsweise der Polizei. Wenn solche Jungen mit 14 und 16 Jahren schon so Polizeibekannt sind, haben deren Eltern bei der Erziehung doch so einiges gründlich Falsch gemacht. Sie dann einfach in die Obhut dieser Eltern zurück zu geben heißt für mich: Es ändert sich gar nichts und die Jungen werden einfach weiter machen und auf die Art noch höheren Ruhm bei der Polizei erreichen.

    Ulrike Heinrichs Na klar. …es liegt immer an den Eltern
    Das Problem liegt eher daran,daß man als Eltern auf Hilfe von Ämter lange warten kann und unter 18 Jahre ist man nun mal verpflichtet ,die Kinder bei sich zu behalten…egal …wie sie drauf sind!!!
    Das Problem liegt eher daran,daß man als Eltern auf Hilfe von Ämter lange warten kann und unter 18 Jahre ist man nun mal verpflichtet ,die Kinder bei sich zu behalten…egal …wie sie drauf sind!!!

    Christof Robert von Prondzinski
    also damit können Sie nun jetzt auch nicht argumentieren, die Ämter brauchen lange und die Kinder müssen nicht bei den Eltern bleiben. Aber wenn die Eltern hilflos sind, dann sollte man halt überlegen, sich hilfe zu holen. bei Therapeuten oder dem Jugendamt. Und dann gemeinsam eine lösung zu finden. Manchmal wünsche Ich mir, dass der Staat bei den Eltern anklingelt und ihnen einfach die Kidner wegnehmen. Seitdem das Gesetzt von 2000 rausgekommen ist. Sind die eltern mittlerweile machtlos. DU, DU, DU reicht nicht mehr. Ich habe viele berichte gelesen und in einige forum wo Anonym um hilfe gebeten wird. Weil einige Eltern mit ihren Situationen vollkommen überfordert sind! Es muss eine neue lösung her! und das muss schnell passieren, sonst laufen kinder/jugendliche nicht mehr mit Ball oder dem geliebten Smartphone.

    Antworten

  • luenne

    |

    „Das Problem liegt eher daran,daß man als Eltern auf Hilfe von Ämter lange warten kann und unter 18 Jahre ist man nun mal verpflichtet ,die Kinder bei sich zu behalten…egal …wie sie drauf sind!!!“
    Wie meine Kinder drauf sind habe alleine ich und meine Frau zu verantworten so eine billige Ausrede habe ich ja noch nie gehört.
    Das Amt ist schuld das ich meine Kinder zu Arschlöchern erzogen habe?
    Oh Gott es geht es zu ende !
    Heute erwartet jeder das einem der Staat den Arsch rettet H4, Grundsicherung, Amt hier Amt da, ich brauche eine Wohnung immer nur ich ich ich .
    Selber den Arsch hoch kriegen und sich um was kümmern kann wohl keiner mehr …

    Antworten

Kommentieren