Rundblick-Unna » Nach Totalausfall: Ampel auf der Wilhelmshöhe leuchtet wieder

Nach Totalausfall: Ampel auf der Wilhelmshöhe leuchtet wieder

Nach dem Totalausfall der nagelneuen Ampelanlage auf der Wilhelmshöhe (wir berichteten am Sonntag darüber) starteten die Techniker des Landesstraßenbaubetriebs gleich am heutigen Morgen mit der Reparatur des  Defekts. Rasch meldeten sie Erfolg.

„Wir haben die Firma informiert, die die Ampel installatiert hat und für die Wartung zuständig ist“, bestätigte ein Sprecher der Niederlassung Bochum von Straßen.NRW. Die Fachleute hatten den Fehler im Symstem schnell entdeckt. Noch vor 12 Uhr leuchtete die Ampel wieder brav in der Wechselfolge Rot, Gelb, Grün, wie es gedacht ist. Eine LED-Lampe wurde ausgetauscht, soviel ist bisher bekannt.

Etwas peinlich war diese erste Totalpanne nach gerade mal zehn Tagen schon. Die am 9. Dezember eingeschaltete Lichtzeichenanlage war am Samstagnachmittag komplett ausgefallen. Lediglich aus Richtung Frömern/Bismarckturm blinkte sie noch gelb. Ansonsten starrten die Autofahrer in schwarze Löcher.

Für den Umbau der vormals unbeampelten Kreuzung waren beide abzweigenden Kreisstraßen – Hubert-Biernat-Straße nach Frömern und Kluse Richtung Billmerich – fünf Monate lang voll gesperrt gewesen. 650 000 Euro kostete das „Projekt Ampel Wilhelmshöhe“. Entsprechend überzogen vor allem Leser aus Fröndenberg den Totalausfall nur zehn Tage nach dem Start mit triefendem Hohn.

tote ampel wilhelmshöhe

Tote Ampeln in den beiden Nächten seit Samstagmittag.

Kommentare (21)

Kommentieren