Rundblick-Unna » Opfer geschlagen, misshandelt – untergetaucht – nun gefasst

Opfer geschlagen, misshandelt – untergetaucht – nun gefasst

Er prügelte seine Opfer, misshandelte sie. Zuletzt wohnte er in Werne – bis er abtauchte, um sich dem Polizeizugriff zu entziehen. Gestern wurde der gewalttätige 26ährige Marokkaner bei einer Routineüberprüfung erwischt:  Einsatzkräfte der Bundespolizei checkten den Nordafrikaner gegen 11 Uhr im Hauptbahnhof Dortmund – und stellten fest, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl wegen räuberischen Diebstahls vorlag.

Der Festgenommene, der letztmalig in Werne wohnte, steht im dringenden Verdacht, insgesamt sechs gewalltätige Eigentumsdelikte begangen zu haben. „Hierbei soll er die Opfer geschlagen und misshandelt haben, ein Opfer soll er mit dem Messer leicht verletzt haben“, berichtet die Polizei.

Dank der Festnahme können die Ermittlungen gegen den 26-jährigen fortgeführt werden. Er wurde dem Polizeigewahrsam überstellt.

Und gleich noch eine weitere Festnahme: Am Sonntagabend wurde im Hauptbahnhof Hamm ein 25jähriger Lette festgenommen, der von der Staatsanwaltschaft Frankfurt gesucht wurde. Wegen Diebstahlsdelikten hatte er noch eine Gesamtgeldstrafe in Höhe von rund 7250,00 Euro zu zahlen, ersatzweise 110 Tage Haft zu verbüßen. Das Geld hatte er nicht, jetzt sitzt er in der JVA Hamm.

Kommentare (4)

  • Andrea

    |

    Und täglich grüßt das Murmeltier! Sofort in Abschiebehaft und dann weg damit. In Marokko ist kein Krieg und wenn man sich hier nicht benehmen kann, ist das die logische Konsequenz aus seinem Verhalten!

    Antworten

  • fürst

    |

    Es sollten rasterfahndungsmäßig viel mehr Personenkontrollen durchgeführt werden!
    Zum aktuellen Fall: Es würde mich nicht wundern, käme der Lump wieder frei, bevor eine Verhandlung oder Straf-Inhaftierung erfolgen kann.
    Um so geiler die Wahlergebnisse für die AfD!

    Antworten

    • Wierumer

      |

      natürlich kommt der wieder vorher frei. Dafür wird sicher ein Richter sorgen der einen Grund findet warum der arme Kerl nicht im Knast bleiben soll. Und Abschieben geht schon gar nicht, dafür wird schon ein rot grüner Fanatiker in irgendeinem Flüchtlingsbeirat sorgen.

      Antworten

      • fürst

        |

        Ja, Wierumer, so sehe ich es auch.

        Antworten

Kommentieren