Rundblick-Unna » Nach dem Flüchtlingsdeal: Europa-Politikerin rechnet in Unna mit europäischen Nachbarn ab – „Unverschämt, beschämend – Armutszeugnis“

Nach dem Flüchtlingsdeal: Europa-Politikerin rechnet in Unna mit europäischen Nachbarn ab – „Unverschämt, beschämend – Armutszeugnis“

Armutszeugnis für Europa. Erschreckende Egoismen, Nationalismen. Unverschämtheiten und grenzenlose Ignoranz der insbesondere osteuropäischen Nachbarn. Die Besucherin aus Brüssel sparte nicht mit heftigster Schelte. Und brachte, als CDU-Politikerin, eine Lanze mit, um sie für Kanzlerin Merkel zu brechen.

Einer Punktladung gleich kam heute Mittag, keine 24 Stunden nach dem europäisch-türkischen Flüchtlingsabkommen, eine Europaabgeordnete nach Unna. Und Dr. Renate Sommer wählte bei ihrem Besuch bei der CDU-Seniorenunion deutliche Worte zum Zustand von Europa. Desolat sei der.

Mindestens fünf-, sechs Mal verwendete Sommer die Begriffe „Unverschämtheit“ oder „unverschämt“, stets gemünzt auf die europäischen Partner und vor allem auf die osteuropäischen. Sie alle hätten Deutschland mit dem Flüchtlingsproblem „hängen lassen“. Jetzt müssten die Scherben aufgekehrt werden. Mit einem mehr als zweifelhaften Bündnispartner namens Erdogan. „Puh…!“

CDU Seniorenunion Rottinger

Perfektes Timing: Gastgeber Franz Rottinger begrüßte pünktlich zum EU-Türkei-Flüchtlingsabkommen die Europaparlamentarierin Dr. Renate Sommer in Unna.


Exakt zum EU-Gipfel eine Europa-Abgeordnete zu empfangen und dazu noch eine langjährige Türkei-Kundige ist natürlich ein Glückstreffer sondergleichen. „Gutes Timing“, nickte denn auch Franz Rottinger, Vorsitzender der Seniorenunion Unna; er hätte auch sagen können: Perfektes Timing. Im vollen Saal des Stadtmusikcorps lauschten die politisch interessierten CDU-Senioren der kritischen Bilanz ihrer Europaabgeordneten aus dem Ruhrgebiet, die seinerzeit das Deutsch-Türkische Form der CDU NRW mitgründete. Von daher sieht die promovierte Agrarwissenschaftlerin den frisch ausgehandelten „Deal“ mit Erdogans Türkei äußerst kritisch. „Die Türkei… puh! Ein schwieriges Land.“

Zunächst: „Machen Sie sich keine Sorgen. Die Türkei wird nicht der EU beitreten. Dafür sorgt Erdogan.“  Präsident Recep Tayyip Erdoğan ist nach Sommers Überzeugung dabei, eine „Gegenregierung“ von autokratischer Prägung zu installieren. Dabei verwendet er seinen ihm ergebenen Ministerpräsidenten als Handpuppe.

Einen Palast mit über 1000 Zimmern ließ Erdogan sich errichten, ohne Baugenehmigung mitten in einem Naturschutzgebiet. „Wer Witze über ihn macht, wer ihn karikiert, wird sofort angeklagt. Eine Kundgebung von Frauen zum Internationale Frauentag ließ er niederknüppeln. Er lässt keine Pressefreiheit zu. Er entwickelt sich immer mehr zum Diktator. Und er missbraucht die Flüchtlinge für seine Zwecke. Er missbraucht sie!!“

Wieso lässt sich Deutschland, lässt sich die CDU-Kanzlerin denn auf einen derart fragwürdigen Verhandlungspartner ein? Für CDU-Politikerin Sommer, merklich ein Merkel-Fan, liegt die Antwort auf der Hand. „Wir haben gar keine Wahl. Europa hat Deutschland und hat Frau Merkel mit dem Flüchtlingsproblem allein gelassen.“

Dass Merkel „alle eingeladen“ habe, stimme doch gar nicht, behauptet Renate Sommer. „Es war zwingend geboten, dass die Kanzlerin Anfang September gemeinsam mit Österreich die Massen von Flüchtlingen einließ, die sich in Budapest angestaut hatten. Die Situation war hochgefährlich. Es hätte Tote gegeben.“

Dass es sich bei diesem, so Merkel damals, „humanitären Akt“ um eine einmalige und somit Ausnahmeaktion gehandelt hatte, hat die Kanzlerin freilich versäumt, ihrem Volk und der Welt mitzuteilen. Auf dieses Detail ging die rhetorisch geschulte CDU-Abgeordnete in Unna nicht ein, ließ auch die viel kritisierten häufigen Alleingänge der deutschen Kanzlerin innerhalb Europas unerwähnt.

CDU Seniorenunion Dr. Renate Sommer

Umso härter strafte sie die EU-Nachbarn ab.

Schweden? Das Land mit der liberalsten Asylpolitik Europas ist an seinen eigenen (über-)hohen Ansprüchen gescheitert, urteilt Sommer. „In Schweden bekommt jeder Flüchtling 200prozentige Versorgung. Jeder bekommt einen persönlichen Begleiter, jeder bekommt eine Wohnung. Schweden muss seine Standards zurückfahren.“

Dänemark? Hatte, als die Schweden in letzter Not die Grenzen dicht machten, nichts Eiligeres zu tun, als das gleiche zu tun. „Sonst kommen die jetzt alle zu uns…!“

Slowenien? „Eine Unverschämtheit, was Slowenien sagt: Wir nehmen gar keine Flüchtlinge – weil, wir haben ja gar keine Moscheen. Ja – dann sollen sie Moscheen bauen! Deutschland hatte früher auch keine Moscheen!“

Polen? „Die polnische Staatschefin entmachtet das Verfassungsgericht, schafft die Pressefreiheit ab. Eine Unverschämtheit, wie die Dame versucht, ganz Europa zu belügen!“

Alle osteuropäischen Staaten –  insbesondere auch Ungarn, „Unnas Städtepartner“ – haben sich aus Sicht der Europaparlamentarierin Sommer „zutiefst beschämend“ verhalten, da sich „fast alle  mit unserer Hilfe in der EU saniert haben. Auf Solidarität pochen sie, wenn es um Geld geht. Jetzt, wo sie selbst Solidarität zeigen sollen, verweigern sie sich komplett.“

Und brächen dabei Gesetze. „Das Gesetzespaket zu Asyl und Einwanderung, dass wir in der letzten Legislaturperiode beschlossen habe, beinhaltet auch Klauseln für einen Notfall bei Flüchtlingsansturm.“ Bleibt hinzuzufügen, dass Papier geduldig ist. Und: Gut, dass wir drüber geredet haben.

„Gut„, versuchte die Europapolitikerin dem zweifelhaften Abkommen dieses Flüchtlingsgipfel-Wochenendes noch ein wenig Positives abzugewinnen, „dass jetzt zumindest ein Beschluss gefasst ist.“ Ob er was bringt, wird sich zeigen. Sommer abschließend: „Ich hätte noch viel mehr Geld gegeben als 6 Mrd. Euro – aber andere Sachen nicht gegeben.“ Wie die Visafreiheit für – offensichtlich? (genau weiß man´s noch nicht) – alle Türken. „Bis Juni soll die Türkei die Kriterien erfüllt haben. Da sie das kaum schaffen wird, gibt´s dann den nächsten Knall.“

CDU Seniorenunion Sommer

Volles Haus: V. li. Seniorenunions-Vorsitzender Franz Rottinger, Dr. Renate Sommer und CDU-Vizebürgermeister Frank-Holger Weber.

Kommentare (15)

  • Markus Antonius

    |

    Er ist wieder da, der häßliche Deutsche, dieses Mal in Gestalt von Frauen. Sowohl die ehemalige FDJ-Sekretärin Merkel als auch Frau Dr. Sommer belehren ganz Europa. Allein am deutschen Wesen soll die Welt genesen, dieses Mal nicht im Knobelbecher, sondern mit der Überheblichkeit der Weltverbesserer. Das ist unverschämt.

    Und das Ganze weit ab vom eigenen Volk. Das Versagen liegt nicht bei denen, die AfD wählen, sondern bei denen, die ihr Handeln nicht vermitteln, die Recht und Gesetz brennen. Das ist unverschämt.

    Und für diese Leistung wollen die GroKos auch noch wiedergewählt werden. Das ist unverschämt.

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Es ist ja ein Leichtes, wenn man selbst in Brüssel tätig ist und dort reichlich Bezüge kassiert, um gegen irgendwelche Gegner zu treten mit der Begründung: Ihr habt alle Unrecht, weil wir ja Recht haben. Die Flüchtlingskriese ist keine reine CDU- Angelegenheit sondern ein Problem Europa’s.

    Antworten

  • S. Maritz

    |

    Die CDU macht es sich soooooooooo einfach: WIR = gut, DIE ANDEREN = böse.

    Wenn Deutschland weiter so in Europa agiert, muss die Bundesrepublik irgendwann Reparationen an ihre Nachbarländer zahlen, um das Chaos in Europa wiedergutzumachen.

    Antworten

  • Karl Meyer

    |

    Abrechnung ? Und trotzdem in der CDU bleiben ?!?!!! Kassiert ja auch dickes Geld ….
    Nach vorne brüllen und hinten kuschen. CDU ist für mich unwählbat. Wer trotz der Führung Merkels in dieser Partei bleibt, heißt ihre Politik gegen die Interessen Deutschlands gut….nee….geh mir weg.
    Warum interessierten sich nur alte und nicht junge Leute für ihren Vortrag ?!?

    Antworten

  • Karl Meyer

    |

    Warum ist denn der Zustand Eiropas desolat ?!? Weil Merkel anderen Staaten etwas diktieren wollte, was die nicht wollten. Und weil sie nicht tun, was sie will, sond die anderen Länder nun die bösen ?!? Ha ha.
    Merkt das CDU volk noch was ? Das hat Merkel alles selbst provoziert und andere länder nun beleidigen, die das nicht wollen, geht gar nicht !!!
    Nach ein paar tagen werden die deutschen wieder feststellen, das der xte von merkel vorgetäuschte durchbruch nur wieder ne worthülse war…..

    Antworten

  • Christiane Kramer via Facebook

    |

    Merkel hat alle eingeladen und das ist Fakt! Hätte die Absicht bestanden im September nur aus Not und Mitleid alle reinzulassen, hätte sofort erklärt werden müssen, das es nur eine einmalige Sache ist! Statt dessen wurden über 1 Millionen monatelang unkontrolliert ins Land gelassen! Abgesehen von noch Ca 500 tausend angetauchten! Hört endlich auf alle zu belügen und steht zu den Fehlern!!!

    Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    Die wird auch noch schlau werden… spätestens wenn wir hier die nächste Migrantenkrise bekommen. Armutseinwanderungen aus der Türkei sind zu befürchten. Zusätzlich zu allen Belastungen die wir jetzt schon durch illegal eingewanderte Ausländer haben. Merkel ist für mich jedenfalls Schuld an all dem. Mit ihrer verfehlten Willkommens-Politik hat sie das ganze Desaster angeleiert. Nun versucht diese halsstarrige Person, durch einen Pakt mit dem Teufel Erdogan, ihren Hals aus der Schlinge zu ziehen.

    Antworten

  • S. Maritz

    |

    Angela Merkel hat die Deutschen international zur Lachnummer gemacht und dem Land eine generationenübergreifende Bürde aufgehalst.

    Antworten

  • Dagmar Kuhn via Facebook

    |

    Und was ist mit dem schengener Abkommen? Alle wollen zu Europa gehören ,aber jetzt haben alle Mitgliedsstaaten Deutschland im Stich gelassen. Das wird immer gerne übersehen. Mazedonien…..Serbien….das ehemalige Jugoslawien scheint vergessen zu haben, das in den Neunzigerin im Krieg auch zig Menschen geflohen sind….und nun machen sie selbst die Grenzen dicht? Ist das gerecht? Angela Merkel jedenfalls wurde von allen, die so gerne Europa beigetreten sind sträflich im Stich gelassen

    Antworten

    • petter Uhlenbusch

      |

      Wie sollten EU-Länder wie Bulgarien oder Rumänien das überhaupt finanziell stemmen? Die sind doch froh das ein Großteil des Bodensatzes ihrer Gesellschaft sich bereits in Richtung Deutschland verabschiedet hat. In Rumänien leben die Waisenkinder mit HIV-Krankheit im Abwasserkanal. Bevor sich Frau Merkel auf ihren egoistischen Alleingang begeben hat, hätte Sie sich besser einmal darum gekümmert im „Europäischen-Raum“ für Recht, Ordnung und Menschenwürde zu sorgen.

      Antworten

    • Markus Antonius

      |

      Schengen regelt neben dem freien Reiseverkehr nach Innen auch die Zuwanderung und Einreise von Außen. Mit ihrer generellen Einladung hat Frau Merkel den Schengen-Vertrag sowie ein ganzes Bündel nationaler Gesetze gebrochen. Sich anschließend über die Vertragspartner zu beschweren, die das nicht bejubeln, ist unverschämt. Und der Bruch nationalen Rechts ist nicht sträflich, sondern strafbar.

      Antworten

      • Dagmar Kuhn via Facebook

        |

        Sie sollen das nicht bejubeln,müssen aber ihrer Pflicht nachkommen.ich kann nicht der eu beitreten, alle Vorteile abgreifen und wenn es hart auf hart kommen nur verweigern

        Antworten

  • S. Maritz

    |

    Es geht nicht um Angela Merkel und ihr Ego (Friedensnobelpreis), sondern um die Interessen der Europäer.

    Antworten

  • Manfred Dennes via Facebook

    |

    Mal Hü; mal Hott ! Und Immun ??

    Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    Wenn die Vasallen von Merkel nicht alle (von uns Steuerzahlern) so hochbezahlt würden, wäre diese Person nicht mehr im Amt. Merkel ist verantwortlich für die immensen, politischen Verwerfungen innerhalb Europas, im besonderen für den Erfolg der AFD im Inneren. Diese unsägliche Person hat durch ihre Fehlleistungen Deutschland bis in das Mark erschüttert. So etwas gab es bisher nur in der „Weimarer-Republik“ Jeder Politiker, der Merkel jetzt noch bedingungslos folgt, sollte daran denken, das er an Deutschlands Untergang beteiligt ist und unter Umständen zur Rechenschaft gezogen wird!

    Antworten

Kommentieren