Rundblick-Unna » Polizei zum AfD-Demo-Einsatz in Unna: Vermummte gab es, aber nicht bei der Blockade – Und es gab keinen Hitlergruß

Polizei zum AfD-Demo-Einsatz in Unna: Vermummte gab es, aber nicht bei der Blockade – Und es gab keinen Hitlergruß

Nach der aufgeregten Diskussion um das Statement der Kreispolizeibörde Unna zur AfD-Kundgebung (unser gestriger Bericht) stellte Presstellenleiter Thomas Röwekamp heute auf unsere Anfrage noch einmal zwei Sachverhalte klar:

1. Gab es unter den Gegendemonstranten Vermummte oder nicht?;

und 2.: Wie wird die Polizei gegen den Demo-Teilnehmer vorgehen, der (wie es auf Bildern im Internet angeblich zu sehen ist) mit ausgestrecktem Arm den Hitlergruß zeigte?

1. Zum Thema Vermummung: „Ja, es gab vermummte Teilnehmer. Aber nicht während der Sitzblockade“, verdeutlicht der Polizeisprecher den scheinbaren Widerspruch zu der Pressemitteilung, die seine Behörde am Tag nach der Kundgebung (23. April) herausgab. „Und die AfD hatte in ihrer Anfrage explizit nach Vermummten bei der Blockade gefragt.“  Die Vermummungen später nach der Auflösung der Demo wertet die Polizei derzeit noch anhand von Bildern aus. „Strafrechtliche Belange werden dann natürlich auch zur Anzeige gebracht“, betont Röwekamp, dass die Auswertung der Kundgebungsaufnahmen immer noch andauert.

Die Beweisführung ist allerdings nicht einfach. Zwar gilt in Deutschland seit 1985 ein Vermummungsverbot; doch muss der Staat (als Ankläger) beweisen, dass jemand sich so vermummt hat, um dadurch seine Identität zu verschleiern – oder ob er nicht z. B. den Schal dicht ums Gesicht geschlungen hatte, um sich gegen Kälte zu schützen. Gerichte bewerten das sehr unterschiedlich.

2. Zum Thema Hitlergruß: Wieso, fragte unser Leser Marco Jedschat zum wiederholten Male, ging die Polizei nicht gegen den Hitlergruß während der Demo vor? „Bildmaterial ist vorhanden.“ Ja, das ist richtig, bestätigt Thomas Röwekamp. „Es steht auch auf Youtube. Im Zusammenhang wird aus diesem Bildmaterial klar: Es gab keinen Hitlergruß. Aus der Auswertung der Bildsequenzen geht deutlich hervor, dass der Demonstrationsteilnehmer einem anderen weiter weg Stehenden zugewunken hat.“  

Kommentare (32)

  • Thomas Gragen via Facebook

    |

    Keinen Hitlergruß? Das ich nicht lache.

    Antworten

  • Marco Jedschat

    |

    Soso er hat also jemanden zugewunken? Komische Art jemanden zu winken aber ok. Akzeptiere das nun so, auch wenn ich das in der Situation und an diesem Tag anders gesehen und interpretiert habe.

    Mir kommt es so vor, als wenn die Polizei auch etwas das Feuer aus der Sache nehmen möchte.

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Meine Güte, obwohl die Polizei inzwischen bestätigt hat, dass der vermeintliche „Hitlergruß“ ein unschuldiges Winken war, gibt es immer noch Menschen, die dies nicht glauben wollen. Wenn ich eines Tages von den tapferen Antifaschisten dabei erwischt werde, wie ich mir im Supermarkt eine Dose Sauerkraut mit der rechten Hand aus dem obersten Regal hole, werde ich vermutlich auch als Nazi beschimpft ;-).

    Antworten

  • Hanno

    |

    Der Herr Jedschat möchte dich unbedingt, dass dort etwas böses geschehen sein sollte. Hat er den ganzen Tag nichts besseres zu tun, als rumzuforschen, ob man dieser „rechten“ AfD nicht irgendwas unterstellen kann.
    Boah, diese Moralapostel. Beschäftigt euch mal mit was sinnvollem!

    Antworten

  • Mike

    |

    Na dann ist das ja geklärt und die Anschuldigungen der AfD entkräftet.

    Antworten

  • Herbert

    |

    … so wird es sein Dagobert, erst recht wenn dieser Herr Jedschutt Sie beim „Einkaufen“ erwischt. Aber zum Glück hat sich ja herausgestellt, dass die Beobachtung dieses „Nazijägers“ wohl nicht korrekt war obwohl er es sich doch sooo gewünscht hat. Na ja, dann muss er eben noch etwas weitersuchen, bis er einen Nazi auf frischer Tat erwischt. Zeit genug scheint er ja zu haben.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Herbert, bitte auf Namensverunglimpfungen verzichten. Der Angesprochen heißt Jedschat. Danke.

      Antworten

    • Neo

      |

      Da muss der Herr Jedschat nur auf die nächste kundgebung der afd warten…

      Antworten

      • Marco Jedschat

        |

        @Neo Ok, dann sehen wir uns ja da.

        Antworten

    • Marco Jedschat

      |

      @Herbert Da ich ja schon älter bin und Dagobert mit anbietet meinen Tüten zu tragen, sag ich sicher nicht nein. Jeden Tag eine Gute Tat =D

      Antworten

      • Dagobert

        |

        Hallo Marco Jedschat, in Ihrer Nähe traue ich micht nicht, die Hand auszustrecken, nicht einmal nach einer Tüte, Sie neigen dazu, Dinge miss zu verstehen. Da Sie nun Ihr Alter ansprechen bin ich immer noch auf der Suche nach Ihrer Weisheit. Darf ich bei der Gelegenheit nach Ihrer Berufsausbildung fragen?(professioneller Nazi-Jäger zählt übrigens nicht als Ausbildung).Oder erfüllen Sie die typischen Kriterien eines Linken-Politikers ?

        Antworten

        • Marco Jedschat via Facebook

          |

          @Dagobert Auch wenn sie das nichts angeht, aber ja sogar 2 und arbeite sogar seit Jahren bei der selben Firma. .

          Antworten

          • Dagobert

            |

            Hallo Marco Jedschat, da freue ich mich, ich dachte schon, Sie wären auf dem gleichen(Ausbildungs-) Niveau wie Volker Beck oder Claudia Roth. Wenn Sie einer ehrlichen Tätigkeit nachgehen, gönne ich Ihnen auch als Hobby das Jagen von Nazis (bzw. Leuten, die sich mal eben am Kopf gekratzt haben und dafür von Ihnen beschuldigt werden, ein Nazi zu sein). Seien Sie nur in Zukunft bitte nicht ganz so eifrig.

            Antworten

            • Marco Jedschat via Facebook

              |

              @Dagobert Kann nur nochmal sagen, seh das anders aus persönlichem Blickwinkel an dem Tag als die Polizei mit dem Gruss. Aber akzeptiere das nun so und damit ist das Thema für mich durch. Aber solange NPD’ler oder andere Rechte auf AFD Veranstaltungen auftauchen werde ich darüber berichten und das hat nichts mit Nazi Jäger zu tun. Das lass ich mir von niemanden nehmen. Genauso werde ich weiter die falschen Propaganda der AFD widerlegen und all denen die das für bare Münze nehmen.

              Antworten

              • Dagobert

                |

                Sie haben mich mal wieder falsch verstanden, Marco Jedschat,
                wenn Sie mich dabei filmen oder fotografieren würden, wie ich meinen Kindern zuwinke und danach behaupten würden, dass mein Arm in falschen Winkel zum Oberkörper stand und ich deswegen ein Nazi bin, würde ich und mein Anwalt Sie aufs Übelste verklagen, und ich bin mir sicher, dass viele andere es genauso machen würden. Seien Sie dankbar, dass das Thema durch ist und so glimpflich ausgegangen ist. Die Empfehlung zu etwas weniger Eifer ist in Ihrem eigenen Interesse.

                Antworten

                • Marco Jedschat

                  |

                  @Dagobert Glaub eher sie haben mich falsch verstanden aber ok. Hoffe ich soll das nun nicht als Drohung verstehen, da ich schon 2 in meinem Pistfach hier bei Fb hatte gestern. Aber mach da ja kein langes Federlesen und hab die nötigen Schritte dagegen schon beschritten. Aber nur nochmal für sie zum Verständnis, seh das mit dem Gruß anders und ich war dabei. Wenn das die Polizeibehörde anders einschätzt ok und weiß ja nicht ob sie das auch gesehen haben und das überhaupt beurteilen können wie ich es kann.

                  Antworten

                  • Dagobert

                    |

                    Verzeihen Sie, aber ja: Ich traue der Polizei definitiv mehr zu als Ihnen. Und nein: Ich möchte Sie nicht bedrohen, aber wer zu Unrecht andere Menschen einer Straftat bezichtig muss mit selber einer Anzeige rechnen.

                    Antworten

                    • Marco Jedschat

                      |

                      @Dagobert Glaub sie verstehen meine Worte nicht kann das sein oder wollen sie sie nicht verstehen?! Sie zwingen mir hier eine unnötige Diskussion auf mit ihren Kommentaren. Ach ja wer selber im Glashaus sitzt, sollte nicht mit steinen werfen oder mit Anzeigen drohen.

                      Antworten

                    • Dagobert

                      |

                      Nicht aufregen, Marco Jedschat, ist ungesund in Ihrem Alter. Eigentlich heißt es ja: Wer im Glashaus sitz, sollte nicht gegen die Scheiben pinkeln :-).

                      Antworten

                    • Marco Jedschat

                      |

                      @Dagobert Kommt letzten Endes auf’s gleiche raus =)

                      Antworten

  • Peter Köhler via Facebook

    |

    Wisst ihr eigentlich was in unserem Land passiert? In Godesberg haben sie einen 17jährigen so zusammengeschlagen dass er jetzt mit dem Tode ringt. Auch wieder Freunde der Buntmenschen. Und ihr regt euch über einen Hitlergruss auf. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal sowas schreibe. Aber ich wünsche euch auch mal den Kontakt mit der Realität in Deutschland 2016.

    Antworten

    • Mike

      |

      Das ist doch Quatsch, das kann weder die NPD, noch die AfD oder sonstwer richten noch sind die Buntmenschen schuld, Schuld ist unser lachses Rechtssystem und Rechtssprechung wo Täter mit Bewährung lächelnd aus dem Gerichtssaal laufen und Täterschutz vor Operschutz steht, aber jemand der die GEZ nicht zahlt einsitzen muss.

      Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Die von mir einst geliebte Bundesrepublik Deutschland verkommt mehr und mehr zum Schweinestaat. Und auch den – zugegeben nicht unproblematischen – Begriff der Systemparteien verwende ich mittlerweile, da die derzeit in den Parlamenten vertretenen Parteien diesen Staat als Beute unter sich aufgeteilt haben. Stellen in verwaltung, Ordnungsbehörden, öffentlich-rechtlichen Institutionen und Medien werden nach Parteienproporz vergeben. Wirkliche Kontroversen finden, wenn überhaupt, nur noch außerhalb der Parlamente statt.
    Ich kann die AfD aus tiefster Überzeugung heraus nicht wählen, ebensowenig Die Linke. Aber wenn es der AfD gelänge, die Parlamente wieder zum Ort der politischen Debatten zu machen, dann machte sie sich um dieses Land verdient. Denn dort sollte sie stattfinden, nicht in Hinterzimmern oder auf der Straße. Und in den Talkshows müsste sie dann auch nicht mehr simuliert werden.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    … zur kleinen Auflockerung der Diskussion – hier, so geht´s auch, hat allerdings Konsequenzen: http://rundblick-unna.de/als-antwort-auf-hitlergruss-niedergeschlagen/

    Antworten

Kommentieren