Rundblick-Unna » Piraten sammeln in Fußgängerzone Anregungen zum Haushalt

Piraten sammeln in Fußgängerzone Anregungen zum Haushalt

Wofür soll die Stadt Unna das Geld ausgeben, das sie überschüssig im Nachtragshaushalt zur Verfügung hat? Die Piratenfraktion möchte das an diesem Dienstag, 3. November, von den Bürgern selbst erfahren.

Auf der Bahnhofstraße in Höhe des früheren Deichmann (jetzt Leerstand) sammeln die Piraten von 10 bis 13 Uhr alle Fragen, Anregungen und kritischen Einwände zum Thema Haushalt, um die gesammelte Ausbeute dann an Bürgermeister Werner Kolter zu übergeben.

Auch steht dafür der einfache Mailweg zur Verfügung: info@piratenfraktion-unna.de.

Zum Hintergrund der ungewöhnlichen Open Air-Aktion merken die Piraten an: „Für den Doppelhaushalt 2015/2016 hat die Verwaltung eine Bürgerinformation in der Stadthalle gemacht und auch eine Eingabemöglichkeit für Bürger über die Homepage angeboten. Von dem ist leider nichts mehr übrig geblieben im Nachtragshaushalt. Transparenz und Bürgerbeteiligung gleich null…..“

Kommentare (8)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Vielleicht kommen da ja neue Dinge ans Licht.

    Antworten

  • Thorsten Drees via Facebook

    |

    tolle Piraten^^ In den guten alten Zeiten hat man noch Schiffe gekapert ….. sammeln …. tz 😉

    Antworten

  • Christel

    |

    .????
    Die Stadt Unna hat kein Geld zu verteilen. Das was kommt, darf nur für bestimmte Dinge in der Bildung ausgegeben werden. Wenn die Stadt was überhat, wird sie das wohl für die Schuldentilgung ausgeben. Also, was soll diese Wunschkonzertaktion ? Und wenn ich als Bürger sage, ich möchte dies und das, sagt mir anschl. die Stadt: „Dafür haben wir kein Geld“

    Antworten

  • Christoph Tetzner

    |

    Als richtiger Pirat holt man die Leute doch Kiel! ?

    Antworten

  • Mike

    |

    Wenn tatsächlich Geld über sein sollte, die Grundsteuer muss endlich mal wieder auf ein normales Niveau !

    Antworten

  • Stefan Werner

    |

    Ich glaube zwar nicht, daß die Stadt auf die Bürger hört, aber Fragen kostet ja erst mal nix!

    Antworten

Kommentieren