Rundblick-Unna » Nur geringe Entgeltdifferenzen – Doch gut bezahlte obere Etage bleibt im Kreishaus Männersache

Nur geringe Entgeltdifferenzen – Doch gut bezahlte obere Etage bleibt im Kreishaus Männersache

Die gut bezahlte obere Etage gehört auch im Unnaer Kreishaus immer noch den Männern. Am gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit arbeitet die Kreisverwaltung noch. Teilzeit – und damit ein niedriges Einkommen – ist weiterhin Frauensache.

 Im Kreishaus versucht man das zu ändern. Mittel dazu sind Frauenförderplan, 150 verschiedene Arbeitszeitmodelle, Telearbeit oder Führungsfunktion in Teilzeit. Reichen wird dies weder im Kreis Unna noch andernorts. „Frauen werden heute später, dann aber wieder mehrfach Mutter. Den damit verbundenen Karriere- und Gehaltsknick holen sie nicht mehr auf“, weiß Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Stefan Sell.

Dass die Kreisverwaltung indes auf einem guten Weg ist, bekam sie als „Modellkommune“ durch die Unternehmensberatung Kienbaum bestätigt. Anlass für die Datenerhebung war die Erkenntnis, dass Frauen nicht nur in der freien Wirtschaft weniger verdienen als Männer – minus 22 Prozent. Auch der öffentliche Dienst entlohnt weibliche Mitarbeiter schlechter – im Schnitt um 8 Prozent.

Nicht akzeptabel – befand der NRW-Landtag schon im Frühjahr 2014. Auf der Suche nach einer Modellkommune für eine Untersuchung wurde das Land beim Kreis Unna fündig. Das Ergebnis liegt jetzt vor: Im Kreishaus seien die „Entgeltdifferenzen als gering einzustufen“, so das Kienbaum Management in dem 130-seitigen Endbericht. Auch wegen der freiwilligen Teilnahme loben die Gutachter, dass die „Kreisverwaltung Unna eine Vorreiterrolle einnimmt“.

Kommentare (5)

  • Sibylle Weber via Facebook

    |

    Da ist man halt im roten Kreishaus gerne mal „konservativ“. 😉

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Das Argument der Arbeitsunterbrechung durch Schwangerschaften ist natürlich nicht zu demetieren. Ansonsten wollen die Männer nur allzugern den Leithammel spielen. Vor etwas mehr als 50 Jahren war es ja noch ganz Normal, dass eine Frau zu Hause blieb, wenn die Kinder da waren. An die Begebenheit, dass Frauen heutzutage genau soviel Kompetenz haben wie Männer kann man sich offenbar nur ganz langsam gewöhnen. Käpft weiter für eure Rechte, Mädels!

    Antworten

Kommentieren