Rundblick-Unna » Nächster Überfall in Hamm – Opfer: 17jähriges Mädchen

Nächster Überfall in Hamm – Opfer: 17jähriges Mädchen

Der nächste Überfall in Hamm und wieder mehrere gegen ein einzelnes Opfer – diesmal war es ein junges Mädchen. Sie wurde gestern Abend beim Spazierengehen mit ihrem Hund von zwei Frauen überfallen.

Die 17Jährige war gegen 18 Uhr mit ihrem Hund auf der Feidikstraße unterwegs, sie schob dabei ihr Fahrrad. Unweit der Ferdinand-Poggel-Straße kam ihr eine Gruppe entgegen – zwei Frauen, zwei Männer. Einer der Frauen sprach die 17-Jährige an – unmittelbar darauf schlug sie zusammen mit der anderen fremden Frau auf die 17Jährige ein.

Das junge Mädchen wehrte sich tatkräftig, konnte die Angreiferinnen abschütteln und die Flucht ergreifen. Zu Hause bemerkte sie aber, dass es die Räuberinnen trotzdem geschafft hatten, sie zu bestehlen: Ihr Geld war weg, zudem hatten die Angreiferinnen offenbar auch noch ein Getränk und ein Deo aus dem Fahrradkorb ihres Opfers gestohlen. Die 17Jährige wurde bei dem Gerangel überdies verletzt, musste sich in einem Krankenhaus behandeln lassen.

Zu den Täterinnen: eine ist 18 bis 19 Jahre alt, 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß und schlank. Sie hatte dunkle Haare mit Zopf und trug eine schwarze Lederjacke. Sie stammt vermutlich aus dem arabischen Raum. Die zweite Täterin kann nicht näher beschrieben werden. Beide männlichen Begleiter, die sich nicht an dem Überfall beteiligt haben, waren Ausländer und älter als die Frauen. Sie trugen Bärte. Hinweise nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

Erst am Vorabend war ein 21jähriger Mann auf einer Parkbank in den Nordringanlagen von vier Männern überfallen, beraubt, geschlagen und meinem Messer verletzt worden. Alle vier werden als südländisch beschrieben. Auch für diesen Überfall sucht die Polizei weiter Zeugen. Link zum Bericht:  http://rundblick-unna.de/junger-mann-auf-parkbank-in-hamm-von-4-gewalttaetern-ueberfallen-und-beraubt/

Kommentare (11)

  • Birgit Schmidt via Facebook

    |

    geteilt,das ist ja nicht mehr normal,kann man nicht mal mehr mit Hund raus gehen,traurig alles,naja ich geh schon lange nicht mehr alleine raus,als älterer Mensch hat man erst recht keine Chance mehr.In was für Zeiten geraten wir eigentlich hier.

    Antworten

  • Mike

    |

    Brennpunkt Hamm, was muss noch passieren bevor die Polizei endlich mal massiv tätig wird ? Letztendlich müssen dann aber auch die Richter mitspielen, die Täter wissen doch ganz genau, daß selbst wenn sie erwischt werden ihnen nichts passiert :-( Wahrscheinlich wird erst etwas passieren wenn mal ein Politiker selber betroffen ist in Berlin.

    Antworten

  • Hans Kammler via Facebook

    |

    Wir brauchen mehr Geld gegen rechts.

    Antworten

  • wutbürger fürst

    |

    Aufgrund unserer schwachen, schwach gewordenen Gesellschaft … werden wir nur noch als Ungläubige und schon deswegen als auszunehmende „Opfer“ betrachtet.
    Wir sind als Gesellschaft schwach, weil die Politik allen Behörden die Zügel angelegt und Zensur auferlegt hat. Polizei und Gerichte sind machtlos, verkommen zur Lachnummer für alle und besonders außereuropäische Kriminellen.
    Der IS reibt sich die Hände, seine Terrorhelfer können hier ungehindert einreisen und neue Terroristen rekrutieren. Deutschland wurde bereits zur Brutstätte ausländischer
    Krimineller und Terroristen, willkommen geheißen von fast allen Parteien.
    Es gibt nur eine Alternative!

    Antworten

    • petter Uhlenbusch

      |

      Vollkommene Übereinstimmumg.
      Zumal: die fanatischen Islamisten verstehen sich bestens darauf ihre wahren Ziele hinter einer Maske der Gleichgültigkeit zu verschleiern. Das gehört zum Islam! (Zerstörung aller westlichen Werte und die damit im Zusammenhang, stehenden freiheitlichen Werte) Ich bin der festen Überzeugung: Sollte die Islamische „Kirche“nicht in der Lage sein, sich umfassend und ehrlich von ihren terroristischen Wurzeln zu lösen, dann bleibt nur eines : Das vollkommende Verbot von Islamischer Religionsausführung im öffentlichem Raum.
      Die Ultima Ratio!

      Antworten

      • petter Uhlenbusch

        |

        …. im zunächst öffentlichem Raum…

        Antworten

  • Adelheid Meiselbach via Facebook

    |

    ????????????

    Antworten

Kommentieren