Rundblick-Unna » Nicht angegurtet – jetzt sitzt eine gesuchte Kriminelle hinter Gitter

Nicht angegurtet – jetzt sitzt eine gesuchte Kriminelle hinter Gitter

Hätte sich diese Dame mal vorschriftsmäßig angegurtet. Hatte sie nicht. Dumm von ihr. Denn nun sitzt sie hinter Gitter. Nicht, weil sie nicht angegurtet war, aber weil diese Nachlässigkeit die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zog. Und das ist ungünstig, wenn man per Haftbefehl gesucht wird. Genau genommen sogar mit zwei Haftbefehlen.

Gegen 14.15 Uhr kontrollierten Polizisten am Sonntag auf der Wambeler Straße im Dortmunder Osten einen VW Golf. Grund war der nicht angelegte Sicherheitsgurt der Fahrerin. Bei der anschließenden Kontrolle gab die Frau aus dem Kreis Warendorf widersprüchliche Personalien an. Die Beamten brachten die 40-Jährige zur Polizeiwache, um ihre wahre Identität festzustellen.

Und dann kam´s raus. In der Handtasche der Frau fanden die Beamten mehrere Kügelchen mit weißem Pulver, sogenannte „Bubbles“. Nach Angaben der Besitzerin handelt es bei dem weißen Pulver um Kokain. Nachdem die Beamten die Identität zweifelsfrei festgestellt hatten, ergab eine Überprüfung der Daten gleich zwei offene Haftbefehle.

Die Polizisten nahmen die 40-Jährige fest. Neben der Verbüßung ihrer Haftbefehle erwartet sie jetzt auch noch ein Verfahren wegen der gefundenen Betäubungsmittel.

Kommentare (3)

Kommentieren