Rundblick-Unna » Nach BVB-Sieg: Bayernfans von 20köpfiger Gruppe attackiert – 1 Schwerverletzter

Nach BVB-Sieg: Bayernfans von 20köpfiger Gruppe attackiert – 1 Schwerverletzter

Hässliches Ende eines aus BVB-Sicht triumphalen Fußballabends. Nach dem 1:0-Sieg der Borussia gegen den (damit entthronten) Tabellenführer Bayern München kam es in der der Abmarschphase am Krückenweg zu einem gewalttätigen körperlichen Übergriff auf Gästefans, schreibt die Dortmunder Polizei.

Bei der Attacke, die ca. 20 Angreifer verübten, wurden unter anderem Fanutensilien geraubt, und eine Person erlitt schwere Verletzungen.

Im Rahmen der Ermittlungen durchsuchte die Polizei den Treffpunkt einer Dortmunder Ultragruppierung. Hierbei wurde die Identität von insgesamt 46 Personen festgestellt.

UPDATE Sonntagmittag – Nachmeldung der Dortmunder Polizei:

Nach der Fußballbundesligabegegnung BVB – FC Bayern München kam es in den Abendstunden des 19.11.2016 zu einem Angriff auf eine sechsköpfige Gruppe von Gästefans, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Aufgrund von Zeugenaussagen ermittelt die Polizei gegen Anhänger der Ultragruppierung „Desperados“.

Um 21.07 Uhr befanden sich die sechs Gästefans an der Haltestelle „Palmweise“ am Krückenweg in Dortmund. Hier kam es zur Attacke durch ca. 20 Personen, offenbar Anhänger der sog. „Desperados. Diese raubten Fanutensilien und griffen die Bayern-Fans auch körperlich an. Drei Männer wurden leicht verletzt, ein Geschädigter musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Aufgrund der Zeugenaussagen richtet sich der Tatverdacht gegen Anhänger der Ultragruppierung „Desperados“. Starke Polizeikräfte suchten wenige Augenblicke später eine Räumlichkeit an der Hamburger Straße auf. Dort stellte die Polizei die Personalien von 46 Personen fest. Die Ermittlungen dauern an.

ZUSATZ:  „Polizeipräsident Gregor Lange reagiert auf diesen Vorfall empört: „Gewaltbereite Schläger und Straftäter gehören nicht zum Sport und nicht in die Fußballstadien. Es ist ein beschämendes Bild, was sich da am Rande dieses Spitzenspiels am Samstag ereignet hat.“ Gregor Lange fordert ein Bündnis gegen diese Unbelehrbaren ein: „Alle Verantwortlichen sollten sich überlegen, wie es gelingen kann, diese Leute so weit wie möglich von Sportveranstaltungen fernzuhalten. Die Polizei geht dabei konsequent gegen Straftäter vor, das haben wir auch am Samstagabend wieder deutlich gezeigt.“

facebook logo

Daniela Biermann Mhmmmm….das man Gegnern Fanartikel abnimmt, kommt eigentlich nur unter Hools vor. Und das meistens auch nur, bei verabredeten „Treffen“Das passt garnicht zu unseren Fans.Dem Bayern Fan gute Besserung

Nicole Bay Schade das es immer weniger ein fröhliches zusammen sein ist !

Rundblick Unna Schade für jeden einzelnen solcher hässlicher Vorfälle – und jetzt ein Schwerverletzter.

Nicole Bay Tzzz. .. ich finde das unmöglich. ..Fußball sollte Spaß machen. . Und nicht Aggressionen frei setzen … wir sind Bayern Fans und trotzdem freuen wir uns irgendwie für die anderen wenn die gewinnen! !!!!

Juliane Gräbe Das ist keine Frage der Freude für den jeweils anderen! Es hat einfach was mit Akzeptanz und Respekt zutun. Niemals sollten sich Menschen „unter welchen Umständen auch immer“ so verletzen!!!
Nicole Hudson Typisch Dortmund ! Ich würde mich als Verein schönen solche Fans zu haben.

Markus Berghoff Was soll denn so eine bescheuerte Aussage??? Typisch Dortmund?? 50 Bekloppte von 80000… in Unna auf der Kirmes gab’s ne Schlägerei, Typisch Unna… würde mich als Stadt schämen solche Einwohner zu haben… wäre nach Ihre Aussage ja genauso blöd… tut mir leid aber eine solche Verallgemeinerung ist echt unangebracht weil dann müsste sich ja jeder Verein von der Kreis bis zur Bundesliga für ihre Fans schämen…

Nicole Hudson Oh ein Dortmund Hardcore Fan der keine Kritik verträgt. Wie gesagt, typisch Doofmund 😂👍

Markus Berghoff Nö kein Hardcore Fan… ein normaler Fan der sich beim Sieg freut und bei ner Niederlage ärgert… ohne was zu zerstören oder jemanden zu verprügeln… wie weit über 70000 andere auch…

Marc Weber Was sind das für Fußballfans? Richtige Unterschicht assis
Kevin-Scott Taylor Asoziale doofmunder

Marc Weber Du sagst es .

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Sich in der Gruppe stark fühlen und den nötigen Alkoholkonsum, dazu noch ein großer Hass gegenüber dem rivalisierendem Club dann staut sich einiges auf. Zum Glück sind nicht alle Fußballfans so. Diese Rüpel sollten jedoch angemessen Bestraft werden.

    Antworten

Kommentieren