Rundblick-Unna » Perfides „Spiel“ mit Terrorangst von Reisenden im Zug: Betrüger gab sich als Bundespolizist aus

Perfides „Spiel“ mit Terrorangst von Reisenden im Zug: Betrüger gab sich als Bundespolizist aus

Terror-Panikmache im Zug. Mit perfiden Aktionen stresste gestern ein angeblicher Bundespolizist zahlreiche Passagiere in zwei Zügen von Berlin nach Hamm. Im Hammer Hauptbahnhof war Endstation.

In einem Intercityexpress von Berlin nach Bielefeld ging´s los. Der 46 Jährige behauptete gegenüber den Reisenden und dem Zugpersonal, ein Mitarbeiter der Bundespolizei zu sein. Als solcher versuchte er, die Passagiere mittels eines „Stresstests“ für „geplante Anschläge zu sensibilisieren“ – erkennbar, so behauptete er, an abgelegten  Gegenstände, am verdächtigen Hantieren an Gepäckstücken… Zu allem Überfluss zeigte der gefakte Polizist noch ein Foto eines Mannes herum, der angeblich im Zusammenhang mit den Anschlägen in Paris gesucht würde.

Im Hauptbahnhof Bielefeld verließ er den Zug und bestieg die Regionalbahn nach Hamm. Hier dasselbe makabre Spiel mit der Terrorangst der Reisenden und des Zugpersonals.

Echte Bundespolizisten bereiteten dem angeblichen Kollegen im Hauptbahnhof Hamm einen angemessenen Empfang und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Amtsanmaßung ein. Hierbei stellten sich im Übrigen heraus, dass der 46-Jährige von den Staatsanwaltschaften Dresden und Regensburg wegen Betruges zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben ist.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen verblieb der Mann auf freiem Fuß.

Kommentare (6)

  • Kerstin Kuhz via Facebook

    |

    Was für ein krankes *Pardon* Ars***loch, was bitte haben solche Idioten davon, angst und schrecken zu verbreiten ?

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Mit ALLER Härte dagegen vorgehen und mit ALLER Härte bestrafen. Strafe muß weh tun, sonst wird das nichts!

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Hast du den letzten ‚Satz gelesen, Tobias Habekost?

      Antworten

    • Cora

      |

      und vergesse nicht dein Knölchen zu bezahlen, wenn du grade nicht liquide bist. Dann gehst in Knast. Der „Rest“ bleibt am freiem Fuß. Ausbauen ist nicht drin, darum kann man nicht Alle sofort einsperren.

      Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Der letzte Satz sagt alles! Kann ja dann nicht so schlimm sein, denke ich 😉

    Antworten

Kommentieren