Rundblick-Unna » Nach Diebstahl und Körperverletzung direkt hinter Gitter

Nach Diebstahl und Körperverletzung direkt hinter Gitter

Handgreifliche Auseinandersetzung gestern Abend zwischen drei Nordafrikanern im Regionalexpress – einer des Trios wanderte schnurstracks hinter Gitter.

Der kurze Zeit später inhaftierte Tunesier (30) und ein Libyer (20) stahlen einem 37jährigen Marokkaner auf der Fahrt von Minden nach Hamm erst Handy und Jacke und schlugen sodann mit einer Flasche auf ihr Opfer ein. Im Bahnhof Hamm war griff die Bundespolizei zu.

Zunächst fingen die Beamten den 20Jährigen ein, der bei seiner eiligen Flucht aus dem Zug die Bahnsteigtreppe herunterstürzte. Kurz darauf wurde in der Nähe auch der 30 jährige Tunesier identifiziert und von den Beamten gestellt. Die gestohlene Jacke und das Handy des im Gesicht verletzten Marokkaners hatte er dabei, Leugnen war daher ziemlich zwecklos.

Bei weiteren Ermittlungen stellte sich überdies heraus, dass gegen den Mann ein aktueller Haftbefehl vorlag. Er hat eine Geldstrafe von rund 500,- Euro wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz zu bezahlen. „Aufgrund fehlender Barmittel war ihm dieses jedoch nicht möglich“, schreibt die Polizei, so dass er für die nächsten 50 Tage einer Justizvollzugsanstalt zugeführt wurde.

Kommentare (5)

Kommentieren