Rundblick-Unna » Pfarrer Taube plant seinen Abschied aus Königsborn

Pfarrer Taube plant seinen Abschied aus Königsborn

Nur wenige Kilometer trennen Königsborn von Heeren-Werve – und jetzt plant Königsborns Pfarrer Andreas Taube seinen Abschied genau dorthin in die Nachbargemeinde. Nach fast drei Jahrzehnten als Pfarrer in der Christuskirche. „Andreas Taube hat Interesse an der freien Pfarrstelle in der ev. Kirchengemeinde zu Heeren-Werve“, teilt der Kirchenkreis Unna mit. „Er hat sich daher dem Presbyterium dort vorgestellt, beide Seiten könnten sich eine Zusammenarbeit zukünftig gut vorstellen. Mit Andreas Taube hätte die Gemeinde in Kamens Osten einen Pfarrer, der die Region kennt und gleich aus einer Nachbargemeinde käme. „

Die Stelle wird frei, nachdem Pfarrer Herbert Ritter mit Ende dieses Jahres in den Ruhestand geht. Die Pfarrstelle wird zukünftig einen Umfang von 75% haben.

Nun hat mittlerweile die Westfälische Landeskirche signalisiert, dass der Wechsel von Königsborn nach Kamen recht kurzfristig vonstattengehen könne. „Demnach wäre es möglich, Taube als einzigen Kandidaten vorzustellen“, erklärt der Kirchenkreis. Frühester Zeitpunkt für einen Wechsel könne dann schon der 1. April 2016 sein.  Dem Verfahren hat auch der Ev. Kirchenkreis Unna zugestimmt.

Andreas Taube ist seit 1987 Pfarrer an der Christuskirche. Die Ev. Kirchengemeinde Unna-Königsborn bedauert sehr, dass es nun zu einem Abschied kommen kann. „Wir stehen den Plänen des Kollegen aber natürlich nicht im Wege.“, versichert Pfarrerin Susanne Stock. Die Gemeinde beabsichtigt, die Stelle in Königsborn schnellstmöglich wieder zu besetzen.

christuskirche

Die Christuskirche, hier im Winter 2010, ist seit 1987 die seelsorgerische Heimat des Königsborner Pfarrers Andreas Taube.

Kommentare (1)

  • Heidi Zok

    |

    Das finde ich Klasse. Wurde getauft, Konfirmirt und von ihm Verheiratet. Da ich nun auch seid 19 Jahren in Heeren lebe würd ich es sehr begrüssen.

    Antworten

Kommentieren