Rundblick-Unna » Nur noch besonders Schutzbedürftige in Unterkunft Wimbern

Nur noch besonders Schutzbedürftige in Unterkunft Wimbern

In der Flüchtlingsunterkunft in Wickede-Wimbern (ehemaliges Krankenhaus) sollen in Zukunft nur noch besonders schutzbedürftige Geflüchtete untergebracht werden: alleinreisende Frauen (mit Kindern und ohne), Schwangere, aber auch ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen. Das hat die Bezirksregierung Arnsberg verfügt.

Eine weitere Unterkunft nur für Frauen und Kinder bis zu 14 Jahren wurde wie berichtet auf dem Traglufthallen-Areal an der Stadtkrone Ost in Dortmund eingerichtet. Sie wird ab Ende Oktober bezogen. Allein reisende weibliche Geflüchtete sollen so vor Belästigungen oder gar Übergriffen sicher sein. Ob es dazu konkret in den Hallen an der Stadtkrone gekommen ist, teilte die Stadt nicht mit.

Auch im ehemaligen Marien-Krankenhaus in Wimbern sollen nur noch die besonders Schutzbedürftigen Schutz finden, und zwar bis zu 400 insgesamt. In Fluren und Toiletten werden „Panik-Knöpfe“ (Notrufknöpfe) eingebaut und an schwer einsehbaren Stellen Videokameras aufgehängt. In einem Jahr will die Bezirksregierung nachhalten, ob das neue Konzept funktioniert und ob sie genügend schutzbedürftige Menschen in Wimbern unterbringen kann.

Kommentieren