Rundblick-Unna » Polizei schickt an tollen Tagen 2400 Azubis auf die Straße – Sogar Kinderkarnevel Unna bekam schon Sicherheitsanfrage

Polizei schickt an tollen Tagen 2400 Azubis auf die Straße – Sogar Kinderkarnevel Unna bekam schon Sicherheitsanfrage

Sicherheit ist das Thema dieser Tage, auch der kommenden tollen Tage. Sogar der jecke Kinderkarnevalszug durch Unna am Donnerstag, 4. Februar, mit unserem Allzeit-Oberjeck Helmut Scherer bekam schon eine „Anfrage wegen der Sicherheit“.

Natürlich, kann Veranstalterin Maggie Strathoff zusammen mit Scherer versichern, werde sorgfältig wie immer auf Ordnung und Sicherheit geachtet beim Zug durch die Gemeinde (bzw. durch die Innenstadt) zum Rathaus. Doch unter schwerem Polizeischutz wird das jecke Treiben mit 770 närrischen Kids  nicht in diesem Jahr nicht stehen. Scherer wirft übrigens als Karnevals-Snack 770 Berliner Ballen unters jecke Volk, über das genau Programm berichten wir  noch gesondert.

Kinderkarneval 2015

Der Kinderkarneval 2015: Unnas jeckes Urgestein Helmut Scherer mit närrischem Nachwuchs.

Anderswo bei größeren Karnevalszügen und -Veranstaltungen herrscht nach den Silvesterübergriffen in Köln und anderen Städten Nervosität. die Innenminister Ralf Jäger schickt an den Narrentagen „als deutliches Zeichen für mehr Sicherheit“ rund 2.400 Polizei-Azubis auf die Straße: Kommissaranwärterinnen und -anwärter des vorletzten und letzten Studienjahres. In Rheinberg bei Wesel wurde der Karnevalszug bereits abgesagt, da man die strengen Sicherheitsauflagen nicht erfüllen konnte.

„Mir ist es wichtig, dass jeder unbeschwert und sicher die tollen Tage genießen kann“, teilt Jäger mit. „Wir erhöhen die Polizeipräsenz deutlich, wenn so viele Menschen zusammenkommen. Die Polizei setzt damit ein deutliches Zeichen für mehr Sicherheit.“ Die eingesetzten Studierenden seien „gut ausgebildet und sind hoch motiviert, zusammen mit den örtlichen Polizeikräften für Schutz zu sorgen“.

Die jungen Polizistinnen und Polizisten werden im Rahmen der Ausbildung für zusätzliche Präsenzstreifen flächendeckend eingesetzt. Sie durchlaufen ein dreijähriges Bachelor-Studium. In ihrer Ausbildung verzahnen sich „praxisnahe Theorie, einsatznahes Training und praktische Arbeit vor Ort“, so das Innenministerium.

Neu ist, dass nahezu alle NRW-Studierenden der Einstellungsjahre 2013 und 2014 sowie ihre Ausbilder zeitgleich eingesetzt werden.

 

Kommentare (28)

  • Annette Jankowska via Facebook

    |

    Dieses Jahr die Azubis!
    Nächstes Jahr die Bundeswehr, oder solche Veranstaltungen werden ganz abgesagt?!?
    Eine Verbesserung der Lage ist nicht in sicht!!
    Es wird schlimmer und schlimmer und schlimmer !
    —————-

    Deutsche sind auch in Scharen nach Amerika ausgewandert weil die Lage in Deutschland nicht so gut war ! OHNE SICH ÜBER AMERIKANISCHE KULTUR ZU BESCHWEREN!
    Wir haben auch kein Problem damit uns in moslemischen Ländern was „anständiges“ anzuziehen ?.
    Nicht war ?

    Das ist KEIN soziales Verhalten! Und ich habe kein Verständnis dafür!!

    Antworten

  • Regina Ri via Facebook

    |

    alles Mögliche wird abgesagt, aus Angst vor Übergriffen. N.m.M. ist das eine Unterwerfung unserer Kultur und unserer Lebensweise. Und so kann das nicht weiter gehen. Wo soll das hinführen ? Karneval absagen, Weihnachtsmärkte absagen, Volksfeste / Stadtfeste absagen, Kirmes absagen, Oktoberfest absagen Schulausflüge absagen usw. ? Bis wir irgendwann fragen müssen, ob wir und was wir noch dürfen ? Das ist hier unsere Land und wir müssen uns absolut nicht integrieren oder gar unterwerfen. Anstatt den monatelangen, intensiven und fröhlichen Planungen der Karnevalisten abzusagen, wie wäre es mit einer konsequenten Ausgangssperre inkl. intensiver Überwachung; während der Festlichkeiten; der Asylheime ? Natürlich „bestraft“ man auch die Flüchtlinge damit, die nichts dafür können und sich benehmen….aber da müssen sie eben durch. Jedes Handeln hat seine Konsequenzen ! Die Flüchtlinge müssen lernen, dass sie bei uns sind und sich nicht nur integrieren sondern auch benehmen müssen, nach unseren Gesetzen und Respekt zeigen vor unserer Bevölkerung (womit auch unsere lieben ausländischen Bürger gemeint sind) . Natürlich sind nicht alle Flüchtlinge so, aber die „wenigen“ (laut Köln waren es nur 1000), die so sind reichen schon aus, dass wir -aus Angst usw.- uns zurück nehmen müssen. Wir müssen ihnen zeigen, dass wir nicht anfangen werden zu kuschen und weg zu laufen, nur weil sie sich nicht benehmen wollen und meinen wir sind hier, in unserem Land, Freiwild ! Und die Poitik diskutiert und diskutiert und diskutiert….und wir müssen solange stillhalten und warten bis wir wieder unbeschwert feiern dürfen. Nur wann wird das sein ? In einem Jahr oder in 5 Jahren ? ……Ich habe erst vor wenigen Tagen diese unschöne Erfahrung machen müssen. In der Unnaer City, während meiner Arzt-und Einkaufstour. Angesprochen von einem (gut, dass es nur einer war) Afrikaner (der Jüngling hätte fast -vom Alter- mein Sohn sein können) : „du gefällst mir aber, du siehst aber gut aus, du bist aber hübsch, du bist sexy, dich möchte ich näher kennen lernen, du siehst toll aus, mit dir möchte ich gerne ausgehen…weil du so super sexy bist usw. usw.“ Mein direkter „Hinweis“ auf Ruhe akzeptierte er nicht. Klare Ansagen brachten nichts (von wegen nur eine Armlänge Abstand halten). Er ging mir ständig hinterher und ließ nicht locker. Ich habe mit meiner Ansage auch nicht locker gelassen und mein CS-Gas in der Hand gehabt. Notfalls hätte ich dem auch meine Tasche mit meinen gekauften Dosen um die Ohren gehauen ! Ich kenne da eh nix. Don´t touch sonst klatsch !!! Wird wohl Zeit sich wirklich zu bewaffnen als Frau ! Tja, dann eben auf die harte Tour ….ganz ehrlich. Ich bin schon so vielen ausländischen Mitmenschen begegnet und kennen gelernt, aber sowas ist mir mit meinen 49 J noch nicht passiert. Und ich werde auch weiterhin alleine durch die City gehen….allerdings jetzt vorgewarnt und reagieren entsprechend……Von wegen, „Wir schaffen das“ und “ so was müssen wir aushalten“…ach. komm geh weg.Ich halte nix aus. Will ich nämlich nicht. NEIN !

    Antworten

    • Annette Jankowska via Facebook

      |

      Es wird nicht besser !!!!
      Darauf müssen wir nicht mehr warten ! Erinnere dich an die Jahre vor 2000
      Ab da geht es nur noch Berg ab !
      ?in 1000 Jahren werden Archäologen nach Ausgrabungen im“ehemaligen Deutschland “ damit beschäftigt sein wer das deutsche Volk mal war ?
      Wer weiß ??

      Antworten

    • Annette Jankowska via Facebook

      |

      Irgendwas ist in deren Kultur schief gelaufen !
      Warum sind hier so viele Männer und wenige Frauen ???
      Angeblich schaffen sie die Strapazen der Reise nicht ??
      KEIN NORMALER MENSCH
      LÄSST SEINE KINDER ,ELTERN ,GROSSELTERN usw… IN EINEM KRIEGSGEBIET ZURÜCK !!!!
      Die haben null benehmen!!!
      Und das letzte verloren was ein Mensch besitzt …
      SEINE EHRE !!!
      Für die Flüchtlinge die sich benehmen können tut es mir auch echt leid . Die können nix dafür !

      Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Ich werde in Köln sein und kommt mich einer antanzen zeige ich ihm nonverbal meine Art zu tanzen.?????

    Antworten

  • Thomas Joachim via Facebook

    |

    Sage nur Police Academy ????

    Antworten

  • Sabrina Müller via Facebook

    |

    Jennifer Glas sollen wir hin .

    Antworten

  • Markus Krabe via Facebook

    |

    BRAVO Herr Jäger gute Idee Kanonenfutter ich kenne da was aus der deutschen Geschichte wo das auch vorgekommen ist! gebt der Jugend eine Chance!

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Daß der gute Helmut Scherer noch miterleben muß, daß „seine“ Karnevalskinder unter Polzeischutz durch Unna’s Straßen ziehen müssen. Die Lage ist natürlich auch sehr Ernst zu nehmen aber wir Alle, sollten die Situation nicht überbewerten und die Angst regieren lassen. Man sieht ja in den Medien, daß jeder „Einzelfall“( gefährliches Wort, daß ich nur ungern schreibe)

    Antworten

  • Maggie Strathoff

    |

    Also hier ist UNna und wir haben einen Kinderumzug. Diese Panikmache finde ich übertrieben und es wäre fatal, wenn wir jetzt jede Veranstaltung hinterfragen würden. Dieser Brauchtum gehört zu unserer Kultur und das hinterfragen wir erst gar nicht. Kurze Anmerkung : Es werden keine Berliner Ballen geworfen. Diese verteilen wir zuvor an die mitwirkenden Kindergärten & Schulen. ????????

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Liebe Maggie Strathoff, das „unters Volk werfen“ hast du nicht wirklich wörtlich aufgefasst, oder? 😉 Wir stellen uns das gerade bildich vor… Helau… (Und dann am besten noch welche mit Eierlikörfüllung. Aber nee, sind ja für Kids!)

      Antworten

    • Margarethe Strathoff via Facebook

      |

      Lach. . Ja, habe ich und dachte an die klebrige Marmelade, die dann einige im Haar hätten ?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Margarethe Strathoff – GENAU DIESES Bild hatten wir auch, bloß mit Eierlikör… Prost… 😉

      Antworten

  • Brina Milomaus via Facebook

    |

    Wann genau und wo genau ist der Kinderkarnevalsumzug dieses jahr in Unna?

    Antworten

  • Birgit Rettich via Facebook

    |

    Unsere Freiheit
    Lasst sie uns nicht wegnehmen?

    Weiter wie bisher …
    Doch
    mit Schutz und Respekt?

    Antworten

  • Manfred Hartmann via Facebook

    |

    Selbst wenn ich keine Angst habe, nach der Lektüre des Rundblicks Unna kriege ich welche. Dort begegnet uns die Welt als einziger Übergriff. Und wer hat Schuld? Nie war die Antwort einfacher: Angela Merkel und Claudia Roth 😉

    Antworten

  • Wer Ner via Facebook

    |

  • Ullmann-Jäger Jutta

    |

    Wir lassen uns doch unsere Fröhlichkeit nicht verbieten und zu Hause bleiben wir auch nicht, wiel wir Angst haben, egal ob an Karneval oder sonstwann!

    Antworten

Kommentieren