Rundblick-Unna » Ob Enkeltrick, ob Raub auf offener Straße: Senioren helfen wieder Senioren

Ob Enkeltrick, ob Raub auf offener Straße: Senioren helfen wieder Senioren

Ältere Menschen sind leider bevorzugte Opfer vieler Krimineller. Deswegen helfen Senioren wieder Senioren.

Im Rahmen dieses gleichnamigen Projekts bietet die Kreispolizei Unna im März wieder ein Seminar für alle interessierten Älteren an: „Sind Senioren bevorzugte Opfer von Straftaten? Müssen Senioren Angst haben, sich in der Öffentlichkeit zu bewegen?“ Unter anderem wird es um diese Fragen gehen. Die Schulung ist im Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz angesiedelt und findet vom 14. bis 18. März in Unna statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Die Seniorinnen und Senioren, die sich für dieses Seminar interessieren, sollten mitten im Leben stehen und Spaß daran haben, neue Erfahrungen zu sammeln und das Erfahrene in Vereinen, Seniorenkreisen, bei weiteren geeigneten Gelegenheiten ehrenamtlich weiterzugeben. Sie sollen als Multiplikatoren in ihrem Bekanntenkreis oder bei anderen Anlässen nicht nur über die Kriminalität aufklären, sondern auch in der Lage sein, über die „Tricks der Täter“ und die Möglichkeiten des Schutzes richtige Präventionsarbeit anzubieten.

Intensive Vorbereitung und Fortbildung

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden intensiv, u. a. auch in Rollenspielen, auf ihre spätere, ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet. Durch regen Kontakt mit dem Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz ist auch nach der erfolgreichen Seminarteilnahme eine kontinuierliche Fortbildung möglich.

Anmeldungen sind beim Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz unter Fon 0 23 07 / 9 21 44 14 (Kriminaloberkommissarin Petra Landwehr) oder unter 0 23 07 / 9 21 44 16 (Kriminalhauptkommissar Volker Timmerhoff) möglich.

Kommentare (1)

Kommentieren