Rundblick-Unna » Neonazi warf Knallkörper in Gegendemo – 5 Verletzte: Prozess ab heute

Neonazi warf Knallkörper in Gegendemo – 5 Verletzte: Prozess ab heute

Er schmiss einen Knallkörper in eine Gruppe Gegendemonstranten, verletzte dadurch mindestens fünf Menschen. Doch soll der 25 jährige Rechtsextremist, der ab heute vor den Richtern steht, noch weit Schlimmeres im Sinn gehabt haben. Zusammen mit zwei weiteren Neonazis plante er laut Staatsanwaltschaft, eine Rohrbombe an einen Modellflieger zu montieren und auf Antifa-Aktivisten abzuwerfen.

Jener Knallkörper-Wurf vor zwei Jahren auf einer Rechtsextremen-Demo in Dortmund beschäftigt ab heute die Justiz, meldet der WDR. Mehrere 100 Neonazis demonstrierten damals in der Dortmunder Innenstadt, und bei einem Zwischenstopp vor dem Büro der Piratenpartei flog der Knallkörper in eine Gruppe von Gegendemonstranten.

Der 25-jährige Angeklagte steht in Baden-Württemberg vor Gericht, zusammen mit zwei weiteren Neonazis.

Kommentare (6)

  • Svense Kennze via Facebook

    |

    Ja die radikalen Geister tragen leider immer wieder ihre Gewalt auf die Straße. Ich hoffe auf eine entsprechende Strafe. Bei dem Linksradikalen der in Berlin eine Kugelbombe mit Splitterwirkung auf dort eingesetzte Polizeibeamte warf und diese zum Teil schwer verletzte, hat es nur für ca. 2,5 Jahre (?) auf Bewährung gereicht. Ich bin gespannt wie die Justiz in diesem Fall urteilen wird.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      In dem hier berichteten Fall könnte es schwer wiegen, dass offenbar weitere Übergriffe geplant waren, Svense Kennze.

      Antworten

    • Svense Kennze via Facebook

      |

      Das kann sein. Angesichts eines rechten
      Straftäters erwarte ich eh das ein anderes Augenmerk auf das vollendete u mögliche geplante Delikte gelegt wird. Bei gleichgelagerten Taten aus der linksextremen Szene muss man leider die entsprechende Konsequenz vermissen. Ich würde mir wünschen das man ganz klar bei allen Radikalen, die mit Gewalt ihre Ziele durchsetzen wollen u gegen andere vorgehen, das gleiche Engagement bei Ermittlungen und Strafe an den Tag legt. Warten wir es mal ab. Ich denke ihr werdet nachberichten?!

      Antworten

  • Stefan Werner

    |

    Ist mir auch ein Rätsel, warum unsere Justiz so einen Unterschied zwischen Nazis und Linksfaschisten macht…

    Antworten

    • Svense Kennze via Facebook

      |

      Linksfaschisten…na ja. Aber er ist schon erstaunlich welches Geschrei medial und gesellschaftlich aufkommt, wenn es um rechte Straftaten geht. Wir tragen natürlich eine historische Verantwortung in diesem Bereich u sie sind verabscheuungswürdig, was ich aber nicht verstehe ist, dass aus dem konträren politischen Lager regelmäßig erhebliche Straftaten gegen Gesundheit und Leben zumeist von Polizeibeamten begangen werden. Kugelbomben, Gehwegplatten von Dächern (u.a. auch in Dortmund), Brandbeschleuniger auf Polizisten, Pflastersteine usw. das ist bei sehr vielen Linksextremistischen Demos der Antifa und linksautonomen Szene zu beobachten. Jeder sieht das…seit Jahren. Ich frage mich ernsthaft wo da der Aufschrei bleibt. Frau Schwesig behauptet sogar diese Gewalt würde überschätzt. Wo ist der Unterschied in der Menschen Verachtung wenn ich Menschen das Dach über dem Kopf anstecke, sie gar ermorde (NSU/RAF), verletze wenn ich das aus rassistischen oder vorgeschoben politischen Motiven tue. Wenn ich Polizei die Menschlichkeit abspreche und sie zu Bullen, zu Schweinen des Systems mache? Wir sind ein Land die einen Unterhaltungsfilm in Popkultur über die RAF macht und in die Kinos bringt. Ein Film über Erpresser, Mörder, Terroristen. Würden wir einen Film über den NSU auch so machen?! Ich hoffe nicht. Keine Toleranz für die Intoleranz, kein Verständnis für politische u religiöse Gewalt egal von welcher Seite. Wir sollten endlich als wehrhafte Demokratie gegen alle radikalen Strömungen vorgehen.

      Antworten

  • Sven Ewald via Facebook

    |

    Auf demos machen die linken zecken mehr stress als die rechten. Und linken sind doch die steine schmeisser.

    Antworten

Kommentieren