Rundblick-Unna » Nackte Tatsachen vor dem Landgericht

Nackte Tatsachen vor dem Landgericht

Nackte Tatsachen kamen heute im Landgericht Dortmund auf den Tisch. Ein Ehepaar aus dem Dortmunder Süden zog gegen seinen Nachbarn zu Felde – denn der ist begeisterter Sauna-Fan und lebt die Freikörperkultur weitgehend ungehemmt in seinem Garten aus. Und wenn er denn wie Gott ihn schuf breitbeinig auf der Bank vor seinem Sauna-Blockhaus sitzt, finden das die Nachbarn – mit freier Sicht auf die nackten Fakten – mehr als anstößig.

Der WDR berichtete heute über den kuriosen Fall. Danach wälze sich der Schwitzkur-Fan im Winter auch genüsslich und hemmungslos im Schnee. Vor den Augen der düpierten Nachbarschaft…

Das müsse doch nicht sein! Und was soll die 6jährige Enkelin denken!

Der Nachbar pocht hingegen auf sein Recht, sein Leben selbstbestimmt und frei zu gestalten – und eben auch mal frei von störenden Textilien. Einen Sichtschutz sollen wenn, dann bitte schön die Nachbarn hälftig mitbezahlen.

Die Rechtslage ist schwammig: 118 des Ordnungswidrigkeitengesetzes sagt: „Ordnungswidrig handelt, wer eine grob ungehörige Handlung vornimmt, die geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen oder zu gefährden und die öffentliche Ordnung zu beeinträchtigen.“ Dafür droht eine Geldbuße.

UPDATE vom Nachmittag: Die Klage wurde zurückgezogen, nachdem die Richter signalisierten: Erfolgsaussichten sind sehr unwahrscheinlich.

Kommentare (6)

  • Mike

    |

    Auch 6 Jährige verstehen was FKK ist wenn man es ihnen erklärt, man muss es nur erklären wollen…

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Meine früheren Nachbarn an der Iserlohnerstraße liefen immer Nackt herum. Der Herr Nachbar war zeitweilig Vorsitzender der Deutschen Saunavereinigung. Die Nachbarin war Besitzerin der Badeanstalt Ecke Ring/Bornekampstraße. Zu Hause hatten sie allerdings Sichtschutz. Es geht eben immer darum ob man mit seinem Verhalten Provozieren will oder einfach auch Rücksichtsvoll gegenüber seiner Umgebung ist.

    Antworten

  • luenne

    |

    ein Sichtschutz wäre zu einfach, lieber klagen …
    wenn der Nachbar keinen Sichtschutz bauen will dann baue halt ich einen …

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    UPDATE: Der Kläger hat seine Klage zurückgezogen, nachdem ihm die Richter am Landgericht deutlich signlisierten, dass kaum Aussicht auf Erfolg bestünde. 😉

    Antworten

  • luenne

    |

    Und wenn er denn wie Gott ihn schuf breitbeinig auf der Bank vor seinem Sauna-Blockhaus sitzt, finden das die Nachbarn – mit freier Sicht auf die nackten Fakten – mehr als anstößig.
    Der WDR berichtete heute über den kuriosen Fall. Danach wälze sich der Schwitzkur-Fan im Winter auch genüsslich und hemmungslos im Schnee. Vor den Augen der düpierten Nachbarschaft…

    Das müsse doch nicht sein! Und was soll die 6jährige Enkelin denken!

    Also so scheint das ja nicht zu stimmen siehe Aussage vom Richter

    Richter Bünnecke und seine Richterkolleginnen störten sich schon daran, dass der nackte Nachbar lediglich von einem Fenster im Obergeschoss und von einem bestimmten Winkel aus durch das Küchenfenster gesehen werden konnte. Nur dann gelinge nämlich der Blick durch die ansonsten sehr dichte Hecke zwischen den Grundstücken.

    Antworten

  • Mike

    |

    Ach sieh an, nur wenn man sich anstrengt kann man überhaupt etwas sehen, soso, solche Nachbarn braucht man nicht

    Antworten

Kommentieren