Rundblick-Unna » Nacht für Nacht Stadionrasen zerwühlt: Wildschweine zermürben Billmerichs Kicker

Nacht für Nacht Stadionrasen zerwühlt: Wildschweine zermürben Billmerichs Kicker

Natur in Aktion. Wildschweine verwüsten den Stadionrasen in Billmerich – nicht dann und wann, sondern fast jede Nacht. Die Borstentiere wühlen sich nach Wildschweinart durch die Scholle der Grünfläche, auf der die Fußballer von Rot-Blau Billmerich kicken. Die Tiere suchen das waldnahe Stadion inzwischen fast jede Nacht heim.

„Die ersten Aktionen der Wildschweine haben wir mit Humor genommen und sogar ein Spaßlogo mit Wildschweinen entworfen“, schreibt uns der Verein. „Wir haben unser Hobbytunier wegen der Wildschweine ,Wildschwein-Cup´ genannt.“

Rot Blau Billmerich

Doch so langsam vergeht den Sportlern das Lachen. Die Rüsseltiere kommen jede Nacht.

Am Samstagabend erst hatten die Vereinsmitglieder mit tatkräftiger Hilfe des Sport Service Unna die zerwühlte Rasenfläche mühsam wieder halbwegs hergestellt, schon am nächsten Morgen sah sie erneut heillos zerwühlt aus. Mit Unterstützung des Ortsvorstehers Bernhard Albers fordert der Verein jetzt eine Einzäunung der Rasenfläche.

Eine andere Ankündigung des Ortsvorstehers wurde schon gestern Abend strittig auf der Facebookseite von Rot-Blau Billmerich diskutiert: Eine groß angelegte Jagd solle kommende Woche die hohe Zahl der Wildschweine in der Region reduzieren.

 

Kommentare (5)

  • Ulrike Berckhoff via Facebook

    |

    Oh,Oh!!!??

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Mhhhh, Wildschweingoulash. =D

    Antworten

  • Grit Seidensticker

    |

    Weil der Mensch einen Platz in einem Waldstück anlegt und diesen nicht richtig sichert, bleibt natürlich die erste Reaktion, die ja anscheinend auch in die Tat umgesetzt wird, die Tiere abzuschießen. Armseliger kann man mit so einer Situation nicht umgehen. Und sich mit damit auch noch zu brüsten. Tiere handeln instinktiv – Menschen oftmals einfach kopflos und ekelhaft. Am besten gleich alle Tiere aus dem Wald vernichten, nicht dass noch ne Meise auf den Gedanken kommt ein Tor anzukacken und dann werden alle Meisen getötet??????? Hier gibt es bestimmt genügend Alternativen!

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wie uns der Verein mitteilt, ist für Donnerstag noch ein Termin mit Verantwortlichen der Stadt anberaumt, um nach Alternativlösungen zu suchen.

    Antworten

Kommentieren