Rundblick-Unna » Musik und Malerei aus Palaiseau

Musik und Malerei aus Palaiseau

Unna erwartet Besuch aus der französischen Partnerstadt Palaiseau. Am 4. Adventswochenende wird eine Delegation um Bürgermeister Grègoire de Lasteyrie zu Gast in Unna sein. Das Besondere: Mit dabei sind auch Künstlerinnen und Künstler.

Dabei ist zum einen der Maler Raymond Le Texier. Von Hause aus Grafiker widmet er sich als Maler der französischen Kunst des 19. Jahrhunderts. Eine Ausstellung mit einer Auswahl seiner Arbeiten in Öl auf Leinwand wird am Samstag, 17. 12, um 15.00 Uhr, im Kunstraum Unna im Rahmen von „Twin Cities“ eröffnet. Raymond Le Texier ist dann mit seiner Frau zugegen.

Ebenfalls am Samstagnachmittag, um 17.00 Uhr, werden Dozenten sowie Schüler der Musikschule Pierre Paubon in Palaiseau ein Konzert in der Schwankhalle des zib spielen. Mit diesem Konzert ehren sie eine wichtige Künstlerpersönlichkeit unserer Partnerstadt: Pierre Paubon.

palaiseau-malerei-ii

Der 1995 verstorbene Paubon war ein international renommierter Flötist, Komponist und Musikpädagoge und Gründer der Musikschule. Er hat sich um die historisch informierte Aufführungspraxis der Flötenliteratur verdient gemacht sowie eigene wichtige Werke für Flöte komponiert. Viele französische Musikschulen sind nach ihm benannt, nicht zuletzt die in seiner Heimatstadt Palaiseau.

Das Konzertprogramm im zib vereint barocke Flötenmusik mit Kompositionen von Pierre Paubon. Unter den Interpreten sind zudem zwei ehemalige Schüler von Pierre Paubon, heute sind sie Professoren an der Musikschule in Palaiseau. Für die Klavier- und Gesangsparts konnten weitere Lehrende gewonnen werden. Und auch Musikschülerinnen gestalten das Konzert mit, denn Pierre Paubon hat sich als Pädagoge auch immer für das Miteinander von Profis und Laien eingesetzt.

Dieses Konzert ist eine Hommage an Pierre Paubon und lässt eine wichtige und berühmte Facette des kulturellen Lebens in Palaiseau erklingen, beendet die Stadt Unna diese Pressemitteilung.

 

Kommentieren