Rundblick-Unna » Othello – Freund und Außenseiter: Nächste Shakespeare-Premiere im Narrenschiff

Othello – Freund und Außenseiter: Nächste Shakespeare-Premiere im Narrenschiff

Othello von William Shakespeare, auf der Bühne des Narrenschiff-Theaters inszeniert von Kirsten Ullrich-Klostermann. Am kommenden Samstag (12. 3.) ist Premiere.
Das tn schreibt zu seiner neuesten Shakespeare-Aufführung:
Othello, der Fremde und Außenseiter, hat durch militärische Erfolge Anerkennung in seiner neuen Heimat gefunden. Die junge Desdemona, Tochter einer einflussreichen Familie, liebt diesen Fremden. Da die gesellschaftlichen Ressentiments trotz aller Anerkennung eine Heirat nicht gutheißen, heiraten sie und Othello heimlich.
Othellos Fähnrich, der selbstsüchtige Jago verabscheut den geachteten Othello. Dieser Außenseiter, dem alles zu gelingen scheint, hat unlängst den unerfahrenen Cassio zum Leutnant befördert – einen Posten, auf den Jago selbst gehofft hatte. Zerfressen von Neid spinnt Jago eine perfide Intrige, die Othello vernichten soll. Geschickt weckt er das Misstrauen Othellos und spielt ihn gegen seine wahren Freunde aus. Die Tragödie eskaliert. Zu spät erkennt der Verratene, dass er vom Marionettenspieler Jago wie alle anderen Figuren dieser Tragödie manipuliert wurde.

Othello ist eine von Shakespeares späteren Tragödien und wurde um 1604 in London uraufgeführt. Das Stück ist ein Werk, das zeitlos und mit einer präzisen Menschenbeobachtung von großen Themen wie Liebe, Fremdenfeindlichkeit, Vorurteil, Konkurrenz und Eifersucht erzählt. Jago, eine der intrigantesten und boshaftesten Figuren, die Shakespeare geschaffen hat, kann Othellos Wahrnehmung in kürzester Zeit geschickt verändern und den zunächst selbstbewussten Fremden sich selbst fremd werden lassen.

Daher widmet sich Kirsten Ullrich-Klostermann in ihrer Inszenierung auch dem damals wie heute aktuellen Wechselspiel von Ausgrenzung und dem Ringen um gesellschaftliche Akzeptanz, welches die Handlung auf vielen Ebenen durchdringt. Shakespeare gelingt es mit Othello, den widersprüchlichen Kern und die Abgründe der menschlichen Seele mit großer psychologischer Tiefe auszuloten.“

Mit: Tanja Brügger, André Decker, Florian Eller, Carla Miller, Richard Pothmann, Christopher Reher, Antje Riesenberg, Johannes Schmidt

Premiere: Samstag, 12.3.2016

Weitere Termine: 13./18.3.// 3./9./15./24.4.

freitags & samstags: 19.30 Uhr//sonntags: 18.00 Uhr 

Karten sind im i-Punkt im ZIB sowie unter mail@theater-narrenschiff.de erhältlich.

Kommentieren