Rundblick-Unna » Neues Projekt: Langzeitarbeitslose erledigen städtische Jobs – zu vollem Tariflohn

Neues Projekt: Langzeitarbeitslose erledigen städtische Jobs – zu vollem Tariflohn

Die große Nachbarstadt Dortmund schließt sich einem neuen Projekt zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit an: „Arbeitsmarktfonds“.   Die Idee: Einfach städtische Arbeiten, etwa das Putzen von Schultoiletten, sollen an Langzeitarbeitslose vergeben werden – zum vollen tariflichen Lohn.

Als Gegenleistung bekommen die Firmen einen Zuschuss aus Bundesmitteln. Die über viele Jahre an Untätigkeit „gewöhnten“ Menschen sollen auf diese Weise ganz normale Beschäftigung bekommen.

Dortmund hat sich dafür das Konzept ausgedacht und inzwischen 15 andere größere Städte dafür gewonnen, darunter Berlin und Leipzig. Wunschstart ist bereits in diesem Herbst.

facebook logo

Helmut Brune Keine schlechte Idee, jedoch sollte da eine Art von Aufnahmeprüfung stattfinden, in der die Kandidaten geprüft werden ob sie wirklich arbeiten wollen. Immerhin gibt es ja eine Menge, die überhaupt nicht motiviert werden können, irgendetwas zu tun.

Jenny Prüfel Warum auch? Hartz v scheint ja ausreichend zu sein. Ich finds ne Gute Idee und die Leute die nicht wollen und Stammkunden beim Arzt werden direkt Sanktionieren. Ich kenn da ein paar Kandidaten ?

Roberto Lorini Brüller

Kommentare (2)

  • luenne

    |

    das klingt gut hoffentlich wird das was

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Keine schlechte Idee, jedoch sollte da eine Art von Aufnahmeprüfung stattfinden, in der die Kandidaten geprüft werden ob sie wirklich arbeiten wollen. Immerhin gibt es ja eine Menge, die überhaupt nicht motiviert werden können, irgendetwas zu tun.

    Antworten

Kommentieren