Rundblick-Unna » Parkplatznot beim Stadtfest: Es gibt wieder Extraparkplätze am Nordring

Parkplatznot beim Stadtfest: Es gibt wieder Extraparkplätze am Nordring

Das Stadtfestwochenende naht – und bei aller Freude über den Dreitagestrubel kommt bei Innenstadtanwohnern auch wieder die zagende Frage nach den Parkplatzproblemen auf. Die sind in der City ohnehin an der Tagesordnung (wir berichteten vor einiger Zeit über die gravierenden Probleme im Burgviertel), am ersten Septemberwochenende – Stadtfest – drubbelt es sich dank Tausenden Besuchern erst recht.

Jetzt fragte uns eine Anwohnerin des Nordrings: Könnte die Stadt nicht für solche Ausnahmesituationen den (großen und am Wochenende ungenutzten) Arbeitsamt-Parkplatz für parkende Anlieger frei geben? Katja Sahmel von der Stadt verweist auf den Eigentümer: das ist eben nicht die Stadt Unna, sondern das Arbeitsamt.

„Es gibt in diesem Bereich so einige Parkflächen, die sich nicht im Eigentum der Kreisstadt Unna befinden“, erklärt sie bedauernd, „und dazu zählen auch die Parkplätze des Arbeitsamtes. Selbst wenn die Eigentümer dieser Parkplätze einer solchen Nutzung zustimmen würden, wäre es schwierig, diese auch entsprechend für Anwohner freizuhalten. Und auch die Kontrolle der Parkenden müsste durch den Eigentümer erfolgen.“ Dazu gab es seitens der Arbeitsagentur bisher keine Überlegungen.

Um die Situation ein wenig abzumildern und den gröbsten Druck herauszunehmen, wird aber Folgendes geschehen, macht die Stadtsprecherin den Anwohnern etwas Mut: „Im Nordring – in der Einbahnstraße zwischen Nicolaischule und Einmündung Mozartstraße – wird am Stadtfestwochenende voraussichtlich auch die zweite Straßenseite zum Parken freigegeben. Dort ist sonst nur auf einer Seite das Parken erlaubt.“ Mit dieser Regelung habe das Ordnungsamt bereits im letzten Jahr gute Erfahrungen gemacht, sagt Sahmel. „Deswegen werden hier auch beim diesjährigen Stadtfest wieder mehr Parkplätze zur Verfügung stehen.“

Das Stadtfest steigt von Freitag bis Sonntag, 2. bis 4. September, in der gesamten Innenstadt. 


Knöllchen

Fröhlich drei Tage Stadtfest feiern! Dazu rufen natürlich auch Unnas Ordnungskräfte kräftig auf. Doch sie bitten dringend darum, beim „Ausnahmezustand Stadtfest“ die entsprechenden Parkregelungen zu beherzigen. Rettungszufahrten sind konsequent freizuhalten! Im anderen Fall wird konsequent sofort abgeschleppt.

In den folgenden Bereichen der Innenstadt bzw. innerhalb des Verkehrsringes ist in der Regel während des Stadtfestes das Parken untersagt:

  • Fußgängerzone Nordring im Bereich der Volksbank Unna
  • Fußgängerzone Klosterstraße von Parkplatz Schäferstraße bis Bahnhofstraße
  • Niesenstraße
  • Gesellschaftsstraße von Schäferstraße bis Bahnhofstraße
  • Der östliche Bereich des Parkplatzes Schulstraße
  • Stellplätze im Bereich Nordring/ZIB
  • Gürtelstraße von Flügelstraße bis Massener Straße
  • Krummfuß
  • Bahnhofstraße vor dem Bahnhofsgebäude

Die entsprechenden Bereiche sind mit Park-, bzw. Halteverbotsschildern gekennzeichnet. „Sämtliche ordnungswidrig geparkte Fahrzeuge werden sofort abgeschleppt“, kündigt die Stadt an. Fahrzeughalter finden ihre Wagen beim Abschleppdienst Widlizek an der Max-Planck-Straße wieder (Indupark Ost). Bis dorthin ist es kein Spaziergang, und außerhalb der Arbeitszeiten kann der Pkw dort naheliegend auch nicht augelöst werden.

Inklusive Knöllchen werden ca. 300, 350 Euro pro Abschleppen fällig, also besser erst gar nicht machen – der Ärger wäre einfach zu groß. Lohnt sich nicht. „Besucherinnen und Besucher des Stadtfestes werden gebeten, entweder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Fest zu kommen oder ihr Fahrzeug in einer der Tiefgaragen oder im Parkhaus Massener Straße einzustellen“, schließt die Stadt ihren Appell an die allgemeine Autofahrervernunft.

Die Tiefgaragen haben am Stadtfestwochenende länger als sonst geöffnet.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Das ist ein bekanntes Problem. Ich habe auf jeden Fall vorgebeugt.

    Antworten

Kommentieren